Filigrane Falttechnik "Bookogami": Wie eine Quedlinburgerin aus Büchern Kunst macht

Anka Brüggemann aus Quedlinburg liebt Bücher. Vor allem solche, die niemand mehr lesen mag. Denn daraus kann sie wunderschöne Blumen, Figuren oder Gefäße herstellen. Sie nennt das "Bookogami" – Origami aus Büchern. MDR KULTUR-Reporter Uli Wittstock hat sie besucht.

Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Anka Brüggemann mit einer ihrer "Bookogami"-Kreationen. Bildrechte: Anka Brüggemann

Die Kunst von Anka Brüggemann aus Quedlinburg ist äußerst filigran. Aus alten Buchseiten faltet sie Objekte wie Blumen, Sterne, Vögel – aber auch Schmuck. Aus ganzen Büchern entstehen skulpturale Objekte, die manchmal an Gefäße erinnern. Sie nennt das "Bookogami", in Anlehnung an die japanische Falttechnik Origami.

"Bookogami" ist eine stille, beinahe kontemplative Arbeit. Dazu benötigt man zunächst die passende Idee – und dann Lineal, Stift, viel Geduld und viel Fingerfertigkeit. Und eine Eigenschaft, die Anka Brüggemann noch aus ihrem ersten Beruf als Buchhalterin kennt: eine gewisse Pingeligkeit. "Ich bin natürlich dann auch bei den Papierarbeiten ziemlich pingelig", erzählt sie.

Inspirationen aus dem Alltag werden zu Kunst

Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Ein filigraner Ring aus Buch-Papier Bildrechte: Anka Brüggemann

Die Inspirationen für die kleinen Kunstwerke bekommt sie oft im Alltag, beim Spazierengehen, beim Betrachten von Schaufenstern oder beim Stöbern im Netz. Andere Ideen entstehen während der Arbeit, so Brüggemann: "Wenn ich an einem Objekt arbeite, fällt mir sofort ein, was ich anders machen könnte, um ein anderes Ergebnis zu bekommen." Auch zunächst misslungene Entwürfe bewahrt sie auf, um es später nochmal zu versuchen: "Das wird meist spannend."

Mit ihren Objekten reagiert die Faltkünstlerin auf einen Gewissenskonflikt, den so mancher kennen wird: Ist ein Buch ausgelesen, dann steht es oft nur noch herum. Früher habe man darin vielleicht noch Pflanzen gepresst, "aber mehr war tabu", meint Brüggemann. Im digitalen Zeitalter hätten Bücher zwar nicht mehr denselben Stellenwert wie früher. Doch wegwerfen möchten die meisten Leute ihre Bücher trotzdem nicht. Dann doch lieber Kunst daraus machen.

Wenn man etwas ganz Edles machen will, zum Beispiel ein Schmuck-Collier und passende Ohrringe dazu, dann hat es schon eine Bedeutung, was es für ein Buch ist, wie alt es ist, welcher Inhalt es war, welcher Autor das war.

Anka Brüggemann, Bookogami-Künstlerin

"Bookogami": Faltkunst von Anka Brüggemann aus Quedlinburg

Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Anka Brüggemann verarbeitet seit 2005 alte Bücher zu kleinen Kunstwerken. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Anka Brüggemann verarbeitet seit 2005 alte Bücher zu kleinen Kunstwerken. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Dabei entstehen unterschiedlichste Objekte: von kleinen Bäumen ... Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
... über Sterne ... Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
... filigranen Schmuck ... Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
... bis hin zu Tieren. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Dafür setzt sie verschiedene Techniken ein, die sie auch kombiniert. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Die Bezeichnung "Bookogami", eine Mischung aus book und der japanischen Falttechnik Origami, hat sie sich als Wortmarke schützen lassen. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Ihre Ideen schöpft Anka Brüggemann aus alltäglichen Situationen, ... Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
... wie diese Löffel zeigen. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Aber auch beim Machen selbst bekommt sie oft neue Ideen. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Aus ganzen Büchern entstehen Skulpturen. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Die Bücher dafür gehen ihr so schnell nicht aus ... Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
... viele Menschen liefern ihr den "Rohstoff" inzwischen frei Haus. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Anka Brüggemann gibt ihr Wissen auch in Workshops weiter. Bildrechte: Anka Brüggemann
Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Und sie hat schon mehrere Bücher darüber geschrieben. Bildrechte: Anka Brüggemann
Alle (15) Bilder anzeigen

An Büchern besteht kein Mangel

Als Anka Brüggemann 2005 angefangen hat zu Falten, musste sie sich noch überschüssige Druckbögen aus einer Druckerei besorgen. Später hat sie jahrelang Bücherflohmärkte für einen guten Zweck veranstaltet – da blieb meist etwas zum Verarbeiten für sie übrig.

Inzwischen hat sich ihre Buch-Zweitverwertung herumgesprochen. Die Bücher kommen zu ihr. Manch einer übergibt ihr wahre Schätze, an denen persönliche Geschichten hängen: "Um mir solche Bücher zu schenken, fahren manche Leute auch schon mal 100 Kilometer", sagt Brüggemann.

Bookogami - Faltkunst von Anka Brüggemann
Aus ganzen Büchern entstehen solche Skulpturen. Bildrechte: Anka Brüggemann

Für ihre "Bookogami"-Kunst bringen die Menschen ihr manchmal sogar Bücher vorbei, die seit Generationen in der Familie weitervererbt wurden. So wie ein junges Ehepaar, das ihr 21 Brockhaus-Bände aus dem Jahr 1876 überlassen hat: "Die haben sie in der Familie immer weitergegeben und aufgehoben, und es hieß immer: Das ist wertvoll. Und wenn mal einer Geld braucht, dann wird das verkauft." Nun brauchte das Paar Geld für neue Möbel, aber "im Antiquariat haben sie gesagt: Nee, wollen wir auch nicht geschenkt", erzählt Brüggemann.

Ich fühle mich immer sehr geehrt, wenn mir ganz persönlich diese Bücher anvertraut werden. Gleichzeitig fühle ich eine große Verantwortung, den Büchern und ihren ehemaligen Besitzern mit meiner Arbeit gerecht zu werden.

Anka Brüggemann, Bookogami-Künstlerin

Anka Brüggemann gibt auch Workshops

Doch nicht jedes Buch eignet sich. Die Klassiker des Kommunismus zum Beispiel lassen sich nur schlecht umformen, was aber nicht am Inhalt liegt, sondern eher am Papier: "Marx, Engels, Lenin, diese ganzen Kunstleder-Bände – die sind echt übersäuert. Wenn man da nur anfasst, bricht alles weg."

Inzwischen ist die Buchkünstlerin selbst zur Autorin geworden, mit drei Büchern zum Thema "Bookogami". Die Bezeichnung hat sie sich übrigens beim Patentamt als Wortmarke schützen lassen. Seit 2010 bietet Anka Brüggemann auch Workshops an, in Quedlinburg und in ganz Deutschland. Die soll es demnächst auch wieder geben, vorerst aber nur online. Denn wegen des Virus bleibt es erstmal beim kreativen Fernunterricht.

Mehr Kunst und Design

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 12. Februar 2021 | 18:25 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei