Übers Reisen, die Liebe und das Außenseiterdasein Die 10 besten Kinder- und Jugendbücher für die Sommerferien

Ob am Badesee, im Garten oder am Strand – ein gutes Buch darf in den Sommerferien nicht fehlen. Wir haben zehn Buchtipps für Kinder und Jugendliche zusammengestellt: Von einfühlsamen Comics über die Stärkung des Selbstwertgefühls, Jugendbücher über das Überwinden des Außenseiterdaseins und die Vielfalt der Liebe bis hin zu spannenden Reiseführern und Landkarten, die in fremde Welten entführen – mit diesen Büchern wird der Sommer garantiert nicht langweilig.

4 Buchcover nebeneinander gereiht
Comics, Sachbücher und Reiseführer: Mit diesen 10 Buchtipps für Kinder und Jugendliche wird der Sommer zum Leseabenteuer. Bildrechte: Graphix Loewe Verlag, Kibitz Verlag, magellan Verlag, Klett Kinderbuch Verlag

Reiseführer für Kinder: "111 Orte für Kinder in Leipzig, die man gesehen haben muss"

Diese Reiseführer für Kinder zeigen die Highlights der entsprechenden Stadt, zeigen aber auch Einheimischen deren unbekannte Seiten. Nimmt man zum Beispiel Leipzig als Reiseziel, ist klar: ein Besuch im Zoo gehört zu den Highlights. Wann aber die Elefanten baden, ist nicht so sehr bekannt. Dann gibt es noch Minigolf im Schwarzlicht, einen Bauspielplatz, ein Katzencafé, das Wanderkino – und und und. Jede der Empfehlungen füllt eine Doppelseite – links der Text, rechts ein aussagekräftiges Bild.

Der Text beschreibt die Unternehmung, ist manchmal angereichert mit historischen Details oder Hintergrundinformationen. Zusätzlich gibt es jeweils einen kleinen Tipp in einer Sprechblase, der die eigentliche Empfehlung erweitert – das mag ein Eiscafé, ein Spielplatz oder ein anderes Ausflugziel in der Nähe sein. Die Reiseführer bieten Abenteuer für die ganze Familie, egal zu welcher Jahreszeit. Es sind immer 111 hilfreiche, überraschende oder auch ungewöhnliche Ausflugsideen in jedem Buch – egal ob für Leipzig oder Dresden. Einziger Kritikpunkt: von der Ansprechhaltung her ist nicht ganz klar, an wen sich diese Reiseführer in erster Linie richten, ob nun an Kinder oder doch an ihre Eltern.

Das Buchcover von Priska Lachmanns Reiseführer mit dem Titel "111 Orte für Kinder in Leipzig, die man gesehen haben muss" ist blau und mit Leipziger Sehenswürdigkeiten versehen: darunter ein Löwe, das Völkerschlachtdenkmal, das Stadtwappen und das CIty-Hochhaus.
Der Reiseführer "111 Orte für Kinder in Leipzig, die man gesehen haben muss" versammelt die geheimsten und schönsten Orte für Kinder in der Messestadt. Bildrechte: Emons Verlag

Angaben zum Buch

Priska Lachmann: "111 Orte für Kinder in Leipzig, die man gesehen haben muss"
Emons Verlag, August 2021, 240 Seiten für alle ab 6 Jahren.

Illustriertes Sachbilderbuch: "Abenteuer Welterbe. Entdecke besondere Orte in Deutschland"

Sie sind einzigartig, müssen bewahrt und beschützt werden, denn sie erzählen die Geschichte der Menschen. In diesem Kindersachbuch werden deutsche Welterbestätten, also Landschaften und Bauwerke, vorgestellt: Meere und Wälder etwa, Schlösser und Parks, Höhlen und Gruben. Wo die imaginäre Entdeckungsreise beginnt, ist den Leserinnen und Lesern selbst überlassen: Als Orientierung dafür dient das Inhaltsverzeichnis und die dazugehörende Deutschlandkarte mit 46 besonderen Orten.

Meist widmet sich eine großformatige Doppelseite einer Welterbestätte. In verständlich-altersgerechten Texten wird deren Einzigartigkeit erklärt; naturgetreue, farbenfrohe Zeichnungen zeigen die Besonderheiten. Vervollständigt wird das Wissen durch Interviews mit Expertinnen und Experten, die zum Beispiel von ihrer täglichen Arbeit als Dendro-Chronologe oder Dombaumeister erzählen. Ein Glossar am Ende des Buches erklärt die wichtigsten Begriffe noch einmal in kurzen Worten. Dieses Kindersachbuch überredet behutsam dazu, vor Ort auf echte Entdeckungsreisen zu gehen. Unterhaltsam und fast ohne Anstrengung vermittelt es Geschichtswissen an kleine Entdeckerinnen und Entdecker.

Auf dem Cover des Buchs "Abenteuer Welterbe" sind zahlreiche Welterbestätten Deutschlands abgebildet, darunter Brücken, Kirchen und andere Gebäude.
Das hochwertig illustrierte Sachbilderbuch lädt zu einer Reise zu den UNESCO-Welterbestätten Deutschlands ein. Bildrechte: magellan Verlag

Angaben zum Buch

Anna Eilsabeth Albrecht und Susanne Rebscher mit Illustrationen von Anne Ibelings: "Abenteuer Welterbe. Entdecke besondere Orte in Deutschland"
Magellan Verlag, März 2021, 80 Seiten, für alle ab 8 Jahren.

Kartenbuch: "Am Arsch der Welt und andere spannende Orte: 25 Landkarten für hellwache Kinder"

25 Landkarten zeigen die Welt aus ganz unterschiedlicher Perspektive. Scheinbar harmlose Kinderfragen werden beantwortet, aber auch gesellschaftlich-brisante Themen beleuchtet. Auf jeweils einer Doppelseite erfahren die jungen Leserinnen und Leser, was in Indien oder Äthiopien auf den Frühstückstisch kommt. Was für verrückte Gesetze es immer noch in den USA oder in Israel gibt oder auch welche Strafaufgaben Kinder in Japan bekommen. Sie lernen, in welchen Ländern Kinder auf der Flucht sind.

Und auch, dass das Monster Nessie in Schottland sein Unwesen treibt und der Mapinguari in Brasilien. Mit diesem wohlsortierten, vielfältigen Wissen unternehmen Leserinnen und Leser ungewöhnliche Weltreisen – mal herrlich albern, mal Neugier weckend, mal bitter ernst. Dieses Kindersachbuch überrascht, belustigt und macht nachdenklich. Es weitet den Horizont und erklärt vielgestaltig die Welt. Sämtliche Informationen sind kindgerecht und übersichtlich in kurzen, gutlesbaren Texten und in farbenfrohen Zeichnungen dargestellt.

Ein Kind steht auf einem Globus, umgeben von Tieren, Eis und zahlreichen Symbolen, hält sie ein Schild mit der Aufschrift des Buchtitels in der Hand.
Welche Geräusche machen die Tiere woanders? Wo überall essen Menschen mit den Fingern? Wo leben echte Prinzessinnen und wo sind Kinder auf der Flucht? Jede Doppelseite bringt ein neues Thema nahe. Bildrechte: Klett Kinderbuch Verlag

Angaben zum Buch

Birk Grüling: "Am Arsch der Welt und andere spannende Orte: 25 Landkarten für hellwache Kinder"
Mit Illustrationen von Tine Schulz
Klett Kinderbuch Verlag, März 2022, 64 Seiten, für alle ab 6 Jahren

Vorlesebuch über das berühmteste Murmeltier der Welt: "Billy Backe und der Wilde Süden"

Billy Backe, das berühmteste Murmeltier im Walle-Wacke-Land, stolpert von einem Abenteuer ins nächste. Begleitet wird es von Polly Posthörnchen, dem Schrönk, vom Murmeltierbaby Mini und dessen Kampfwindel Jimbo und auch der murmeltierstarke Mucki Bude ist dabei. Im dritten Band liegt der bierbauchkopfdicke Schrönk im Koma, nachdem er an bunten Bäumen wie ein lebender Flummi hin- und hergeflippert ist. Die Freunde unternehmen alles, ihn aus seiner tiefen Ohnmacht zu holen. Ist das geschafft, ziehen sie zusammen in den Wilden Süden, denn der Schrönk kann sich plötzlich erinnern, wo er hergekommen ist.

Um es mit Billys Worten zu sagen: Walle Wacke! Alte Hacke! Billy Backe. Diese Kinderbücher sind mit liebenswerten Fantasiefiguren ausgestattet, stecken voller erfundener Begriffe, Wortwitz und Reime. Die 14 kurzweiligen Kapitel sind herrlich albern, bieten auch etwas Pippi-Kacka-Witz, außerdem wird ordentlich geflucht. Hier kommt die überbordende Fantasie des Autors in einem irrwitzig-schrägen Feuerwerk zum Ausdruck. Die farbenfrohen Bilder der Thüringer Illustratorin geben mit vielen humorvollen Details dieser abgefahrenen Welt ein ganz eigenes Gesicht – ohne dabei die Fantasie der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer zu bevormunden.

Auf dem Cover ist das Murmeltier Billy mit seinen Freunden zu sehen. Darunter ein Schwein, ein Pinguin und ein Fuchs.
  • "Billy Backe und der Wilde Süden" ist ein tierisch witziges Vorlesebuch mit kurzen Kapiteln, die sich perfekt als Gutenachtgeschichten eignen.
Bildrechte: Ravensburger Verlag

Angaben zum Buch

Markus Orths: "Billy Backe und der Wilde Süden"
Band 3. Mit Illustrationen von Ina Hattenhauer
Ravensburger Verlag, Juni 2022, 144 Seiten für alle ab 5 Jahren

Jugendbuch über das Überwinden des Außenseiterdaseins: "Die gigantischen Dinge des Lebens"

Wilburs Unglück beginnt in der 7. Klasse, als er vom Home-Schooling das erste Mal in eine Schule kommt. Er wird als klassischer "Außenseiter" beschrieben, der Gedichte, verfasst und später Schriftsteller werden will. Freunde hat er keine, sich selbst findet er zu dick. Er hadert mit seinen Körperproportionen und hat Angst, zu den falschen Momenten sexuell in Wallung zu geraten. All das beschreibt Wilbur in einem Brief, der in die Zeitkapsel seiner Schule gelegt werden soll. Doch dieser Brief gelangt unglücklicherweise in die Hände des größten Fieslings der Klasse. Der postet Wilburs privaten Überlegungen an etliche Mitschüler, was zur Folge hat, dass Wilbur einen schlimmen Spitznamen verpasst bekommt, der an ihm hängen bleibt. Als er Teenager ist, kommt eine französische Austauschklasse nach Toronto.

Mit dabei ist auch Charlie, Wilburs wunderschöne, selbstbewusste Austauschschülerin. Natürlich verliebt sich der junge Mann in sie, glaubt auch bei ihr Interesse zu spüren – doch zum Knutschen sucht sie sich leider den Fiesling der Klasse aus. Um diese große Enttäuschung zu verarbeiten, starten seine Freunde ein Ablenkungsprogramm: Er soll Sport machen und er soll Coachingbücher lesen zum Thema: Wie werde ich eine starke Persönlichkeit. Doch eins ist klar, Wilbur muss aus dieser Krise selbst herausfinden. Als Ich-Erzähler beschreibt er in einem wunderbar selbstironischen Ton seine Anstrengungen. Durch die vielen lebendigen Beschreibungen und Situationen nehmen die Leserinnen und Leser Anteil an seinem Schicksal. An einigen Stellen ist die Geschichte der jugendlichen Selbstbehauptung zwar etwas weitschweifig erzählt, doch insgesamt ist es ein sehr heutiges Buch, das dieses ewige Problemfeld "Pubertät" einprägsam mit realistischen Bildern ausstattet.

Auf dem gründen Cover ist das Skelett eines T-Rex mit rotem Hut auf dem Kopf zu sehen.
"Die gigantischen Dinge des Lebens" ist ein Buch über Freundschaft – und was sie zu bewirken vermag. Bildrechte: Urachhaus

Angaben zum Buch

Susin Nielsen: "Die gigantischen Dinge des Lebens"
Aus dem kanadischen Englisch von Anja Herre.
Urachhaus Verlag, Februar 2022, 290 Seiten, für alle ab 14 Jahren

Jugendbuch über die Vielfalt der Liebe: "Loveless"

Es gibt tausende Jugendbücher, in denen es um die große Liebe geht. Doch wie ist es, wenn man weder romantische Gefühle für jemanden entwickelt, noch irgendeine sexuelle Anziehung empfindet – egal für wen? Das erfährt man in diesem Jugendbuch, das Georgia auf ihrem Weg der Selbstfindung begleitet. Georgia ist 18 Jahre alt und schwärmt für alles, was mit Romantik zu tun hat – egal ab romantische Fanfiction oder Liebesfilme. Selbst war sie noch nie verliebt, geküsst hat sie auch noch nicht. Auf dem College – da ist sie sich sicher - wird ihr die große Liebe schon begegnen. Georgia ist die Erzählerin ihrer eigenen Geschichte und so haben die Leserinnen und Leser teil an ihren Gedanken, inneren Kämpfen und Gefühlen.

Unmittelbar fühlen sie ihre Ängste, Sorgen und Verzweiflung. Georgia ist eine sehr sympathische Heldin, die sich schmerzhaft zu ihrem aromantischen und asexuellen Ich durchkämpfen muss. Dabei trifft sie – wie jeder Mensch – auch Fehlentscheidungen. An ihrer Seite hat sie einige queere Persönlichkeiten und Freunde, die sie unterstützen. Sämtliche Charaktere sind authentisch und haben Tiefgang. Die Dialoge sind klug und witzig, auch ernsthaft und informativ, ohne zu belehren. Dieser berührende Jugendroman erzählt Georgias turbulenten Weg der Erkenntnis. Er erzählt unaufgeregt von Diversität, Freundschaft, Akzeptanz und von Liebe, die mehr ist als Romantik und Sex. Nach dem Lesen hat man eine Ahnung davon, was Asexualität und Aromantik bedeuten, auch wenn man selbst diese Gefühle vielleicht immer noch nicht versteht.

Auf dem Cover des Jugendbuchs "Loveless" ist eine Illustration einer jungen Person, die ein Herz in der Hand hält. Das Cover ist in lila und weiß gehalten.
Das Jugendbuch "Loveless" wurde mit dem YA Book Prize 2021 ausgezeichnet. Bildrechte: Loewe Verlag

Angaben zum Buch

Alice Osman: "Loveless"
Aus dem Englischen von Vanessa Walder
Loewe Verlag, 2022, 480 Seiten, für alle ab 12 Jahren

Einfühlsames Comic-Buch für mehr Selbstwertgefühl: "nICHt Genug"

Natalie hat oft das Gefühl "nicht genug" zu sein: nicht sportlich genug, nicht begabt genug, nicht stylish genug. Mit diesen Unsicherheiten geht die etwa 10-Jährige ins neue Schuljahr und auf eine neue Schule. Gut, dass das mit ihrer besten Freundin Lily gemeinsam durchstehen kann. Doch Lily ignoriert Natalie vom ersten Tag an, will nichts mehr mit ihr zu tun haben, sondern nur noch mit den sogenannten coolen Kids abhängen. Natalie versteht die Welt nicht mehr, dieses schlimme Gefühl des Nicht-Genug-Seins ist übermächtig. Sie versucht alles, um ihre ehemals beste Freundin zurückzugewinnen. Dabei übersieht Natalie zunächst völlig, dass andere gute Freundschaften auf sie warten, dass da andere Kids sind, die sie verstehen und sie zur Freundin gewinnen möchten. Sie mögen Natalie so wie sie ist, bei ihnen muss sie sich nicht verbiegen, sie zeigen ihr, dass sie immer "mehr als genug" ist.

Im wahren Leben ist das vielleicht nicht immer der Fall und es mag eine etwas einfache Lösung für Natalie sein, für die Leserinnen und Leser ist es aber eine beruhigende Aussicht. In witzigen, melancholischen, peinlichen wie fröhlichen Comic-Strips begleiten sie Natalie durch ihren Alltag. Sie sehen und lesen von ihren Gedanken und Gefühlen. Trotz der scheinbaren Einfachheit von Bild und Text werden wichtige Themen wie Selbstakzeptanz, Mobbing, Freundschaft tiefgründig erzählt. Dieser farbenfrohe Comic macht Mut und stärkt das Selbstwertgefühl.

Ein kleines Mädchen mit braunen Haaren, Brille und Büchern unter dem Arm. Sie guckt traurig zu Boden.
"nICHt genug" – oder etwa doch? Das Comic-Buch wurde mit dem Lesekompass 2022 ausgezeichnet. Bildrechte: Graphix Loewe Verlag

Angaben zum Buch

Maria Scrivan: "nICHt Genug"
Aus dem Amerikanischen von Harriet Fricke
Loewe Graphix, Januar 2022, 240 Seiten, für alle ab 8 Jahren

Atmosphärische Liebesgeschichte für Jugendliche: "Schallplattensommer"

Die fast 17-jährige Maserati lebt mit ihrer dementen Oma in einem nicht näher benannten Dorf. Die Schule hat sie abgebrochen, sie hat kein Smartphone, kein Internet, denn sie hütet ein Geheimnis. Zusammen mit der Oma betreibt sie einen kleinen Imbiss, der von Gästen überrannt wird. Sie schuftet bis zum Umfallen und kaschiert dabei noch die gesundheitlichen Schwierigkeiten der Oma. An Aufmerksamkeit ist Maserati gewöhnt, denn sie ist die einzige junge Frau im Umkreis von 13 Kilometern. An sich heran lässt sie nur ihre Oma, alle anderen hält sie auf Abstand. Das ändert sich, als eine reiche Familie ins Dorf zieht und die Cousins Theo und Caspar auftauchen. Beide Jungen sind an Maserati interessiert und Theo kommt sogar ihrem Geheimnis erschreckend nahe. Er ist es, der eine Lieblingsschallplatte hat, auf der eine junge Frau abgebildet ist, die Maserati zum Verwechseln ähnlich sieht.

Dieser Roman beschreibt einen Sommer, der nicht so fröhlich-flirrend daherkommt, wie das Cover suggeriert. Er erzählt atmosphärisch und ohne Schnörkel, wie Maserati sich vor der Welt mit viel Anstrengungen aber erfolglos versteckt, wie sie mit ihrer persönlichen Situation ringt und sich ihre Lebenswirklichkeit verändert. Keine klassische Liebesgeschichte, die Figuren etwas verschwommen angelegt, voller kluger Beobachtungen einer Jugendlichen – die Autorin hat wieder einen Roman vorgelegt, der eindringlich von Themen wie Demenz, Selbstmord und Vernachlässigung erzählt und dabei tatsächlich auch kitschfrei, spannend und witzig ist.

Das Cover zeigt ein leeres hölzernes Boot mit Rudern.
Alina Bronsky ist seit ihrem Debütroman "Scherbenpark" eine erfolgreiche Bestsellerautorin. Ihr Roman "Schallplattensommer" über das ungewöhnliche Mädchen Maserati ist gleichsam empfehlenswert. Bildrechte: dtv Verlag

Angaben zum Buch

Alina Bronsky: "Schallplattensommer"
dtv Verlagsgesellschaft, April 2022, 192 Seiten für alle ab 14 Jahren

Warmherziger Comic über Krankheit: "Trip mit Tropf"

Ausgangspunkt ist die Krankenstation im Wald, in der verschiedene Tiere auf ihre Behandlung warten. Da fällt eine Horde Jäger ein, mit der Ruhe ist es vorbei und eine wilde Flucht beginnt. Dabei wehrt das krebskranke Kaninchen zufällig mit seinem Infusionsständer eine Kugel ab, die für den Wolf bestimmt ist. Widerwillig muss der Wolf anerkennen, dass der Wolfskodex ihn nun dazu verdammt, ausgerechnet das Leben des Kaninchens zu beschützen. Lustig-bunt-fröhliche Bilder veranschaulichen ihre Flucht vor einem Jäger, der sie verbissen verfolgt. Nebenbei kümmert sich der grimmig-abgeklärte Wolf sehr liebevoll ums Kaninchen, dem die Chemotherapie ziemlich zusetzt – mit Haarausfall, Nasenbluten, Übelkeit und dem wirklich unhandlichen Infusionsständer immer im Schlepptau.

Die Leipziger Autorin erzählt eine rasante wie warmherzige Geschichte, die eisigkalten Nächten im Schnee, lebensbedrohlichen Krankheiten, explodierenden Häusern, Verfolgungsjagden und gefrorenen Infusionsbeuteln tatsächlich sehr komische Seiten abgewinnt. Dieser Comic feiert das Leben – ohne das Wort "Krebs" überhaupt zu nennen. Hier wird eine ungewöhnliche wie nahegehende Freundschaft erlebt, die durch Zufall und aus einem spannenden Abenteuer entsteht. Wunderbar, wie am Ende der Wolf und das haarlose Kaninchen im roten Mäntelchen im Gebirge auf einem Stein sitzen und gemeinsam in die Ferne schauen.

EIn Wolf steuert ein Motorrad und ein Kaninchen ist sein Beifahrer. Die beiden rasen durch den Wald.
In diesem Buch schickt Josephine Mark eine ungewöhnliche Schicksalsgemeinschaft auf einen rasanten Roadtrip. Bildrechte: Kibitz Verlag

Angaben zum Buch

Josephine Mark: "Trip mit Tropf"
Kibitz Verlag, Mai 2022, 192 Seiten, für alle ab 12 Jahren

Lebensechte Illustrationen und fesselnde Suchbilder: "Wunderwelt Wald"

Es sind gar nicht so viele Seiten – und doch wird hier eine ganze Wunderwelt umfangreich, präzise und wunderbar einleuchtend für Kinder dargestellt. Dieses Kunststück gelingt durch das gekonnte Zusammenspiel von Text und Illustration. Der unterhaltsame Erzählton, der Kinder und ihre Welt ernst nimmt, trägt sein Übriges dazu bei. Das Wimmel- und Sachbilderbuch entführt in die bekannte wie geheimnisvolle Wunderwelt Wald. Hier wird von großen und kleinen Tieren erzählt, von sich stets verändernden Lebensräumen, vom Schwinden der Arten und davon, wie alles Leben sich im Wald bedingt. Sachwissen und komplexe Zusammenhänge werden einfühlsam und mit originellen Vergleichen vermittelt, wodurch auch bedingungsloses Staunen und Neugier aufkommt.

Besonders sind die nur mit Bleistift gezeichneten doppelseitigen Wald-Wimmelbilder, denn bei einem solchen Buch erwartet man eher eine farbenprächtige Welt. Dass alles etwas unscharf wirkt, ist für's Auge herausfordernd. Sachte wird man dadurch gedrängt, länger hinzuschauen und die Verletzlichkeit wie auch die Komplexität der Natur genau wahrzunehmen.

Das Cover ist dunkelblau gehalten. Man sieht den Wald und einige Waldtiere und -pflazen, darunter Schnecken und Vögel, Pilze und Bäume.
Mit erstaunlichen Fakten, lebensechten Illustrationen und fesselnden Suchbildern entführen Jan Paul Schutten und Medy Oberendorff in die "Wunderwelt Wald". Bildrechte: Gerstenberg Verlag

Angaben zum Buch

Jan Paul Schutten: "Wunderwelt Wald"
Mit Illustrationen von Medy Oberendorff. Aus dem Niederländischen von Verena Kiefer. Gerstenberg Verlag, Januar 2022, 76 Seiten für alle ab 8 Jahren

Mehr Literaturtipps für Kinder und Jugendliche

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Juli 2022 | 12:40 Uhr

Mehr MDR KULTUR