Gerhard Richter steht in seinem Atelier vor einem Bild
Gerhard Richter in seinem Atelier Bildrechte: dpa

Europäischer Kulturpreis 2018 Gerhard Richter in Dresden für sein Lebenswerk geehrt

Hoher Besuch in Dresden: Fürst Albert II. von Monaco, Schauspieler Daniel Brühl, Sängerin Nana Mouskouri, Sopranistin Anja Harteros, Rockmusiker Peter Maffay und viele mehr wurden neben Gerhard Richter bei der Kulturpreis-Gala in der Dresdner Frauenkirche für ihr besonderes kulturelles Engagement ausgezeichnet.

Gerhard Richter steht in seinem Atelier vor einem Bild
Gerhard Richter in seinem Atelier Bildrechte: dpa

Der Maler Gerhard Richter gilt als einer der berühmtesten Söhne der Stadt Dresden. Nun wurde er für sein künstlerisches Lebenswerk in seiner Heimatstadt mit dem Europäischen Kulturpreis Taurus geehrt. Mit dem Preis werden Menschen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die europäische Idee einsetzen.

Richter hinterfragt skeptisch die Wirklichkeit

"Mit diesem Preis würdigen wir einen Künstler, der in seinem auf traditionell malerischen Elementen basierenden Werk stets sehr intime Optionen auslotet, in denen er sich einer subjektiv wahrgenommenen Wirklichkeit annähert und diese skeptisch hinterfragt", sagte Galerist Michael Schultz, Mitglied des Europäischen Kulturforums, über Richter.

Die Kunst von Gerhard Richter offenbart in all seinen Schaffensphasen persönliche Einblicke in seine familiäre aber auch politische Umgebung. Ein Oeuvre gezeichnet von Einschlägen und Verletzungen.

Michael Schultz, Mitglied des Europäischen Kulturforums

Enge Verbundenheit zur Heimatstadt Dresden

Die Frauenkirche bei Nacht
Die Preisverleihung fand in der Frauenkirche statt. Bildrechte: dpa

"Gerhard Richter ist ein Künstler zwischen Ost und West, ein wahrhaft europäischer Künstler", sagte die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Marion Ackermann. Die Entscheidung Gerhard Richters, das Gerhard-Richter-Archiv auf Dauer in Dresden zu belassen, habe den Ruf Dresdens als Kulturstadt weiter untermauert und zeige seine enge Verbundenheit zu seiner Heimatstadt.

"Dieser Preis ist für mich eine große und ganz unerwartete Ehrung, für die ich mich herzlich bedanke", freute sich Gerhard Richter, der heute in Köln lebt. Der 86-jährige Richter war bei der Preisverleihung nicht persönlich anwesend. Seinen Preis nahm stellvertretend die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marion Ackermann, entgegen.

Dass ich diese [Auszeichnung] in meiner Geburtsstadt erhalten werde, freut mich natürlich ganz besonders.

Gerhard Richter

Prominente Gäste von Daniel Brühl bis Peter Maffay

Daniel Brühl, 2016
Schauspieler Daniel Brühl Bildrechte: dpa

Neben Gerhard Richter wurden bei der feierlichen Gala in der Dresdner Frauenkirche viele weitere europäische Persönlichkeiten und Kulturschaffende geehrt. Fürst Albert von Monaco bekam den Preis stellvertretend für seine eigene Stiftung gemeinsam mit der Deutschen Meeresstiftung überreicht. Auch Schauspieler Daniel Brühl, Weltstar Nana Mouskouri, die Dresdner Musikfestspiele mit ihrem Intendanten Jan Vogler, der Ausnahmetenor Piotr Beczala, die weltweit gefeierte Sopranistin Anja Hartero und Sänger Peter Maffay gehörten zu den Preisträgern und Gästen. Bereits geehrt wurde das Ballet der Semperoper.

Gemeinsam musizieren vor der Frauenkirche

In Kooperation mit den Dresdner Musikfestspielen gab es erstmals auch ein Programm auf dem Dresdner Neumarkt. Ab dem frühen Freitagabend war das Publikum eingeladen, bei der Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele "Dresden singt und musiziert" vor der Frauenkirche eine musikalische Gemeinschaft zu bilden.

Europäischer Kulturpreis Taurus Der Preis würdigt Menschen und Initiativen, deren Visionen und Kreativität beispielhaft das kulturelle Leben in Europa beeinflussen und dafür sorgen, dass das jahrhundertelange Erbe gepflegt wird. In diesem Jahr werden die Europäischen Kulturpreise erstmalig in Kooperation zwischen der Stiftung Frauenkirche und dem Europäischen Kulturforum e.V. vergeben. Die Preisträger 2018 und die Dresdner Frauenkirche stehen gleichermaßen für Frieden, Freiheit, kulturelle Vielfalt und für den Erhalt des Europäischen Kulturerbes.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | "Fest in der Frauenkirche" | 08. Juni 2018 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juni 2018, 04:00 Uhr