"JuLi im Juni" Weimarer Festival zeigt die Literatur von morgen

"Literatur meets Future", so lautet das Motto des Weimarer Literaturfestivals "JuLi im Juni" 2021. Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause findet in der Stadt der Dichter und Denker nun zum 18. Mal das Festival für Junge Literatur statt, das sich in diesem Jahr mit den Themen Nachhaltigkeit, Antisemitismus und Antirassismus auseinandersetzt. Dabei ist der Name Programm: Im Mittelpunkt stehen junge Autorinnen und Autoren unter 35 Jahren, die noch wenig bekannt sind in der Literaturszene. Zu Gast sind Shida Bazyar und Dimitrij Kapitelman. Außerdem gibt es Musik und Poetry Slam.

Menschen bei einer Feier in einem Garten. 4 min
Bildrechte: juLi im Juni/weim|art e.V.

Bei allem Respekt für die alten Meister Goethe und Schiller zeigt sich bei dem Festival "JuLi im Juni", dass auch die Literatur von heute das beschauliche Weimar bereichert. Jährlich laden die Studierenden des Kulturmanagements der Hochschule für Musik "Franz Liszt" (HfM) dazu ein, insbesondere junge Autorinnen und Autoren und ihre Arbeit kennenzulernen.

Das Festival knüpft nicht nur an Klassisches an, sondern greift aktuelle Themen auf. In diesem Jahr sind die wichtigsten Schlagworte Nachhaltigkeit, Antirassismus und Antisemitismus. Entstanden ist ein vielseitiges Festivalprogramm aus sprachlichen und musikalischen Performances. Neben Autorinnen und Autoren gestalten auch Slam-Poetinnen und -Poeten den literarischen Nachmittag mit. Für Unterhaltung zwischen den Lesungen und Poetry-Slams sorgen lokale Musikerinnen und Musiker.

Literatur-Stars in Weimar

Bilder zum Literaturfestival "JuLi im Juni"
Shida Bazyar Bildrechte: Tabea Treichel

Shida Bazyar studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim und wurde für ihren 2016 erschienen Debütroman "Nachts ist es leise in Teheran" mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Das Buch ist inzwischen in weitere Sprachen übersetzt. Nach Weimar reist sie nun mit ihrem zweiten Roman "Drei Kameradinnen". Darin erzählt sie die Geschichte von drei Freundinnen, die sich in ihrem Alltag immer wieder rechtem Terror ausgesetzt fühlen.

Dmitrij Kapitelman
Dmitrij Kapitelman Bildrechte: Christian Werner

Im Alter von acht Jahren ist Dimitrij Kapitelman nach Deutschland gekommen. Er hat Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Leipzig studiert und später als Journalist gearbeitet. Mit seinem 2016 veröffentlichten Romandebüt "Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters" hat er den Klaus-Michael Kühne-Preis gewonnen. Bei "JuLi im Juni" präsentiert er sein neues Buch "Eine Formalie in Kiew", in dem eine Familie mit Migrationsgeschichte unablässig und scheinbar vergebens nach einer Heimat sucht.

In der Weimarer Slam-Arena

Bilder zum Literaturfestival "JuLi im Juni"
Yasmin Silber Bildrechte: Yasmin

Yasmin Silber dachte sich schon als Kind gern Geschichten aus, die zunächst ihre Mutter für sie aufschrieb. Im Alter von zwölf Jahren gewann sie schließlich ihren ersten Poetry-Slam. Seither dichtet sie und ist gelegentlich auf kleineren Bühnen zu Gast. In Weimar schafft sie mittels Poesie einen ganz eigenen Zugang zu den Themen des Festivals.

Bilder zum Literaturfestival "JuLi im Juni"
Dean Ruddock Bildrechte: Robin Laufenburg

Dean Ruddock begann als Musiker, drehte zwischenzeitlich Filme und war auch als Veranstalter und Herausgeber aktiv. Das Schreiben scheint aber eine Art roter Faden in seinem Leben zu sein und führte ihn schließlich zu Poetry-Slams. Seine Texte spiegeln seine persönlichen Anliegen wieder: Sprache, Rassismuskritik, Natur und Nachhaltigkeit.

Begleitende Klänge

Bilder zum Literaturfestival "JuLi im Juni"
Die Band no:la Bildrechte: no la

no:la ist eine vierköpfige Band aus Weimar. Mit Gitarre, Keyboard, Schlagzeug und Gesang machen sie Musik, die sie selbst als eine Mischung von Triphop, Pop und Jazz beschreiben. Die Gruppe setzt sich aus drei Männern und einer Frau zusammen, die bislang vor allem auf kleineren Bühnen aufgetreten sind.

Bilder zum Literaturfestival "JuLi im Juni"
DJ Kokus Bildrechte: DJ Kokus

DJ Kokus aka Thai Tai Pham ist Video- und Lichtkünstler. Sein Anliegen ist es, Atmosphäre zu schaffen und mit Musik zu unterhalten. Seine Inspiration sind musikalische Muster, die vor allem in den 90er-Jahren entstanden sind und zu hören waren. Mit "organischen Klängen" möchte DJ Kokus das Publikum durch diverse Musikzustände führen.

Weitere Informationen Das Literaturfestival für Junge Literatur "JuLi im Juni" findet am 13. Juni in Weimar auf dem Gelände des Lichthaus-Kinos von 14 bis 22 Uhr statt.

Der Eintritt ist frei.

 

Mehr Kultur in Weimar

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 12. Juni 2021 | 15:15 Uhr

Abonnieren