"Alte Mädchen" Einfühlsam, klug, weiblich: Leipziger Autorin Julia Wolf erzählt Zeitgeschichte neu

Mit dem Roman "Walter Nowak bleibt liegen" war sie für den Deutschen Buchpreis nominiert – nun legt die Leipziger Autorin Julia Wolf mit ihrem neuen Buch "Alte Mädchen" nach. Darin erzählt sie Zeitgeschichte aus weiblicher Persepktive. Drei Generationen von Frauen - Oma, Tochter, Enkelin - berichten aus ihrem Leben und zeigen, wie unterschiedlich wir auf die eigene Geschichte blicken: auf Kindheit, Schwangerschaft, Familie und Freundschaft.

drei stilisierte pinkfarbene Schwimmerinnen mit rosa Badekappen vor braunem Hintergrund 4 min
Bildrechte: Frankfurter Verlagsanstalt

Julia Wolf hat ein Gespür für Orte, die in der deutschen Gegenwartsliteratur nicht allzu häufig auftauchen. Nicht von ungefähr beginnt ihr neuer Roman in einer Seniorenresidenz. Else, Anni und Hannelore sind über 90. Sie gehen, wie sie selbst sagen, stracks auf die 100 zu. Die betagten Damen wissen, was ihnen droht: weitere Krankheiten und der baldige Tod. Und doch wollen sie noch einmal glänzen.

"Germany’s Next Topmodel" im Seniorenheim

Im Fernsehen schauen sie "Germany’s Next Topmodel" und malen sich dabei eine Werbekampagne für ihre Seniorenresidenz aus, bei der sie die Models sind. In ihre Gedanken mischen sich immer wieder Kapitel ihres Lebens, die weniger glanzvoll sind: Else, Anni und Hannelore erinnern sich an die Flucht im Krieg, an die verlorene Heimat und zurückgekehrte Männer, die von den eigenen Erfahrungen ebenso traumatisiert sind wie sie.

Oma, Tochter, Enkelin – Roman aus drei Perspektiven

Die eigene Geschichte beschäftigt aber nicht nur ältere Damen, sondern auch ihre Kinder und Enkelkinder. Deren Sicht spielt im weiteren Verlauf von Julia Wolfs Roman eine große Rolle. Das zweite, hinreißend erzählte Kapitel besteht aus Sprachnachrichten, die eine Tante ihrer Nichte in Kambodscha schickt. Weil sie Geld braucht, muss sie eigentlich über das Erbe der verstorbenen Großmutter sprechen.

Allerdings redet sie ständig um den heißen Brei herum. Stück für Stück offenbart sich so die Geschichte der Familie – und die Schuld, die der Großvater im Krieg auf sich geladen hat. In eindrücklichen Szenen beschreibt Julia Wolf, wie wir uns erinnern und über die eigene Geschichte sprechen. Dabei interessieren sie vor allem die Fallstricke des Erzählens, denn jede Generation blickt unterschiedlich auf die Geschichte der Familie.

Themen wie Kindheit, Freundschaft, Schwangerschaft

Das Interesse für die Mechanismen des Verdrängens und des Aufarbeitens bestimmt auch die Erzählweise des Romans: Da reißen Erzählfäden ab, werden wieder aufgenommen und weitergesponnen. Der Roman gleicht einem langen Bewusstseinsstrom, der sich immer wieder mit der Geschichte der Protagonistinnen befasst.

junge Frau mit kurzen dunklen Haaren und einem rosa Shirt sitzt mit am Fenster
Die preisgekrönte Leipziger Autorin Julia Wolf lädt mit "Alte Mädchen" dazu ein, die eigene Geschichte zu hinterfragen. Bildrechte: Franziska Rieder

Das gilt auch für die Enkelgeneration, die im dritten Kapitel ins Zentrum der Geschichte rückt. In diesem geht es wieder um drei Frauen: Zum Ende ihrer Schwangerschaft will Jenny ihre Freundinnen aus Kindheitstagen noch einmal sehen. Doch die Distanz zu ihnen ist mit den Jahren gewachsen, weil sie unterschiedlich auf die vergangenen Jahre und die Erwartungen blicken, die das Leben an sie stellt.

Ein feministisches Buch zum Verschenken

Aus einem harmonischen Wochenende der Freundinnen wird nichts – auch weil sie sich entschließen, auf eine Demonstration zu gehen und sich dort für die Rechte von Geflüchteten einzusetzen. Auf diese Weise trifft in Julia Wolfs Roman Geschichte auf Gegenwart. So wie die betagten Frauen am Anfang des Romans ihre Heimat im Krieg verlieren, sind heute andere auf der Flucht. Von diesen Schicksalen erzählt die Autorin an keiner Stelle belehrend, sondern klug, einfühlsam und mit bestechendem Witz. Bei aller Ernsthaftigkeit ist "Alte Mädchen" ein Gegenwartsroman, der funkelt und strahlt. 

Angaben zum Buch

Julia Wolf: Alte Mädchen
Frankfurter Verlagsanstalt
Seiten: 282
Preis: 24 Euro
ISBN 9783627002985

(Redaktionelle Bearbeitung: Tina Murzik-Kaufmann)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR am Nachmittag | 09. November 2022 | 18:00 Uhr

Mehr MDR KULTUR