Kinostart "Mamma Mia 2" – wenn gealterte Hollywood-Stars "Dancing Queen" performen

Man nehme: eine Trauminsel im Mittelmeer, ein Großaufgebot an Superstars wie Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth oder Cher, ordentlich Kitsch und ein paar ABBA-Songs. Das Ergebnis: ein Kino-Megaseller, "Mamma Mia!". "Mamma Mia! Here We Go Again" ist nun Teil 2 des erfolgreichen Musicalfilms. Unser Filmkritiker findet es jedoch befremdlich, wenn in die Jahre gekommene Hollywood-Promis auf einem Fischkutter voller Inbrunst "Dancing Queen" performen.

von Marcus Fitsch, MDR KULTUR

600 Millionen Dollar spielte der Musicalfilm "Mamma Mia" seit seinem Release 2008 ein. Weltweit tanzte und sang man mit, als Hollywood-Schwergewichte wie Meryl Streep, Colin Firth oder Pierce Brosnan in der Verfilmung des gleichnamigen ABBA-Musicals, nun ja… sangen und tanzten. Dass nicht jede Promi-Stimme schön ist und der Plot des Films mehr als nur manchmal gefährlich viel Tiefgang vermissen ließ, daran störten sich damals offenbar nur die Kino-Kritiker. Denn jetzt - zehn Jahre später - kommt die Fortsetzung ins Kino: "Mamma Mia - Here we go again!". Sophie heiratet und lädt die ganze Verwandtschaft ein - Mutter Meryl Streep und ihre drei möglichen Väter Colin Firth, Pierce Brosnan und Stellan Skarsgard. Und auch dieser Film könnte ein Erfolg werden, denn wie heißt es doch so schön: "Never Change a winning Team".

Mamma Mia 2 - Film
Ein Film mit massivem Staraufgebot: V.l. Julia Walters, Pierce Brosdnan, Amanda Seyfried, Christine Baranski, u.a. Bildrechte: Jonathan Prime/Universal Pictures

Auch wenn du dich zum Affen machst [...] - dann wenigstens mit Stil.

Pierce Brosnan spielt "Sam"

Evergreens sind ein bisschen wie alte Freunde: Man muss sie nicht ständig um sich haben, um zu wissen: Man kann sich auf sie verlassen. "Mamma Mia - Here we go again" strotzt nur so vor Evergreens - nicht nur musikalischer Natur. "Der erste Film war ein Zwei-Stunden-Sommerurlaub. Warum daran etwas ändern?", sagt Regisseur Ol Parker.

Es geht darum, ein bisschen Freude in diese dunklen Zeiten zu bringen.

Ol Parker, Regisseur

Wir begleiten die junge Donna - einen Wildfang aus den noch wilderen Seventies auf der Suche nach sich selbst. Sie findet eine Trauminsel und auf dem Weg dorthin jede Menge neue Freiheiten. Die Rückblende erzählt die Backstory zum ersten Teil. Doch keine Sorge: Es mangelt nicht an alten Bekannten. Und schon gar nicht an altbekannter Musik. 

Mamma Mia 2 - Film
"Mamma Mia 2" erzählt die Vorgeschichte von Donna, die in den 70ern zeitgleich drei Männer kennengelernt hat. Bildrechte: Jonathan Prime/Universal Pictures

Diese Songs sind unsterblich. Mein Vater hat mir ABBA früher vorgespielt. Und Musik mit seinen Kindern zu teilen… das ist doch das Coolste! - Diese Band war toll, als ich noch jung war - ABBA ist zeitlos und wird für immer eine der größten Popbands aller Zeiten sein.

Lily James spielt "Donna“

Dafür, dass Abba für immer eine der größten Popbands aller Zeiten sein wird, sprechen nicht nur Millionen verkaufte Platten, sondern auch die Tatsache, dass man einen ABBA-Song höchstens mit dem Brecheisen wieder aus dem Kopf bekommt. 1999 entstand aus den Songs ein Musical. 2008 der erste Film. Und für den zweiten legten die Meister sogar noch einmal Hand an.

Es hat großen Spaß gemacht, Songs extra für eine bestimmte Szene umzuarbeiten. Und das mit diesem tollen Ergebnis!

Björn Ulvaeus, ABBA

Mamma Mia 2 - Film
Colin Firth, Stellan Skarsgard und Pierce Brosnan - mit allen dreien hatte "Donna" in den Siezigern eine Beziehung - deshalb ist unklar, wer der Vater ihres Kindes Sophie ist. Bildrechte: Jonathan Prime/Universal Pictures

Entweder man liebt Kitsch oder man schaut mit Ironie

Mamma Mia 2 - Film
Musikerin Cher spielt im Musical die Großmutter, die uneingeladen auf der Bildfläche erscheint. Bildrechte: Jonathan Prime/Universal Pictures

Die Schauspieler singen selbst. Das klappt oft erstaunlich gut. Auch wenn es etwas befremdlich wirkt, wenn in die Jahre gekommene Hollywood-Promis auf einem Fischkutter voller Inbrunst "Dancing Queen" performen. Um das zu lieben, hilft ein ordentliches Faible für Kitsch. Um darüber hinwegzusehen, zumindest Ironie, wie Pierce Brosnan sie an den Tag legt: "Es gibt dabei nur einen Weg: Kopfüber rein in den Spaß. Wenn du schüchtern bist oder dich nicht traust, bist du geliefert. Wenn du die ersten Takte zu 'Dancing Queen' hörst, musst du es vor der Kamera krachen lassen. Und auch wenn du dich zum Affen machst und auf die Nase fliegst, dann wenigstens mit Stil."

Konflikte werden mit Musik gelöst - Wohlfühlkino in Vollendung

Um die Geschichte ganz zu verstehen, sollte man den ersten Teil gesehen haben. So wichtig ist das allerdings nicht. Der Plot ist leicht verdaulich. Konflikte werden schnell gelöst - meist in Song-Form. Und über allem liegt ein mediterraner Klischeefilter. Wohlfühlkino in Vollendung.

Gerade heutzutage braucht man solche Filme einfach, um den Frust und die Sorgen zu vergessen. Das hier ist pure Romantik, pure Fantasie.

Pierce Brosnan, Schauspieler

Wer nach all dem - nach Romantik und Alltagsflucht - sucht, den wird der Film nicht enttäuschen. Allen anderen bleiben die Ohrwürmer. Und da gibt es wirklich Schlimmere.

Mamma Mia 2 - Film
Christine Baranski, Lily James und Alexa Davies spielen Tanya, Donna und Rosie in jungen Jahren- Bildrechte: Jonathan Prime/Universal Pictures

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | artour | 19. Juli 2018 | 22:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2018, 04:00 Uhr

Mehr aktuelle Filmkritiken bei MDR KULTUR