André Previn
André Previn komponierte Oscar-prämierte Filmmusik Bildrechte: dpa

Mit 89 Jahren Filmkomponist André Previn ist tot

André Previn
André Previn komponierte Oscar-prämierte Filmmusik Bildrechte: dpa

Der deutsch-amerikanische Komponist André Previn ist tot. Der mehrfache Oscar- und Grammy-Gewinner starb am Donnerstag im Alter von 89 Jahren in New York, wie seine Managerin Linda Petrikova gegenüber der "New York Times" bestätigte.

Dirigent des London Symphony Orchestra

Previn war Chefdirigent des Londoner Symphony Orchestra und des Royal Philharmonic Orchestra sowie Musikdirektor des Philharmonischen Orchesters von Los Angeles und seit 2002 Musikdirektor bei den Osloer Philharmonikern. Er gastierte in Salzburg, Dresden, Edinburgh und Osaka. Das Londoner Symphony Orchestra äußerte sich über den Tod ihres langjährigen Leiters bestürzt: Auf Twitter schrieb das Orchester, dass seine Mitglieder ihn sehr vermissen werden und sie ihm wünschen, er möge stets die richtigen Noten in der richtigen Reihenfolge spielen.

1929 in Berlin als Andreas Ludwig Priwin geboren, floh der Musiker als Kind mit seiner jüdischen Familie vor der nationalsozialistischen Verfolgung über Frankreich in die USA. In Los Angeles arbeitete er später beim Studio Metro Goldwyn Meyer. Sein Großonkel war Musikdirektor bei den Universal-Studios in Hollywood.

Filmmusik zu "My Fair Lady"

André Previn schrieb seine erste Filmmusik für die erste Folge von "Lassie". Er schuf die Musik zu mehr als 50 Filmen. Neben "My Fair Lady" gehören auch "Gigi", "Porgy and Bess", "Eins, Zwei, Drei" sowie "Das Mädchen Irma la Douce" dazu. Für seine Arbeit wurde er mit vier Oscars, zehn Grammys und für sein Lebenswerk mit dem Kennedy-Preis ausgezeichnet. Prévin machte sich darüber hinaus als Jazzpianist einen Namen.

Previn war fünf Mal verheiratet. 1970 ehelichte er die US-Schauspielerin Mia Farrow. In fünfter Ehe war er mit der Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter verheiratet.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. März 2019 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. März 2019, 08:57 Uhr