Lars Johansen
Kabarettist Lars Johansen Bildrechte: Marc Biskup

Kabarettist, Autor, Spieler Lars Johansen: "Es gibt nichts Uninteressantes im Kabarett"

Lars Johansen ist für seinen politisch-satirischen Monatsrückblick "Magdebürger Nachschlag" bekannt. Bei MDR KULTUR spricht er über seine multiplen Rollen als Kabarettist, Autor und Kulturmanager – und über Magdeburg, die Hauptstadt der Fahrraddiebe.

Lars Johansen
Kabarettist Lars Johansen Bildrechte: Marc Biskup

Er nennt sich selbst Kabarettist, Autor und Spieler – Spieler nicht nur, weil er auf der Bühne mit seinen Texten spielt, sondern auch, weil er Gesellschaftsspiele mag: Lars Johansen, gebürtiger Hannoveraner, jedoch seit Jahren Magdeburger.

Lars Johansen steht für alternatives Kabarett. Der Ansatz kam in den achtziger Jahren auf, als Kabarett vorrangig politisch geprägt war. "Ich finde es furchbar, wenn Kabarettisten auf der Bühne erklären, wie politisch sie sind und wie Politik geht", findet Johansen. Beim alternativen Ansatz gehe es stattdessen darum, von sich selbst auszugehen. "Wie lebe ich, was mache ich falsch, und was ist daran komisch?"

Wenn Menschen denken, es gibt etwas Langweiliges, irren sie sich. Alles ist faszinierend. Ich habe schon über Anlagenbau Kabarett gemacht. Es hat funktioniert, weil auch Anlagenbau für Kabarett unheimlich spannend sein kann. Man muss einfach eine Sicht auf ein Thema finden. Es gibt nichts Uninteressantes.

Lars Johansen, Kabarettist
Kabarettist Lars Johansen (r.) mit MDR KULTUR-Moderator Carsten Tesch
Bildrechte: MDR/Nora Große Harmann

Der Magdeburger Kolumnist und Kabarettist Lars Johansen ist für seinen politisch-satirischen Monatsrückblick "Magdebürger Nachschlag" bekannt. Bei MDR Kultur wirft er den großen Blick auf das zu Ende gehende Jahr.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 30.12.2017 11:05Uhr 41:45 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Buchverkäufer und Kabarettist

Lars Johansen wurde 1963 geboren. In einem soziokulturellen Zentrum unternahm er erste Versuche im Amateurtheaterbereich. Später machte er Kabarett in der Bürgerinitiative Umweltschutz "Die Seeigel".  Vorbilder sind für ihn die Kabarettisten Dietrich Kittner, Hanns Dieter Hüsch, Matthias Beltz und Heinrich Pachl.

Ab 1986 studierte Johansen angewandte Theaterwissenschaften in Gießen. Die 1984 eröffnete Hochschule bot in der damaligen Bundesrepublik die einzige Möglichkeit, Theaterwissenschaft zu studieren. Zum Studium gehörte Anglistik, Romanistik, Slawistik, Literaturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Musikwissenschaft, Theaterrecht, Psychologie und eine Probebühne.

Als Dozenten kamen unter anderem Heiner Müller und Robert Wilson an die Hochschule, 16 Studenten zählte der Jahrgang. Johansen war der Einzige, der sich aufs Kabarett konzentrierte und dann 1992 mit Ende des Studiums schon als Solist auftrat. Nebenher arbeitete er in einer Buchhandlung als Verkäufer.

Kulturelles Engagement in Magdeburg

1993, in dem Jahr, in dem sein Vater an Krebs starb und Lars Johansen 30 Jahre alt wurde, traf er eine Entscheidung. Er teilte seinem Chef mit, Ende des Jahres zu kündigen, da er von nun an ausschließlich als Kabarettist arbeiten wolle. Ein Jahr später hatte er tatsächlich sein festes Engagement in einem Ensemble-Kabarett – bei den "Magdeburger Kugelblitzen".

2015 entschied sich Johansen für die Selbständigkeit und arbeitete fortan als Kabarettist und Autor, unter anderem als Film-Kolumnist für die Zeitschrift "Magdeburg Kompakt".

Neben seiner Tätigkeit als Kabarettist engagiert sich Johansen in vielen Bereichen des kulturellen Lebens in Magdeburg. Er ist Vorsitzender des Offenen Kanals Magdeburg und des Vereins Artist e.V., welcher wiederum das Magdeburger Kulturzentrum Moritzhof betreibt. Darüber hinaus ist Johansen als Koordinator bei der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren Sachsen-Anhalt und als Mitarbeiter bei der Zeitschrift Sozikultur tätig. Seit gut zwei Jahren kann man Johansen bei MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir mit seiner Satire-Sendung "Lars' Bastelbude" hören.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR trifft | 30. Dezember 2017 | 11:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Dezember 2017, 10:21 Uhr

Alle Sendungen

Kabarett und Satire bei MDR KULTUR