Erfolgsroman "Der Turm": Termin für Fortsetzung von Tellkamps Bestseller steht fest

Uwe Tellkamps Roman "Der Turm", ein Blick in das Dresdner Bildungsbürgertum in den letzten Jahren der DDR, war ein großer Erfolg. Nun hat der Suhrkamp Verlag die lang erwartete Fortschreibung der Geschichte angekündigt. Sie trägt den Titel "Der Schlaf in den Uhren" und beginnt im Jahr 2015.

Der Schriftsteller Uwe Tellkamp.
Bildrechte: dpa

Vor 14 Jahren erschien Uwe Tellkamps Roman "Der Turm" und wurde ein Bestseller. Nun kommt die Fortsetzung heraus, die seit längerer Zeit unter dem provisorischen Titel "Lava" angekündigt war und nun den Buchtitel "Der Schlaf in den Uhren" trägt. Es sein eine "Fortschreibung" des Romans "Der Turm", teilte am Montag eine Sprecherin des Suhrkamp Verlags in Berlin mit.

Bekannte Protagonisten des ersten Romans wieder dabei

Mit etwa 900 Seiten ist der neue Roman ähnlich umfangreich wie Tellkamps gefeiertes erstes Epos, das die untergehende DDR am Beispiel des Bildungsbürgertums seiner Heimatstadt Dresden beschrieb. In dem neuen Buch treffen die Leserinnen und Leser wieder auf das bekannte Personal des "Turms".

Inhaltlich setzt die Handlung im August 2015 ein, so der Verlag. Der einstige Dissident Fabian Hoffmann ist die Hauptfigur und steht als Chronist in Diensten der "Tausendundeinenachtabteilung" von Treva. In den Labyrinthen eines unterirdischen Reichs, wo die "Sicherheit" an Aktivitäten wie einst der Wiedervereinigung arbeitet, will er herausfinden, wer seine Schwester und seine Eltern verraten hat.

Hoffmann streift für eine Chronik, die zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung erscheinen soll, zurück bis ins Dresden seiner Kindheit, in die stillstehende Zeit vor zwei Epochenjahren und "kämpft auf seiner Suche nach Ordnung und Sinn gegen die Windmühlen der Macht, die Fälschungen der Wirklichkeit, den Verlust aller Sicherheiten – und gibt doch den Traum von einer befreiten Zukunft nicht verloren", so der Verlag.

Wie "Der Turm" ein Erfolg wurde

Für seinen Roman "Der Turm" hatte der Dresdner Tellkamp unter anderem 2008 den Deutschen Buchpreis erhalten, außerdem den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2009) und den Deutschen Nationalpreis (2009). Der Roman wurde 2012 erfolgreich als TV-Zweiteiler verfilmt, Regie führte Christian Schwochow ("Bad Banks"), es spielten unter anderem Jan Josef Liefers, Sebastian Urzendowsky, Claudia Michelsen Götz Schubert und Nadja Uhl.

Zwei Männer stehen vor einem alten DDR-Auto
Schriftsteller Uwe Tellkamp (l.) und Schauspieler Jan Josef Liefers bei der Premiere des ARD-Zweiteilers "Der Turm" 2012 in Dresden Bildrechte: dpa

Uwe Tellkamp in der Kritik

Der Autor Tellkamp geriet in den letzten Jahren auch in die Kritik. So unterstellte er der überwiegenden Mehrheit Geflüchteter als Fluchtgrund nicht Krieg und Verfolgung, sondern eine Einwanderung in die Sozialsysteme. Auch einen "Gesinnungskorridor zwischen gewünschter und geduldeter Meinung" beschrieb er, seine Meinung sei dabei "geduldet, erwünscht ist sie nicht", woraufhin sich der Suhrkamp Verlag auf Twitter von Tellkamps Aussagen distanzierte.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 26. April 2022 | 07:40 Uhr

Mehr MDR KULTUR