"Sommerseite" veröffentlicht Klan – anspruchsvoller Electro-Pop aus Leipzig

Klan – der Name ist bei dem Leipziger Duo Programm. Denn Klan ist gewissermaßen ein Familienprojekt, die Band der zweieiigen Zwillinge Michael und Stefan Heinrich. Ihre Musik: anspruchsvoller Electro-Pop auf Deutsch. Erst im Februar veröffentlichten Klan die "Winterseite" ihres sogenannten Halbums. Die zweite Hälfte, die "Sommerseite", ist jetzt gefolgt und liefert den Soundtrack für die letzten warmen Sommertage.

Michael und Stefan sind Klan
Klan, das sind die Brüder Michael und Stefan aus Leipzig Bildrechte: Warner Music/Dorothea Dittrich

Zwei Halbe sind ein Ganzes – das trifft auch auf die "Winter-" und die "Sommerseite" von Klan zu. Der unbeschwerte, leichte Sound des zweiten Halbums knüpft dort an, wo das erste aufgehört hat.

Stefan Heinrich erklärt: "Die Winter- und die Sommerseite sind für uns so Zyklen, bei denen man glaube ich immer so ein bisschen reist. Jetzt bei der Sommerseite ist es ein bisschen so, dass man aus so einem frühlingshaften Gefühl kommt und hin geht zu einem etwas herbstlicheren Gefühl." Eben zu jenem Gefühl, das die letzten sonnenschweren Tage im September mit sich bringen. Mit ihrer "Sommerseite" liefern Klan den Soundtrack für genau diese Gefühlslage. Für letzte überhitzte Fahrten zum See entlang bereits abgeernteter Felder.

Texte widmen sich zwischenmenschlichen Beziehungen

Eingängige Melodien, rhythmisch leichte Beats, die so dahinplätschern. Hier und da ein kleiner Effekt, der nie ein Bruch, sondern immer eine melodische Ergänzung ist. Dazu ein immer etwas nuscheliger Gesang und Textzeilen, die manchmal fast schon kitschig sind – in der Mischung aber diesen ganz eigenen Sound von Klan ausmachen.

In ihren Texten dreht sich viel um zwischenmenschliche Beziehungen, allerdings nicht unbedingt nur um Liebesbeziehungen, erklärt Michael Heinrich:  "Ich hab gemerkt, dass so viele Sachen auch in Paarbeziehungen reininterpretiert werden oder dass in Songs Paarbeziehungen reininterpretiert werden, die eigentlich gar nicht von da kommen. Zum Beispiel der Song 'Tut mir leid' von der Winterseite, das ist ein Song übers Streiten und das ist eigentlich sowas, was viel mehr aus unserer Beziehung kommt, also aus Stefans und meiner." Erwartungen und Ansprüche – an sich selbst oder von Anderen – auch damit setzen sich Klan immer wieder auseinander, wie in den Songs "Statistik" oder "Gewinner".

Live-Erfahrung fehlt

"Sommerseite" – ein Halbum für einen Sommer, der für alle, auch die Brüder, anders lief als geplant. Statt Festivalmomente in die Produktion einfließen zu lassen, können sie erst mit Veröffentlichung und ersten Open-air-Konzerten testen, welche Wirkung die Songs des zweiten Halbums live wirklich entfalten, wie Stefan beschreibt. "'Mauern und Laken' zum Beispiel ist so ein Song, der hat live so eine krasse Energie. Wir haben den ja auf die Platte gebracht ohne ihn vorher mal live spiele zu können. Das war schon krass."

Zufrieden sind Klan mit ihren beiden Halben – der Winter- und der Sommerseite – trotzdem. Mit ihnen haben sie sich noch ein Stück mehr freigemacht als Künstler. Und das gefalle ihnen gerade ziemlich gut.

Mehr Musik-Empfehlungen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. September 2020 | 14:45 Uhr