Kunst in Kernichau - das Logo
Bildrechte: MDR/Stefan Kanis

Eine Satire in fünf Teilen Podcast-Reihe "Kunst in Kernichau"

Kernichau? Gibt's diese Stadt überhaupt? Es heißt, Museumsdirektor Ricardo Knallzig mischt dort mit moderner Kunst die Branche auf. Denn Kunst ist nicht lustig! Oder doch? Hier können Sie die ganze Podcast-Serie hören.

Kunst in Kernichau - das Logo
Bildrechte: MDR/Stefan Kanis

Kennen Sie Kernichau? Ist ja höchst umstritten, ob es diese, kleine, verschlafene Stadt an der Saale überhaupt gibt. Haben Sie schon mal gegoogelt?

Doch was man so hört … In Kernichau soll es ein umtriebiges Kunstmuseum geben. Es wird geleitet von Ricardo Knallzig – so sagt man. Der kunstbegeisterte Museumsdirektor soll berühmt dafür sein, spektakuläre Sonderschauen zu kuratieren. Auch hochkarätige Leihgaben sollen hier mitunter zu sehen sein. (Vielleicht fahren Sie doch mal hin?)

Und dieser Herr Knallzig soll ein Faible für die moderne Kunst haben. Moderne Kunst mit Inhalt selbstverständlich, gesellschaftskritisch ohne Ende. Diese Kunst gipfelt in Aussagen wie:

Der Mops als Schnittstelle zwischen Tier, Mensch und Architektur!

Ricardo Knallzig

Ja, gut, manchmal schießt Herr Knallzig ein bisschen übers Ziel hinaus. Zum Glück hat er seine Astrid, DIE Assistentin. Sie besitzt großen Kunstverstand, und: viel wichtiger – sie ist eine pragmatische Frau!

Mein Chef, Ricardo Knallzig sagt immer: 'Wenn man es mit dem Kunst unter die Leute bringen ernst meint, dann schafft  man auch den Spagat zwischen flämischen Meistern und suprematistischer Offensive.'

Assistentin Astrid

Gemeinsam wollen sie sich in der Hackordnung der Kunstbranche behaupten, neben all den großen Kunsttempeln in Mitteldeutschland. Also müssen sie auch mal was wagen und manchmal auch selbst zum Pinsel greifen … Das bleibt dann nicht aus. Und am Ende, wenn das Ministerium aus Berlin anruft, war vielleicht auch nicht alles umsonst …?

Alle 5 Folgen zum Hören und Herunterladen

Kunst in Kernichau - das Logo
Bildrechte: MDR/Stefan Kanis
Ricardo Knallzig - Künstlerischer Geschäftsführer der anhaltischen Kunstsammlungen Kernichau
Bildrechte: MDR/Oscar Burger

Vita Museumsdirektor Ricardo Knallzig Ricardo Knallzig, geboren 1968 in im sächsischen Meerane. Studium des Maschinenbaus, der Kybernetik und Biologie in Sopot und Greifswald. Erste Ausstellungskonzeptionen zur Metapher und Energie der Welle in den Studienstädten. Ab 1995 Leiter der Herbariensammlung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. 1997 Gastkurator der Biennale "Kunst ist/im Wasser" der Gerhard-Hauptmann-Stiftung Hiddensee. 2001-2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter der MIBRAG. 2006 Entwicklung der Wanderausstellung "Kunst muss durch - Kultur. Erfahrung. Landschaft" in vier mitteldeutschen Bergbauorten. Ab 2007 gemeinsame Performances mit Hermann Lause-Griesback. Gastspiele führten u.a. nach Bern, Wrocław und Glasgow. 2011 kommissarische Leitung der anhaltischen Kunstsammlungen Kernichau. Seit 2014 künstlerischer Geschäftsführer der Sammlung. Ricardo Knallzig hat mehrfach zur europäischen Installationskunst publiziert. 2009 erschien "Intervention - Geschichte(n) der Kunst im öffentlichen Raum" bei Weishut & Weishut in Berlin.

Astrid Umbreit - Assistentin der Geschäftsführung der anhaltischen Kunstsammlungen Kernichau
Bildrechte: MDR/Oscar Burger

Vita Assistentin Astrid Umbreit Astrid Umbreit, wurde 1972 in Halberstadt geboren. Sie gewinnt mit sieben Jahren den Gestaltungswettbewerb "Sternenregen" der Pionierrepublik Wuhlheide. Nach Abschluss einer Lehre zur Fotografin und Druckherstellerin im DDR-Modemagazin "Sibylle" verantwortet sie in der Redaktion das neue Ressort "Schnitzeljagd - anders Kochen". 1994 Initiatorin des Koch- und Kunstfestival "Ragout" in Halberstadt. In diesem Rahmen 1997 erste Zusammenarbeit mit Riccardo Knallzig, sie realisiert ihre überlebensgroße Rezeptskulptur "Zutaten" (Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde. Heute zu sehen im Stadtmuseum Halberstadt). 1999 Gründungsmitglied des Vereins für Kunstpädagogik "HeimStadtKunst e.V." in Halle/Saale. Ab Ende der 90er Jahre Gestaltung von Gebrauchsgegenständen aus mehrfachbelichtetem Fotopapier. 2003 Sächsischer Designpreis für ihre Kerzenleuchterserie "Brennstab". 2009-2013 Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaften in Leipzig und São Paulo. Seit 2014 Assistentin der Geschäftsführung der anhaltischen Kunstsammlungen Kernichau.

Informationen zur Sendung: Kunst in Kernichau
Eine Satire in 5 Teilen
Von und mit Judith Burger und Stefan Kanis

Folge 1: Der verschollene Impressionist
Folge 2: Der elfenbeinfarbene Perlenohrring
Folge 3: Gefährliche Wasserspiele
Folge 4: Zwischen Skylla und Charybdis
Folge 5: Die informativ-performative Performance

Sendung: 2.-5. Oktober 2017 | MDR KULTUR am Morgen

Produktion: MDR 2017
Ton: Holger Kliemchen

Die einzelnen Folgen stehen Ihnen ein Jahr zum Download bereit.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kunst in Kernichau | 02. Oktober 2017 | 08:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2017, 09:41 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR