Literaturbetrieb Was liest Eisenach in Corona-Zeiten?

Während der Corona-Krise wird deutlich mehr gelesen als sonst. Bücher wie "Die Pest" von Albert Camus oder Henry David Thoreaus "Walden" werden in Zeiten der Corona-Pandemie neu entdeckt. Die Leselust wächst stetig und davon profitiert auch eine unabhängige und inhabergeführte Buchhandlung im Zentrum von Eisenach. Wir haben beim Buchhändler Gernod Siering nachgefragt: Was liest Eisenach in Zeiten einer globalen Pandemie?

Außenansicht der Buchhandlung Leselust in Eisenach 4 min
Bildrechte: privat

Buchhändler Gernod Siering, Inhaber der Eisenacher Buchhandlung Leselust weiß, welche Buchtitel sich in der Pandemiezeit besonders gut verkaufen. Unser Redakteur Ole Steffen hat ihn getroffen.

MDR KULTUR - Das Radio Mi 03.03.2021 18:00Uhr 04:14 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Direkt am Markt von Eisenach betreibt Gernod Siering seit 2008 die Buchhandlung Leselust. Im Erdgeschoss eines alten Fachwerkhauses lädt sein Geschäft mit über 7000 Büchern zum Stöbern ein. Normalerweise würden Touristinnen und Touristen vorbeikommen und am Schaufenster stehen bleiben. Die Stammkundschaft würde nach dem Lesen des Feuilletons der Zeitung oder der Literaturempfehlung im Radio vorbeischauen, um sich einen neuen Roman zu kaufen, wie Gernod Siering es beschreibt. Vielleicht würden sie verweilen und noch ein zweites Exemplar mitnehmen.

Buch-Tipp "Die Mississippi-Bande" von Davide Morosinotto

Gernod Siering: "Ein Abenteuer auf dem Mississippi kann man in diesem Kinderbuch erleben. Daran hätten Tom Sawyer und Huckleberry Finn sicher Gefallen gefunden."

Buch-Tipp: "Sturm" von Christoph Scheuring

Gernod Siering: "Stürmisch geht es in diesem Jugendbuch zu. Eine Jugendliche kämpft für die Umwelt und lernt dabei die Welt eines Hochseefischers kennen."

Bücher fernab des Mainstreams

Im Moment aber sieht der Alltag des Buchhändlers so aus: Seine Kundinnen und Kunden kommen an die Tür, die bestellten Bücher werden eilig herausgegeben. Kontaktzeiten zu minimieren, ist in diesen Zeiten auch das Credo in Eisenach. Als Gernod Siering die Buchhandlung vor gut 13 Jahren erworben hat, war davon noch keine Rede. Es war eine andere Zeit. Charlotte Roche konnte mit "Feuchtgebiete" einen Welterfolg feiern und Ken Follett öffnete vielen Lesern "Die Tore der Welt" – beides Bestseller, die in der Buchhandlung Leselust wohl keine so große Rolle spielten. Denn für Gernod Siering ist es wichtig, seinen Kunden eher das besondere Buch zu zeigen – nicht die Top 10 der Verkaufscharts – sondern ein gut ausgewähltes Potpourri des aktuellen Buchmarktes.

Fachwerkhäuser in Eisenach
Die Buchhandlung Leselust in der Georgenstraße 2 am Eisenacher Markt. Bildrechte: privat

Buch-Tipp: "Klara vergessen" von Isabelle Autissier

Gernod Siering: "Nach dem intensiven Überlebensroman "Herz auf Eis" gewährt die französische Autorin Isabelle Autissier mit ihrem neuen Werk einen tiefen Einblick in sowjetrussische Vergangenheit und Gegenwart anhand einer Familiengeschichte. Was hat es für Auswirkungen auf die restliche Familie, wenn die Mutter und Ehefrau in den Gulag verschleppt wird? Wie ergeht es ihr dort? Was für eine Kindheit verbringt man, wenn man in so einer gezeichneten Familie als sensibler Sohn aufwächst? Ein Roman mit vielen Facetten, in dem man in den hohen Norden Russlands in eine raue Welt eintaucht."

Buch-Tipp: "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" von Elena Ferrante

Gernod Siering: "Wer sich an den vier Bänden der genialen Freundin von Elena Ferrante noch nicht satt gelesen hat, kann hier ein weiteres Mal in einen neapolitanischen Mikrokosmos eintauchen und die Bruchlinie zwischen Kindern und Eltern im Erwachsenwerden ausloten."

Buch-Tipp: "Im Feld" von Joachim Zelter

Gernod Siering: "Ein Tipp für alle, die sich gern am Fahrrad verausgaben und zugleich gut geschriebene Texte zu schätzen wissen. Auch andere Romane von Joachim Zelter sind sehr zu empfehlen."

Buch-Tipp: "Winterbienen" von Norbert Scheuer

Gernod Siering: "Das fiktive Tagebuch eines Lehrers am Ende des Zweiten Weltkriegs, welches in seiner Ruhe meditativ wirkt und einem dabei die Eifel als Reiseziel nahebringt."

Vielfalt ist Programm

Gernod Siering
Buchhändler Gernod Siering in seiner Buchhandlung Leselust in Eisenach. Bildrechte: Gernod Siering

"Wir versuchen dann auch in Normalzeiten im Kundengespräch sozusagen jeden zu einem passenden Buch zu verhelfen. Oder der Kunde geht hier einfach durch und soll hier stöbern können", sagt Gernod Siering und ergänzt: "Wir versuchen auch kleinen Verlagen hier eine Plattform zu bieten. Wir verkaufen ganz unterschiedliche Bücher. Grundsätzlich ist unser Programm eher die Vielfalt."

Absage der Leipziger Buchmesse wirkt sich nur indirekt aus

Das Auswählen dessen, was in den Laden kommt und was nicht, gehört dabei zu den Hauptaufgaben des Buchhändlers. Man könnte meinen, dass er sich dafür auch Inspiration auf der Leipziger Buchmesse holt und dass die Absage dieser möglicherweise seine Arbeit behindert. Doch Gernod Siering ist meist ohnehin schon vor der Messe im Bilde, was die Verlage dort zeigen werden: "Ich mache jetzt keinen Einkauf auf der Buchmesse, ich mache das alles vom Laden aus. Da kommen ja Vertreter in Normalzeiten in die Buchhandlung und ich habe das eigentlich schon alles eingekauft", so der Buchhändler. In der Hinsicht habe die Absage der Messe eher indirekt Auswirkungen auf ihn und seine Arbeit. Bücher würden nicht wahrgenommen und dann entsprechend auch nicht nachgefragt werden, bedauert Siering.

Bücherregale der Buchhandlung Leselust
Innenansicht der Buchhandlung Leselust. Bildrechte: privat

"An Büchern mangelt's hier nicht"

"Man ist durch die Krise in gewisser Weise entkoppelt vom Kunden", sagt Gernod Siering. Und auch der Kunde sei entkoppelt von ihm. Dabei ist seine Buchhandlung eigentlich genau dafür konzipiert, dass man miteinander ins Gespräch kommt, kleine Schätze findet. Die urige Atmosphäre in seiner "Bücherstube", wie er sagt, helfe dabei: "Es ist ein etwas verwinkelter Laden. Alles vollgestopft von oben bis unten. Ja, an Büchern mangelt’s jetzt hier nicht."

Das Lachen scheint dem gebürtigen Eisenacher trotz Krise noch nicht vergangen zu sein. Gernod Siering hofft nun auf die baldige Öffnung und – so wie im vergangenen Jahr – auf einen erfolgreichen Verkauf im Sommer.

Buch-Tipp: "Jemand musste Josef K. verleugnet haben" von Peter-André Alt

Gernod Siering: "Ausflüge in die Literaturgeschichte mit dem Blick eines Literaturwissenschaftlers auf den ersten Satz eines Romans bietet dieses profunde Sachbuch."

Mehr zum Literaturbetrieb in Corona-Zeiten

Aktuelle Literatur-Empfehlungen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. März 2021 | 18:50 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei