Elijah Wood als Hobbit Frodo
Szene aus "Herr der Ringe" — der wohl berühmteste Zauberring. Die Saga wurde von Regisseur Peter Jackson verfilmt; der erste Teil "Die Gefährten" kam 2001 in die Kinos und begeisterte Millionen Kinobesucher weltweit. Bildrechte: dpa

Ausstellung in Halle Landesmuseum für Vorgeschichte plant große Schau zu Zauberringen

Elijah Wood als Hobbit Frodo
Szene aus "Herr der Ringe" — der wohl berühmteste Zauberring. Die Saga wurde von Regisseur Peter Jackson verfilmt; der erste Teil "Die Gefährten" kam 2001 in die Kinos und begeisterte Millionen Kinobesucher weltweit. Bildrechte: dpa

Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle plant 2019 eine große Ausstellung zu Zauberringen. Das kündigte Direktor Harald Meller im Gespräch mit MDR KULTUR an. Die Zauberringe stünden bekanntlich im Mittelpunkt von J.R.R. Tolkiens Epos "Der Herr der Ringe", erklärte Meller. "Aber nur hier in Mitteldeutschland haben wir einen jener Zauberringe entschlüsselt, auf die Tolkien rekuriert."

Menschen glaubten an Ringmacht

Dr. Harald Meller, 2015
Harald Meller, Museumsdirektor Bildrechte: IMAGO

Der Landesarchäologe vermutet, dass Tolkien nicht in den luftleeren Raum hinein geschrieben habe. Er habe diese mittelalterlichen Zauberringe gekannt. In seiner neuen Ausstellung will das Museum deshalb zeigen, wie die Menschen über Jahrtausende an Ringmacht geglaubt haben.

Darüber hinaus verweist der Landesarchäologe auf weitere Großprojekte seines Hauses im Jahr 2019. So soll das Ringheiligtum von Pömmelte weiter untersucht werden. Außerdem will das Museum neue Erkenntnisse über die Arbeiten am Grabhügel Bornhöck vorstellen.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. Januar 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Januar 2019, 04:00 Uhr

Ausstellungstipps