Trauer Schriftsteller Eberhard Panitz gestorben

Der Schriftsteller Eberhard Panitz ist tot. Das teilte die Deutsche Presseagentur unter Berufung auf seinen Verlag Edition Ost und seine Familie mit. Panitz wurde 89 Jahre alt und lebte inzwischen in Berlin. Er galt als wichtiger Schriftsteller der DDR.

Wichtiger Schriftsteller der DDR

Eberhard Panitz
Der Autor Eberhard Panitz wurde in Dresden geboren. Bildrechte: dpa

Der Autor wurde 1932 in Dresden geboren, wo er auch aufwuchs und zur Schule ging. Nachdem er im Erzgebirge als Bauarbeiter gearbeitet hatte, begann in Leipzig zu studieren. Über mehrere Jahre arbeitete er als Lektor beim Verlag Neues Leben und Mitteldeutschen Verlag in Halle. Später begann er dann selbst zu schreiben.

Panitz veröfftenlichte Romane, schrieb aber auch Hörspiele, Reportagen und Drehbücher. Außerdem veröffentlichte er zwei Bände mit wichtigen deutschen Erzählungen. Die Bücher "Die sieben Affären der Doña Juanita" und "Der Dritte" wurden in der DDR verfilmt. "Dresdner Novelle 1989", "Tagebuch der totgesagten Dichter und "Das Trümmerhaus der Träume" waren weitere wichtige Publikationen.

Zentrale Themen in seinen Büchern war der Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft, starke Frauenfiguren, Spionage und die Bombardierung von Dresden. Als wichtiger Vertreter des sozialistischen Realismus wurde Panitz in der DDR mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Nach der Wende wurde er kaum noch wahrgenommen und veröffentlichte nur noch in kleineren, linken Verlagen.

Kunst und Kultur aus der DDR

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 04. Oktober 2021 | 06:30 Uhr