Martin Krafl, tschechischer Programmleiter der Leipziger Buchmesse.
Martin Krafl, tschechischer Programmleiter der Leipziger Buchmesse Bildrechte: MDR/Florian Leue

Buchmesse Leipzig "Ahoj" – Martin Krafl bringt Tschechien auf die Buchmesse

Der Gastland-Auftritt von Tschechien auf der Buchmesse ist überschrieben mit "Ahoj". Viele würden sich da fragen, ob das ein Tippfehler sei, denn es hieße doch "Ahoi"? Dahinter verberge sich die Abkürzung ad honorem jesu, deutsch: Jesus zur Ehre, erklärt Martin Krafl. Er ist der Programmleiter für den tschechischen Gastland-Auftritt auf der Buchmesse Leipzig 2019.

Martin Krafl, tschechischer Programmleiter der Leipziger Buchmesse.
Martin Krafl, tschechischer Programmleiter der Leipziger Buchmesse Bildrechte: MDR/Florian Leue

Ahoj Tschechien auf der Buchmesse Leipzig

Irgendwie ist Tschechien so nah und gleichzeitig wirkt es so weit weg – und in der Tat: Seit das Tschechische Kulturjahr seit Oktober in Sachsen läuft, höre er immer wieder, dass die Leute sagen: "Oh spannend, wir müssten mal wieder nach Tschechien fahren", erzählt Martin Krafl und überlegt: Vielleicht habe man im Laufe der Globalisierung ein bisschen die Nachbarschaft vernachlässigt.

Jeder fragt mich nach Havel, Hrabal, Kundera … Aber jetzt beweisen wir mit dem Gastland-Auftritt Tschechien, dass da tatsächlich neue Schriftstellerinnen und Schriftsteller sind. Wir bringen 70 Neuerscheinungen mit nach Leipzig, in der deutschen Übersetzung.

Martin Krafl

Wie wichtig ist Literatur in Tschechien?

Auf jeden Fall sei Tschechien ein Leseland, so Krafl, für Tschechen seien Bücher sowieso immer das beste Geschenk. Und: die Tschechen würden viele Bücher kaufen, wenn sie "aufbrechen", wenn sie Urlaub machen. Denn was seinem Land fehle, sei das Meer. Das sei die tschechische Sehnsucht. In den Ferien würden Tschechen ans Meer fahren, egal welches Wetter sei, und dort werde gelesen. Auch das war eine Inspiration zu "Ahoj", denn die Grußformel werde gemeinhin mit der Seefahrt verbunden.

Wir haben Gebirge, wir haben ein wunderschönes Land, aber das Meer, das ist unsere Sehnsucht. Und wenn wir dann Ferien haben, fahren wir zum Meer. Wenn ein Tscheche am Meer ist, ist er glücklich und meistens hat er dabei die Bücher, die er dann liest. Und das war eigentlich auch eine Inspiration zu 'Ahoj'.

Martin Krafl

Worüber schreiben tschechische Autoren?

Die Themen seien die gleichen wie bei deutschen Autoren, sagt Krafl, schließlich lebten wir alle in derselben Welt. Aber auffällig sei, dass auch die bis 1989 tabuisierten Themen Einklang fänden, zum Beispiel bei Kateřina Tučková mit "Das deutsche Mädchen", eine Geschichte über die Vertreibung einer deutschen Familie aus Brünn nach Österreich. Man fände die neuen Welten in der Literatur, und auch alles was vor der Wende hinter dem Eisernen Vorhang versteckt lag. Das seien Themen, die die Eltern der neuen Autoren-Generation noch nicht entdeckt hätten.

Die lange Tradition der Kinder- und Jugendliteratur in Tschechien

Während der Buchmesse feiert die Verfilmung des Romans "Orangentage" von Iva Procházková Kinopremiere in Leipzig. Auch die Comics und Graphic Novels aus Tschechien seien beim jungen Publikum sehr gefragt. In der Halle 2 auf dem Buchmessegelände werde es ein Kinderforum aus Tschechien geben, berichtet Krafl.

Kurz angerissen: Das tschechische Buchmesse-Programm

Vier Tage und 130 Veranstaltungen - wie soll man sich da orientieren? Um den Besuchern zu helfen, habe das Programm-Team für jeden Tag einen Schwerpunkt gewählt. Jedem Thema sei zudem ein Pate an die Seite gestellt, und jeder Pate bringe ungefähr zehn Autoren mit, deren Werke dann an dem Nationalstand von Tschechien auf dem Buchmessegelände vorgestellt werden (Halle 4, D401).

Am Donnerstag lautet das Motto "Literatur im Ausnahmezustand". Patin ist hier Radka Denemarková, die Schriftstellerin ist die First Lady der gegenwärtigen tschechischen Literatur. Sie beschäftigt sich mit politischen Themen, Menschenrechten und Vertreibung. Ihr jüngstes Buch erzählt über Gewalt an Frauen.

Am Freitag präsentiert niemand Geringeres als Pate Jaroslav Rudiš den Schwerpunkt "Generation 1989". Hier geht es auch um die Schriftstellergeneration, die vor '89 nicht schreiben konnten, weil sie z. B. durch ein Veröffentlichungsverbot verhindert waren. In diesem Rahmen wird z. B. der große Schriftsteller Pavel Kohout einen eigenen Abend haben.

Am Samstag ist dann das Thema "Krisenzeiten Europa" mit dem Paten Jiri Szeppan an der Reihe und am Sonntag: "Literatur der Beunruhigung", Pate ist dann der Slawist Tomáš Glanc, der lange im deutschsprachigen Raum gelebt hat.

Und exklusiv verriet Krafl im Gespräch mit Carsten Tesch, dass es am Tschechien-Stand auf der Buchmesse eine Ausstellung zu Milan Kundera geben wird. Weil es bis zum Schluss nicht klar war, ob alles pünktlich fertig wird, war das bis jetzt ein Geheimnis.

Martin Krafl, Programmleiter für den tschechischen Gastland-Auftritt auf der Buchmesse Leipzig 2019
Bildrechte: Martin Krafl

Eckdaten aus der Vita von Martin Krafl: Martin Krafl, 1971 in Teplice geboren. arbeitete als Redakteur und Moderator im Radio und Fernsehen.
Von 1996 bis 2003 war Martin Krafl als Sprecher der Präsidentschaftskanzlei und Leiter des Pressedienstes einer der engsten Mitarbeiter des Präsidenten der Tschechischen Republik, Václav Havel. Außerdem war er Mitglied der Regierungsexpertengruppe für Kommunikationsstrategie der NATO in Tschechien.
Von Oktober 2007 bis März 2017 wirkte Martin Krafl im diplomatischen Dienst der Tschechischen Republik als Botschaftsrat, war 2007 bis 2011 Direktor der Kulturzentren der Tschechischen Republik für Deutschland in Berlin und von 2012 bis 2017 in Wien, von wo aus Österreich und die Schweiz in seinen Verantwortungsbereich fielen.
Präsident von EUNIC Austria, der österreichischen Vereinigung der Kulturinstitute der europäischen Länder, war Martin Krafl von 2014 bis 2016. Im letzten Jahr auch als Mitarbeiter von EUNIC GLOBAL in Brüssel im Rahmen der Expertengruppe für europäische Cluster tätig.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR trifft ... | 09. März 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. März 2019, 11:00 Uhr

Abonnieren