Was liest Grimma? Grimmas letzte Buchhandlung – ein Besuch im "Bücherwurm"

Mittlerweile scheint es fast schon wieder normal, dass Buchhandlungen und Stadtbibliotheken unter Hygienemaßnamen geöffnet haben und zum Stöbern einladen. Doch in Grimma gibt es nur noch wenige Orte, an denen das möglich ist: Etwa in der letzten Buchhandlung der Stadt, dem "Bücherwurm" oder in der Johann-Gottfried-Seume-Bibliothek. MDR KULTUR hat sich in Grimma umgehört, was aktuell gerne gelesen und empfohlen wird.

Impressionen aus einer Bücherei in Grimma
Marlies Uhde vor der Buchhandlung "Bücherwurm" in Grimma Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Unweit des romantischen Marktplatzes in Grimma liegt der Bücherwurm – genauer, die letzte bestehende, inhaberinnengeführte Buchhandlung, die Grimma aktuell noch aufweisen kann. Schon 40 Jahre lang gibt es in dem gemütlichen Ladenlokal eine Buchhandlung – seit über 25 Jahren führt diese Marlies Uhde mit ihrem Team. 2019 wurde ihre Buchhandlung sogar mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet.

Uhde ist dankbar, dass ein Stück Normalität in die Welt des Buchhandels zurückgekehrt ist: "Als wir wirklich geschlossen hatten und das persönliche Kundengespräch nicht mehr möglich war, war ich sehr traurig. Ich war nur noch Logistiker und die Empfehlung über den Inhalt ist da viel zu kurz gekommen. Deshalb waren wir sehr froh, als wir im März wieder öffnen durften."

Buch-Tipp: "Der Brand" von Daniela Krien

Marlies Uhde: "In Grimma ist Daniela Krien bei den Lesern keine Unbekannte mehr, denn sie war vor Jahren schon mal im Rahmen eines Stipendiums in der Region. Da hat sie bei uns schon gelesen. Ich halte sie für eine sehr, sehr gute Beobachterin. Und alle, die sich gerne bei mir eine Empfehlung holen, waren auch von ihr begeistert."

Kinder- und Jugendbücher sind in Grimma stark gefragt

Impressionen aus einer Bücherei in Grimma
Marlies Uhde mit ihrem Buchtipp von Lena Gorelik Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Zum Glück darf Marlies Uhde jetzt endlich auch wieder vor Ort beraten. Dabei hat sie auch einen neuen Trend beobachtet: Im letzten halben Jahr habe sie besonders viele Kinder- und Jugendbücher verkauft. Familien würden wieder mehr gemeinsam lesen, auch, weil jetzt viele in den Ferien nicht verreisen konnten. Im Bücherwurm fänden alle Platz und könnten sich dabei gut aus dem Weg gehen: "Dann setzt sich die Familie auf die Couch und da wird für jedes Kind ein Buch ausgesucht, manchmal auch zwei."

Eine Mitarbeiterin des Bücherwurms ist Ines Klisch. Sie arbeitet schon seit einigen Jahren als Buchhändlerin im Fachgebiet Kinder- und Jugendliteratur. Logisch also, dass sie da einiges liest: "Ich lese gerade ein sehr schönes Jugendbuch und zwar von Becky Albertalli, die ich sehr schätze. Sie hat die Vorlage zum wunderbaren Film 'Love, Simon' geschrieben. Das neue Buch ist ganz ähnlich und locker-flockig geschrieben."

Von Gegenwartsliteratur und Geschichtslektüre

Wenn Ines Klisch gerade nicht zwischen Kindebuchseiten blättert, steckt sie ihre Nase in Krimis.

Buch-Tipp: "Das Nest" von Katrine Enberg

Ines Klisch: "Ich lese gerne Krimis. Ich habe gerade von Katrine Engberg 'Das Nest' gelesen. Es ist eine Kopenhagener Krimireihe und der vierte Teil, glaube ich. Das war auch sehr interessant, sehr schönes Buch, sehr für den Urlaub, zum Entspannen, zum Zurücklehnen und Mitfiebern im Krimi."

Impressionen aus einer Bücherei in Grimma
"Bücherwurm"-Mitarbeiterin Ines Klisch Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Und das ganz im Gegensatz zur Kundschaft. Es sei ihr aufgefallen, dass das Interesse an den knallharten Thrillern abgenommen hätte: "Gelesen werden jetzt gerne Unterhaltungsromane oder Historisches. Bei den Kinderbüchern geht es eher auf so richtig schöne Kinderliteratur, solche fantasievollen Sachen. Sowas wie 'Sommer auf Solupp' von Annika Scheffel oder 'Der Ickabog' von J.K. Rowling."

Bei Chefin Marlies Uhde sieht das etwas anders aus. Sie selbst liest besonders gerne Gegenwartsliteratur: "Weil ich immer wieder suche und denke: Wie spiegeln die jungen Autoren – die sind ja meistens viel jünger als ich – ihre Umwelt?" In den letzten Jahren habe sie aber auch besonders gerne Literatur gelesen, die sich mit den letzten 150 Jahren der mitteleuropäischen Geschichte befasse. In Romanform, literarisch verarbeitet, denn in ihrem Alter will sie von der Vergangenheit lernen, was in der Gegenwart ist.

Buch-Tipp: "Wer wir sind" von Lena Gorelik

Marlies Uhde: "Besonders gerne lese ich Autoren, die in Deutschland zugezogen sind. Zum Beispiel Lena Gorelik. Ihr neuestes Buch 'Wer wir sind' hat mich sehr beeindruckt."

Wer in und um Grimma noch Literatur-Inspiration braucht: Im Herbst plant Marlies Uhde mit ihrem Team von der Buchhandlung Bücherwurm einen Herbstlese-Abend. Da stellen die Mitarbeitenden Bücher vor, die sie gerade besonders mögen.

Stadtbibliothek begeistert Kinder mit dem Sächsischen Buchsommer

Knappe 10 Minuten Fußweg vom Bücherwurm entfernt, ist ein wichtiger Ort für Lesebegeisterte: die Johann-Gottfried-Seume-Bibliothek, die nicht fern der berühmten Pöppelmannbrücke an der Mulde liegt. Auf zwei Stockwerken verteilt, findet sich von Belletristik über Fach- und Kinderliteratur bis hin zu elektronischen Medien ein diverses Angebot. Sybille Kutscher und Ramona Häcker sind für die Besucherinnen und Besucher hier vor Ort. Diese würden besonders gerne Krimis, leichte Urlaubslektüre und Biografien ausleihen. Der Trend zum richtigen Buch sei auch in der Corona-Zeit nicht verblasst.

Buch-Tipps aus Grimma

"Zum Beispiel Iny Lorentz les ich: 'Die Saga von Vinland'. Das ist die Zeit vom Mittelalter, das ist historisch hinterlegt, was ich da lese."

"Ich lese gerne Abenteuer und Romantikromane. Ich lese auch gerne Reportagen. Das ist so mein Stil. Ich habe gerade das Buch beendet 'Die sieben Schwestern' von Lucinda Riley, das hat mir sehr gut gefallen, da es auch sehr spannend geschildert ist. Es kommt Historisches nicht zu kurz, es erfolgt so ein Rückspann über historische Zeiten."

"Ich lese sehr gerne Romane, Kriminalromane so aus dem 19 Jahrhundert - so Anfang 19 Jahrhundert. Und natürlich mag ich Edgar Ellen Poe."

Impressionen aus einer Bücherei in Grimma
Blick in die Johann-Gottfried-Seume-Bibliothek Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Auch kleine Leser sind aktuell besonders häufig in der Bibliothek zu Gast – der Sächsische Buchsommer lockt Kinder im Alter von elf bis 16 Jahren noch bis zum 5. September. Der 12-jährige Ben sucht wegen der Aktion z.B. heute nach neuem Lesefutter. Für den Buchsommer habe er sich auch angemeldet, weil er dafür an seiner Schule eine Eins bekomme, wenn er drei Bücher ausleihe und lese. Ben liest am liebsten Tagebücher und Geschichten: "Wo jemand ganz klein anfängt und am Ende groß rauskommt." Auf der Suche nach neuen Büchern hilft ihm Ramona Häcker. Häcker selbst liest gerne Romane wie von Juli Zeh, ihr Spezialgebiet in der Bibliothek sind die Kinderbücher. Hier kann sie den Kindern Tipps für die Ausleihe beim Buchsommer geben und erzählt, warum die Aktion so gut ankomme.

Buch-Tipp: "Unterleuten" von Juli Zeh

Ramona Häcker: "Das letzte Buch was ich gelesen habe war von Juli Zeh 'Unterleuten' und jetzt gibt es schon das neue 'Über Menschen'. Das habe ich aber leider noch nicht gelesen, weil es noch in der Ausleihe ist, aber das ist so das, was mich interessiert, so gegenwärtig, nah an den Menschen. Das lese ich sehr gerne."

Impressionen aus einer Bücherei in Grimma
Bibliotheksmitarbeiterin Ramona Häcker sucht ein Buch Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Vorab durften die Kinder in einem Buch-Casting mitentscheiden, welche Bücher ausgeliehen werden. In der Aktionszeit dürfen dann auch Kinder ohne bisherigen Bibliotheksausweis – sogar ohne Erlaubnis der Eltern – Bücher ausleihen. Aber für Ramona Häcker gibt noch mehr Gründe, warum der Buchsommer so gut ankommt: "Die Kinder bekommen dann ein kleines Logbuch und zum Ende des Sommers erhalten sie ein Zertifikat, dass sie am Buchsommer teilgenommen haben. Das bedeutet auch, sie müssen oder sollten mindestens drei Bücher über die Sommerzeit gelesen haben." Obendrauf gibt es am Ende noch einen Buchpreis zu vergeben.

Grimmas Literaturwelt hat für klein und groß etwas zu bieten und selbst wenn die Sommer-Lesezeit sich bald dem Ende neigt – der Buchherbst lockt: Marlies Uhde vom Bücherwurm und das Team der Stadtbibliothek Grimma warten auf lesehungrige Besucherinnen und Besucher.

Mehr Buchhandlungen in der Region

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. September 2021 | 06:10 Uhr

Abonnieren