NÄCHSTE GENERATION Sex, Gesundheit & Freiheit: Wie die Gesellschaft über den weiblichen Körper bestimmt

Wer darf mit wem Sex haben? Wer soll Kinder bekommen, wer nicht? Bei diesen eigentlich persönlichen Fragen redet immer jemand mit: Die Gesellschaft. Bettina Wilpert erzählt in ihrem aktuellen Roman "Herumtreiberinnen", wie in der Vergangenheit so wie auch heute noch über das Leben junger Frauen bestimmt wird.

Alles darüber im Video erfahren:

Über das Format NÄCHSTE GENERATION:

In unserem Youtube-Format MDR KULTUR – NÄCHSTE GENERATION stellen wir junge Künstlerinnen und Künstler vor, die unsere Gesellschaft kritisch in den Blick nehmen, Debatten anregen und gleichzeitig Ideen für die Zukunft entwerfen wollen. Jeden zweiten Montag, stellen wir diese Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vor – die Themen reichen von der Frage, ob es okay ist, das Elternsein zu bereuen, ob die 40-Stunden-Woche noch angemessen ist, bishin zu Klimaschutzfragen oder Patriotismuskritik.

Der Roman "Herumtreiberinnen"

Wer übt Gewalt aus, wem wird Gewalt angetan? Bettina Wilperts Roman "Herumtreiberinnen" zeigt eindrücklich, wie das Leben junger Frauen von unterschiedlichen politischen Systemen beeinflusst wird. Protagonistinnen des Buches sind drei Frauen aus verschiedenen Zeiten, von den 40er- bis zu den 2010er-Jahren. Zentrum des Romans ist ein dunkles Kapitel der DDR-Geschichte: Auf sogenannten venerologischen Stationen, auch bekannt als "Tripperburgen", wurden Frauen unter dem Vorwand, geschlechtskrank zu sein, misshandelt und diszipliniert.

Wie geht es weiblichen Personen in unserer Gesellschaft heute und wer bestimmt über sie? Das sind immer wiederkehrende Themen in der literarischen Arbeit von Bettina Wilpert.

Über Bettina Wilpert

Bettina Wilpert ist 1989 geboren und in Bayern aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit vielen Jahren in Leipzig. Im Jahr 2018 erschien ihr erster Roman "nichts, was uns passiert" über sexuelle Gewalt und den gesellschaftlichen Umgang mit dieser. Das Buch wurde unter anderem mit dem Förderpreis zum Lessing-Preis des Freistaates Sachsen und dem ZDF-"aspekte"-Literaturpreis ausgezeichnet . Auch ihr zweiter Roman "Herumtreiberinnen" aus dem Jahr 2022 stellt junge Frauen und ihr Leben in der Gesellschaft in den Mittelpunkt. Bettina Wilpert studierte Kulturwissenschaft, Anglistik und Literarisches Schreiben in Potsdam, Berlin und Leipzig.

(Redaktionelle Bearbeitung: Hanna Romanowsky)

Mehr junge Kreative und ihre Gesellschaftskritik

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. September 2022 | 16:10 Uhr

Abonnieren