Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Im sorbischen Crostwitz und bei Bautzen laufen die Dreharbeiten zur neuen MDR-Streaming-Serie "Straight Outta Crostwitz". Bildrechte: MDR/Diane Betties

"Straight Outta Crostwitz"Sorbischer Kulturclash: Jasna Fritzi Bauer und Volker Zack drehen Miniserie in der Lausitz

Stand: 19. August 2021, 11:49 Uhr

Seit dem 14. August wird in der sorbischen Lausitz gedreht: in Crostwitz und bei Bautzen entsteht die neue MDR-Streaming-Serie "Straight Outta Crostwitz" mit namhaften Schauspielerinnen und Schauspieler wie Jasna Fritzi Bauer, Volker Zack und Daniel Christensen. Die Miniserie über eine sorbische Sängerin, die Rapperin werden will, wird ab 2022 exklusiv in der ARD Mediathek zu sehen sein und macht somit per Stream einen Teil der sorbischen Lebenswelt bundesweit sichtbar.

Sorbische Community im Fokus

"Straight Outta Crostwitz" dreht sich um die junge sorbische Schlagersängerin Hanka, die ihren ungewöhnlichen Traum von der Rapkarriere verfolgt. Verkleidet als Mann nimmt sie an einem Rap-Battle teil und löst damit in ihrem Heimatdorf einen Clash zwischen Tradition und Moderne aus. Auch Hankas Bruder Beno muss sich gegen den konservativen Vater durchsetzen und bekennt sich in der sorbischen Community zu seiner Homosexualität.

Beide Geschwister sind zerrissen zwischen ihren Wurzeln und Traditionen und ihrem Traum, daraus auszubrechen. So beginnt ein Spiel der Identitäten und es kommt zu komischen, überraschenden und dramatischen Verwicklungen. Bis am Schluss klar wird: Tradition und Moderne können einander ergänzen. MDR-Intendatin Karola Wille freut sich über die Produktion im sorbischen Gebiet: "Genau dieses Nebeneinander von Moderne und Tradition, Geschichte und Gegenwart, Bewahren und Transformation kennzeichnet unsere Länder".

Jasna Fritzi Bauer, u.a. bekannt aus dem Tatort, spielt die Hauptrolle. Bildrechte: imago images/Sven Simon

Streaming-Formate stärken

"Straight Outta Crostwitz" konnte sich als eine von drei Ideen aus knapp 150 Einreichungen für die MDR-Streaming-Offensive "Mein Schwein pfeift" durchsetzen. Es überzeugten die innovative Bildsprache, die gewinnenden Figuren und die starken Dialoge. Die Drehbücher stammen von Joe von Hünerbein, Regie führen Daniel Lwowski und Andreas Nowak. In den nächsten Wochen beginnen auch die Dreharbeiten für die beiden anderen Serienideen "Ollewitz" und "Die Pflegionärin". 

Mehr Kultur aus der Lausitz

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | 17. Februar 2021 | 16:00 Uhr