Das Hauptgebäude der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Benno Werlen ist Professor an der Friedrich Schiller Universität Jena Bildrechte: IMAGO

MDR KULTUR trifft ... Benno Werlen Den Herausforderungen der Globalisierung begegnen

Das Hauptgebäude der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Benno Werlen ist Professor an der Friedrich Schiller Universität Jena Bildrechte: IMAGO

Mit Gleichgesinnten kämpft der Schweizer Professor Benno Werlen, Lehrstuhlinhaber für Sozialgeographie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, weltweit für eine stärkere internationale, transdisziplinäre und gesellschaftsübergreifende Zusammenarbeit, um den Herausforderungen der Globalisierung begegnen zu können. Auf seine Initiative hin riefen die drei weltweit agierenden Dachverbände der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften das Jahr 2016 zum "International Year of Global Understanding" aus, mit Benno Werlen als Exekutiv-Direktor. Er hielt in diesem Jahr u. a. Vorträge in San Francisco und Peking auf den weltweit größten Geographen-Konferenzen, eröffnete in Taipeh und Santiago de Compostela neue Zentren, diskutierte in Rio de Janeiro und Macau mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, brachte in Paris neue Projekte auf den Weg und wird demnächst in Tokio ein nationales Programm der Akademie der Wissenschaften zur Erreichung einer nachhaltigen Gesellschaft vorstellen.

Wenn die Leute begreifen, wie ihr eigenes Leben mit den globalen Prozessen gekoppelt ist und das, was hier regional an Potentialen verfügbar ist damit zusammenbringen, dann besteht eine wunderbare Zukunft.

Benno Werlen

Was lässt sich nach einem Jahr sagen und wie wird es mit dem Thema global und lokal weitergehen? Ein Netzwerk von weltweit 40 sogenannten Regional Action Centern (RAC) wurde geschaffen und ein weiteres Netzwerk aus 100 Universitäten soll entstehen, das Forschungs- und Bildungsprogramme zum "International Year of Global Understanding" durchführt.

Natürlich war die Hoffnung am Anfang groß, es gab viele politische Verwerfungen, die nicht ganz zum ursprünglichen Ziel geführt haben, aber das, was wir mit dem Wissenschaftsjahr erreicht haben, ist dafür, dass es nicht ein eng gefasstes Thema ist, großartig und es ist viel in Gang gekommen, was über die nächsten Jahre und Jahrzehnte Spuren hinterlassen wird und insofern bin ich höchstzufrieden.

Benno Werlen

Über die Erfahrungen dieses Jahres, Ergebnisse im positiven wie negativen Sinne und wie sich das Thema Globalisierung vermitteln lässt, ist Benno Werlen live im Gespräch bei MDR KULTUR trifft mit Thomas Bille.

Benno Werlen

In Münster, im Schweizer Kanton Wallis, wurde Benno Werlen 1952 geboren. Er studierte Geographie, Ethnologie, Soziologie und Volkswirtschaft an der Universität Fribourg in der Schweiz und schloss 1980 mit der "Licence Faculté des Lettres" ab. Danach war Benno Werlen wissenschaftlicher Assistent in Kiel, Fribourg und Zürich und Oberassistent an der Universität Zürich, wo er 1994 an der Naturwissenschaftlichen Fakultät habilitierte. 1996 erhielt Benno Werlen den Ruf an die Friedrich-Schiller-Universität Jena auf die Professur für Sozial- und Bevölkerungsgeographie. Seit 1998 ist er Lehrstuhlinhaber für Sozialgeographie. Benno Werlen war Gastprofessor an den Universitäten Salzburg, Genf und Niederlanden. Forschungsaufenthalte führten ihn nach Cambridge, London und Los Angeles.

Benno Werlen
Bildrechte: Jan-Peter Kasper/FSU Jena

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: 27.05. 2017 | 11:05-12:00 Uhr
28.05.2017 | 16:05-17:00 Uhr (Wdh.)

MDR KULTUR trifft ... Benno Werlen
Geograph und Professor an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Moderation: Thomas Bille
Redaktion: Angelika Zapf

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2017, 16:05 Uhr