Comic-Kunst Anna Haifisch packt ihren Künstlervogel "The Artist" in ein Opernlibretto

Als Anna Haifisch 2016 den Comicstrip "The Artist" für die englische Ausgabe des "Vice"-Magazins erfand, wurde sie schnell zum Geheimtipp in der Comicszene. In "The Artist" geht es um einen verhärmten, weinerlichen Künstlervogel, der sich nichts sehnlicher wünscht als Anerkennung. Jetzt hat die Leipzigerin einen Comicband vorgelegt, in dem ihr "Artist" ungeheuer erfolgreich geworden ist. "The Artist – Ode an die Feder" ist ein gezeichnetes Opernlibretto.

Die Künstlerin Anna Haifisch sitzt mit Mütze und Schal an ihrem Arbeitsplatz und schaut lächelnd in die Kamera.
Hier malt Künstlerin Anna Haifisch an den Comics "The Artist". Bildrechte: Arte Twist/Maximilian Raible

Der Artist hat es geschafft! Mit cooler Geste steigt er aus einem U-Bahnschacht einer amerikanischen Metropole, wird vor einer Wand mit Emblemen von Edelmarken fotografiert, als sei er zu einem wichtigen Festival eingeladen und lässt sich in einer Limousine chauffieren. Die Texte dazu wirken, als hätte der Artist seine Seele verkauft: "Die Bubble, das Kreuz, das Geld die Gewinne – die Kunst in Trümmern – mein Herz verkümmert."

Buchcover - Anna Haifisch: "The Artist - Ode an die Feder"
Cover des Comics "The Artist: Ode an die Feder" Bildrechte: Reprodukt Verlag

Ein Comic als Opernlibretto - übersetzt von Marcel Beyer

Anna Haifisch hat den aktuellen Artist-Comic als gezeichnete Oper angelegt. Das Buchcover hat sie einer historischen Grafik für die Oper "Madame Butterfly" nachempfunden. Und den gesamten Text als gereimtes Libretto verfasst.

x
Eine Seite aus dem Comic "The Artist – Ode an die Feder" von der Leipziger Künstlerin Anna Haifisch Bildrechte: Reprodukt Verlag

Es ist ihre erste freie Arbeit mit dem Künstlervogel. Das heißt, die einzelnen Episoden sind nicht für das amerikanische Vice Magazin gezeichnet worden. Trotzdem hat sie den Text auf Englisch geschrieben – weil sie auf Deutsch das Gefühl gehabt hätte, ihre Gedichte könnten zu kitschig sein. Der Dresdner Lyriker Marcel Beyer hat dann übersetzt. "Er ist ein wahnsinnig guter Übersetzer der englischen romantischen Lyrik von William Butler Yeats", sagt Anna Haifisch – und diese Gedichte hätten Pate gestanden für ihren eigenen Text. "Und weil Marcel Beyer an der Gesamtausgabe von der Yeatsübersetzung beteiligt war, konnte er sich auch in meinen Text gut reindenken, was ich total schwierig finde."

Nicht die Kunst, sondern der Zirkus um die Kunst

eine Grafik
Eine Seite aus dem Comic "The Artist – Ode an die Feder" Bildrechte: Reprodukt Verlag

Anna Haifisch hatte bereits ein Buch von Marcel Beyer illustriert. Beyer beschreibt darin auf bitterböse Art eine Ausstellungseröffnung im Kunstmuseum Wolfsburg, bei der sich die eingeladene Prominenz mehr für ihre Selbstinszenierung interessiert als für die Kunstwerke. Auch in "Ode an die Feder" geht es nicht um die Kunst, sondern um den Zirkus, der darum veranstaltet wird. Den Zirkus hat Anna Haifisch schon immer gern beobachtet – und mittlerweile auch am eigenen Leib erfahren. Ihr "Artist" hatte schon einen Gastauftritt auf der Onlineseite vom Museum of Modern Art in New York.

Autobiografisch sei "The Artist" trotzdem nicht – eher einer Zuspitzung ihrer eigenen Erfahrungen, die oft sehr sadistisch sei. Tatsächlich wird dem Artist in den einzelnen Akten dieser gezeichnet Oper ganz schön zugesetzt. Anna Haifisch zeichnet einen Ausflug in seine einsame Kindheit, sein Versagen vor wichtigen Sammlern oder seine Höhenflüge, die sie als gewagten Tanz auf dem Eis inszeniert.

Mit "The Artist – Ode an die Feder" hat Anna Haifisch einen Comic-Buch über den Kunstbetrieb gezeichnet, in dem alles hochgradig artifiziell und zugleich banal ist. Das ist ungeheuer entlarvend und auf kultivierte Art unterhaltsam.

eine Grafik
Eine Seite aus dem Comic "The Artist – Ode an die Feder" Bildrechte: Reprodukt Verlag

Informationen zum Buch "The Artist: Ode an die Feder"
Von Anna Haifisch
Aus dem Englischen von Marcel Beyer
Erschienen im Reprodukt Verlag
ISBN 978-3-95640-220-3
128 Seiten, farbig, 21 × 27 cm, EUR 24,00

Noch mehr Comics

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 24. November 2021 | 18:05 Uhr