"Tag der Bibliotheken" am 24. Oktober Bibliothek Rochlitz "Alte Lateinschule" erhält Sächsischen Bibliothekspreis

Jährlich am 24. Oktober, dem "Tag der Bibliotheken", wird eine Bücherei im Freistaat mit dem Sächsischen Bibliothekspreis ausgezeichnet. Der Preis wird gemeinsam von der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus und dem Sächsischen Bibliotheksverband vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. In diesem Jahr wird die Bibliothek Rochlitz "Alte Lateinschule" mit dem Bibliothekspreis für ihr herausragendes Engagement und die pandemiebedingte kreative Bibliotheksarbeit ausgezeichnet.

Außenansicht des historischen Gebäudes der Bibliothek "Alte Lateinschule" Rochlitz. 4 min
Bildrechte: MDR/Jörg Richter

Die Rochlitzer Bibliothek "Alte Lateinschule" erhält den Sächsischen Bibliothekspreis 2021. Birgit Fritz, MDR KULTUR-Landesredakteurin für Sachsen, war vor Ort.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 23.10.2021 12:00Uhr 04:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

"Alte Lateinschule" – das klingt nach Vokabeln und Schülerschweiß, aber auch nach einer langen Bildungstradition in der Stadt an der Zwickauer Mulde. Bibliotheksleiterin Mandy Uhlemann erklärt: "Das ist eine Lateinschule von 1538. Seit 1910 ist im ersten Obergeschoss des Gebäudes eine Bibliothek, ein Lesezimmer nachgewiesen, das seit den 40er Jahren dauerhaft als Bibliothek benutzt wird. Nach der Generalsanierung des Gebäudes konnten wir Mitte des Jahres 2020 wieder einziehen."

Vom desolaten Gebäude zum lebendigen Kulturort

Blick in die Räume der Bibliothek Rochlitz in der sanierten "Alten Lateinschule".
Das alte Bibliotheksgebäude erstrahlt nach der Generalsanierung in neuem Glanz. Bildrechte: MDR/Jörg Richter

Das Gebäude war vorher in einem desolaten Zustand: die Räume klein, der Brandschutz nicht mehr gewährleistet. Jetzt sorgt ein augeklügeltes Lichtsystem, sehr wertige Möbel und eine moderne Gestaltung durch das ortsansässige Büro Ueberschär/Knoll in Glas, Holz, Beton und Stahl für ein modernes Ambiente mit Freihandaufstellung, Arbeitsplätzen und W-LAN, aber auch alte Gewölbedecken wurden erhalten. Außerdem kann die Volkshochschule hier Räume für ihre Kurse nutzen und ins Dachgeschoss zog der Verein "Fürstenzug zu Dresden" mit seiner Dauerausstellung. Ein feiner Kulturort, der hier entstand – für 3,55 Millionen Euro, Fördermittel und Eigenmittel der Stadt. Oberbürgermeister Frank Dehne: "Hier flossen Mittel aus der Stadtsanierung und aus dem Topf 'Brücken in die Zukunft' rein. Mit 30%, über eine Million Euro, haben wir uns selbst beteiligt. Ich denke, es hat sich gelohnt."

26.000 Medieneinheiten auf 800 Quadratmetern

Der Stadtratsbeschluss zu Umbau und Modernisierung war keine einfache Entscheidung. Das Interimsquartier im einstigen Gebäude von Stern Radio oder die Unterbringung in einen leerstehenden Supermarkt standen auch zur Debatte. Umso mehr freut sich der Oberbürgermeister jetzt über die Anerkennung durch den Sächsischen Bibliothekspreis. "Das ganze Engagement der vielen Beteiligten und diese Würdigung ist noch mal ein Ausrufezeichen, was Bildung, Kultur und Geschichte betrifft, dass die Stadt sich doch dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen", sagt Oberbürgermeister Dehne.

In der Bibliothek Rochlitz stehen lange, mit Bücher gefüllte Regalreihen.
Die Bibliothek ist über die Grenzen von Rochlitz hinaus zur Anlaufstelle für Buch-Fans geworden. Bildrechte: MDR/Jörg Richter

26.000 Medieneinheiten auf 800 Quadratmetern stehen den rund tausend angemeldeten Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung; Rochlitz hat nur rund 5.700 Einwohner, da kommen also auch viele aus dem Umland in die Bibliothek. Dabei stets die Interessen von Alt und Jung zu befriedigen ist ein Spagat. Die Kleinen bekommen ihren ersten Bibliotheksausweis gleich in der Zuckertüte, auch das ist Leseförderung; die Räume für sie sind klein, kuschelig und anregend, bis zum Alter von 15 Jahren ist die Nutzung der Bibliothek frei, für Erwachsene allerdings wurde die Jahresgebühr auf 24, beziehungsweise ermäßigt 12 Euro, erhöht. 32 Stunden wöchentlich ist die Tür offen, ein Betrieb am Wochenende, am Sonntag wie es derzeit erfolgreich Dresdner Bibliotheken erproben, ist aus Personalgründen nicht möglich und vielleicht auch nicht nötig.  

In der Kinderleseecke der Bibliothek Rochlitz steht ein dem Schloss Rochlitz nachempfundenes Bücherregal.
Auch für Kinder ideal: In der Kinderleseecke steht ein dem Schloss Rochlitz nachempfundenes Bücherregal. Bildrechte: MDR/Jörg Richter

Bibliothek setzt auf neue Trends und Altbewährtes

Eine Idee für die Verwendung des Preisgeldes hat Bibliotheksleiterin Mandy Uhlemann aber schon: eine Rückgabebox, die zeitunabhängig genutzt werden kann. Zu viel automatisierte Technik will sie sich aber nicht ins Haus holen, die geradezu familiäre Atmosphäre ist ihr und ihren Mitarbeiterinnen wichtig. "Wir sind für neue Trends offen, halten aber auch gerne an Altbewährtem fest. Wir wollten keinen Selbstverbucher oder Computerspiele im Haus. Wir haben eine schöne moderne Website, wir sind im E-Book-Verbund angeschlossen, wir haben die Toni-Figur mit in den Bestand aufgenommen – man muss da immer einen guten Mittelweg finden."

Der Eingang zur Bibliothek liegt jetzt am Kunigundenplatz, hinter dem Denkmal von Johann Mathesius,  dem einstigen Lateinschüler, Lutheranhänger, Prediger und eifrigem Leser!

 

Eine Bibliothekarin reicht einem jungen Mädchen zwei Bücher durch ein Fenster.
Die Bibliothek wurde unter anderem für ihr Engagement in Corona-Zeiten mit dem Sächsischen Bibliothekspreis ausgezeichnet. Bildrechte: MDR/Michael Langner

Mehr Bibliotheken und Buchhandlungen in der Region

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 23. Oktober 2021 | 13:15 Uhr