Fokus auf Südosteuropa und Lesekompetenz Leipziger Buchmesse stellt Programm vor

Impressionen der Leipziger Buchmesse 2019
Tausende Veranstaltungen und Lesungen sind angekündigt Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Lesen, Bilden und Fördern – das sind ab Mitte März einige Schwerpunkte der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Die Veranstalter rechnen bei der Leipziger Buchmesse mit etwa 2500 Ausstellern aus 51 Ländern. Mit Blick auf die Verlagsprogramme sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Dienstag in Leipzig: "So ein starkes Frühjahr hat man nicht jedes Jahr."

Gesellschaftsthemen von Klimaschutz bis Chancengleichheit

Schauspielerin Katja Riemann posiert für ein Foto und schaut lächelnd in die Kamera.
Schauspielerin Katja Riemann kommt zur Buchmesse Bildrechte: imago/Stefan Schmidbauer

Im Messeprogramm spiegelten sich in der Belletristik wie auch bei den Sachbüchern all die Themen, die auch die Gesellschaft bewegen, erklärte Zille. Als Beispiele nannte er etwa Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Bildungs- und Chancengerechtigkeit. Auch die Belletristik soll nicht zu kurz kommen. "Wir haben einen stetig wachsenden Fantasy-Bereich und einen nicht tot zu kriegenden Krimi-Bereich", so Zille. Auch viele prominente Gäste werden erwartet: Politiker wie Joschka Fischer, Sigmar Gabriel und Matthias Platzeck, Musiker wie Peter Maffay und Heinz Rudolf Kunze, die Schauspielerin Katja Rieman und  Olympiasiegerin Aljona Savchenko.

Schwerpunkt: Südosteuropa

Ein Gastland gibt es diesmal anders als in den Vorjahren nicht. Stattdessen treten zehn Länder Südosteuropas – von Albanien über Nordmazedonien bis Bulgarien – als Schwerpunktregion auf. Literatur aus Südosteuropa solle von 2020 bis 2022 einem breiten deutschsprachigen Publikum nähergebracht werden, kündigte Zille an. Unter dem Motto "Common Ground" wollen sie ein anderes, ein authentischeres Bild vom Balkan vermitteln – jenseits von Katastrophen, Klischees und Vorurteilen. Die Palette reicht von zeitgenössischer Literatur (Angel Igov, Elvira Mujčić) über Klassiker (Ivo Andrić, Danilo Kiš) bis hin zu Comics, Lyrik und Erzählbänden.

Auch nach dem Gastlandauftritt Tschechiens im Vorjahr wird das Land wieder eine Rolle bei der diesjährigen Buchmesse spielen: Erneut werden elf tschechische Autoren in Leipzig erwartet – im kommenden Jahr soll Portugal der Buchmesse als Gastland seinen Stempel aufdrücken.

Schwerpunkt: Leseförderung

Pressekonferenz Buchmesse
Am Dienstag wurde in Leipzig das Programm vorgestellt Bildrechte: MDR/Ole Steffen

Leseförderung ist ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Leipziger Buchmesse. "Alles fängt mit der Lesekompetenz an", sagte Zille. Sie sei der Schlüssel für Zugang zu Bildung. Auch die Begeisterung fürs Lesen solle in mehr als 500 Veranstaltungen bei der Bücherschau vom 12. bis 15. März in den Mittelpunkt gerückt werden. "Für uns ist Leseförderung ganz eng mit politischer Bildung verbunden", so Zille. Durch Lesen könnten gesellschaftliche Zusammenhänge verstanden und eingeordnet werden.

Unter dem Hashtag #selberdenken geht es in diesem Jahr in vielerlei Hinsicht um das Thema politische Bildung. Dabei sollen vor allem junge Besucher mit Aktivisten und Experten ins Gespräch über gesellschaftliche Debatten kommen. Diese Debatten werden auch von vielen politischen Sachbüchern abgebildet, sagt der Direktor der Buchmesse Oliver Zille.

Lesungen beim Tierarzt

Die Zahl der Aussteller liege stabil bei gut 2.500, die Zahl der vertretenen Länder habe sich leicht auf 51 erhöht. Bei Europas größtem Lesefest «Leipzig liest» stehen demnach rund 3.700 Veranstaltungen mit etwa 3.600 Mitwirkenden an. Etwa 500 Leseorte auf dem Leipziger Messegelände und im gesamten Stadtgebiet Leipzigs bilden dabei die Kulissen – ob hohe Literatur, Kriminalroman oder Sachbuch.

So öffnet das DHL Hub Leipzig erstmals seine Tore, um dem Roman "Technophoria" von Niklas Maak über Digitalisierung und Globalisierung eine perfekte Kulisse zu bereiten und Anja Rützel stellt ihr Buch "Schlafende Hunde. Berühmte Menschen und ihre Haustiere – zehn Liebesgeschichten" in der Kleintierpraxis André Schlaubke vor. Zum ersten Mal ist auch der 1829 gegründete Buchgroßhändler mit Sitz in Leipzig und Berlin, KNV Zeitfracht, beim Literarturfest dabei. Das Unternehmen veranstaltet am Firmensitz und am Messestand gleich mehrere Lesungen mit einem breiten Themenspektrum vom Altern über Männer bis zu Transidentitäten.

Parallel: Manga-Comic-Con

Bunt und fantasiereich geht es auf der parallel zur Buchmesse stattfindenden Manga-Comic-Con (MCC) zu, die wieder in Halle 1 stattfinden wird. Zeichner aus den USA, Japan und Brasilien wollen dort mit ihren Fans, die in aufwendigen und schrillen Kostümen erwartet werden, ins Gespräch kommen.

Mehr zum Thema Buchmesse

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 18. Februar 2020 | 14:30 Uhr

Abonnieren