MDR KULTUR trifft ... Daniela Danz: "Ich bin vier bis fünf verschiedene Menschen"

von Angelika Zapf

Vergangenes Wochenende fand in Rudolstadt Deutschlands größtes Festival für Folk- und Weltmusik statt. An die 100.000 Besucher kamen, um die 130 Bands aus 41 Ländern zu erleben. Auch die Schriftstellerin Daniela Danz war an den Abenden bei einigen Konzerten. Tagsüber begleitete sie Gäste durch das Schillerhaus in Rudolstadt, welches sie seit 2013 leitet.

Auch lädt der Schillergarten jedes Jahr zum Rudolstadt-Festival zu kleinen Konzerten fernab der großen Bühnen. Darüber hinaus bietet das Schillerhaus in den Sommermonaten ein vielfältiges Programm mit Kinovorführungen, Textwerkstätten und Theater. Das Haus gehört zu den wenigen authentischen Schillerstädten in Deutschland, die nicht durch den 2. Weltkrieg zerstört wurden.

Wenn Zeit bleibt und Daniela Danz nicht auf Studien- und Stipendienreisen in Mumbai, Iran oder London unterwegs ist, zieht sie sich zum Schreiben zurück. 2016 erschien im Wallstein Verlag der Roman "Lange Fluchten".

In der Hauptsache ist mir wichtig, dass es nicht zusammengeht, sondern ganz getrennt ist. Also für mich ist es auch innerlich alles getrennt. Man nimmt doch an, dass es da große Verbindungen gibt, zwischen dem Schillerhaus, dem Schreiben, den Kindern. Die gibt es eigentlich nicht. Ich bin einfach vier bis fünf verschiedene Menschen und das genieße ich sehr, dass ich verschiedene Menschen innerhalb von einem Leben sein kann.

Daniela Danz
Daniela Danz
Bildrechte: Nils-Christian Engel

Daniela Danz

In Eisenach wurde Daniela Danz 1976 geboren, in Gotha und Wutha-Farnroda wuchs sie auf. Sie studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Tübingen, Prag, Berlin, Leipzig und Halle und promovierte über den „Krankenhauskirchenbau der Weimarer Republik“. Daniela Danz hatte Lehraufträge in Osnabrück und an der Universität Hildesheim. Von 2003 bis 2010 war sie als Kunstinventarisatorin für die Evangelische Kirche tätig. Heute lebt Daniela Danz als freie Autorin in Kranichfeld und ist seit 2013 Leiterin des Schillerhauses in Rudolstadt. 2010 gründete sie die Internationale Schülertextwerkstatt "Svolvi". Ihre eigene schriftstellerische Arbeit umfasst Lyrik, Prosa, Essayistik und Kinderliteratur. Zudem arbeitet sie mit Komponisten zusammen, einige ihrer Werke wurden vertont und in andere Sprachen übersetzt. In ihrem letzten Roman "Lange Fluchten" befaßt sich Daniela Danz mit einem mittelalterlichen Stoff, der Legende des heiligen Eustachius. Daniela Danz ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz.

Informationen zur Sendung: MDR KULTUR trifft ... Daniela Danz
Schriftstellerin und Leiterin des Schillerhauses Rudolstadt

Sendung:
Samstag, 15.07.2017, 11.05 Uhr

Wiederholung:
Sonntag, 16.07.2017, 16.05 Uhr

Moderation: Carsten Tesch
Redaktion: Angelika Zapf

Zuletzt aktualisiert: 15. Juli 2017, 14:14 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR