Ragna Schirmer bei MDR KULTUR
Ragna Schirmer lehrt am Gymnasium Latina "August Hermann Francke" in Halle/Saale. Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Pianistin im Gespräch Ragna Schirmer: "Eine Frau tickt anders als ein Mann, das ist Gottseidank so"

Ragna Schirmer bekennt im Gespräch mit MDR KULTUR, dass sie in der Zusammenarbeit mit der Dirigentin Ariane Matiakh ein "weibliches Atmen" der Musik verspürte. Voller Bewunderung zeigt sie sich zudem für Clara Schumann, die in ihrer Zeit herausragendes leistete, um als junge Witwe Familie und Beruf zu vereinen.

Ragna Schirmer bei MDR KULTUR
Ragna Schirmer lehrt am Gymnasium Latina "August Hermann Francke" in Halle/Saale. Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Die Pianistin und Klavierpädagogin Ragna Schirmer beschäftigt sich unter anderem intensiv mit dem Wirken von Clara Schumann. So veröffentlichte sie ein Album mit Klavierwerken der Komponistin.

Es ist auch eine Beschäftigung mit der weiblichen Seite der Musik. Clara Schumann war, ebenso wie Schirmer, Pianistin und Pädagogin. Bewundernswert findet Schirmer, wie Clara Schumann es verstand, ihre Musiktätigkeit mit dem Alltagsleben zu verbinden. Als ihr Ehemann, Robert Schumann, starb, war Clara Mitte 30 und musste ihre Familie mit den sieben Kindern versorgen. Eine Sozialversorgung oder etwa einen Kindergarten gab es zu dieser Zeit nicht. Clara Schumann fand eine praktikable Lösung, indem sie von Oktober bis März konzertierte und die Kinder in dieser Zeit an Verwandte und Bekannte gab. Somit verdiente sie den Unterhalt, um den Rest des Jahres mit ihren Kindern zu verbringen.

Ragna Schirmer und Moderator Vladimir Balzer 43 min
Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Weibliches Atmen

Der Musikbetrieb hat sich seit der Lebenszeit von Clara Schumann grundlegend geändert, dennoch gibt es noch immer Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

d
Ragna Schirmer wirkt auch in dem Stück "Clara" am Puppentheater Halle mit. Bildrechte: © Theater, Oper und Orchester GmbH Halle, Fotos: Falk Wenzel

Schirmer sieht aber auch Veränderungen. Traditionell wurde beispielsweise die Funktion eines Dirigenten männlich gesehen. In Schirmers Heimatstadt Halle  wurde gerade die Generalmusikdirektorenstelle mit einer Frau besetzt, Ariane Matiakh übernimmt den Posten für das 115-köpfige Orchester ab der Spielzeit 2019/20.

Mit Matiakh musizierte Schirmer bereits. Sie schildert den verbindenden musikalischen Zugang als "ein gemeinsames Atmen", mit dieser Dirigentin sei dies zudem ein "weibliches Atmen", so Schirmer. Ihrer Meinung nach "ticke" eine Frau anders als ein Mann, näher möchte sie das aber auch nicht erläutern.

Da reichte manchmal ein Blick, ein die Augenbraue heben und wir wussten beide: Aha, jetzt werden wir leiser. Ohne dass das auch nur angedeutet werden musste.

Ragna Schirmer über die Zusammenarbeit mit der Dirigentin Ariane Matiakh

Ragna Schirmer im Porträt In Hildesheim wurde Schirmer 1972 geboren. Ab 1991 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, 1993 bis 1995 in Paris und schloss mit dem Diplom an. 1999 beendete Schirmer ihre Solistenausbildung mit dem Konzertexamen und nahm an mehreren Meisterkursen teil. Bereits als 28-jährige wurde sie 2001 auf eine Professur an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim berufen und übte diese zehn Jahre lang aus. Seit 2009 unterrichtet Schirmer begabte junge Pianisten am gymnasialen Musikzweig der Latina "August Hermann Francke" in Halle. Gleich zwei Mal, 1992 und 1998, gewann Schirmer den Leipziger Bachwettbewerb, zudem 2012 den Händel-Preis der Stadt Halle. Ihre Diskografie umfasst, neben Aufnahmen von Bach, Händel und zwei Haydn-Alben, Kompositionen von Beethoven, Brahms, Chopin, Mendelssohn, Schumann und Schnittke.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR trifft ... | 15. Dezember 2018 | 11:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Dezember 2018, 16:12 Uhr