Michel Legrand - Festival Lumiere 2014, Lyon-Frankreich
Michel Legrand - Festival Lumiere 2014, Lyon-Frankreich Bildrechte: imago/PanoramiC

Trauer Filmkomponist Michel Legrand ist gestorben

Michel Legrand - Festival Lumiere 2014, Lyon-Frankreich
Michel Legrand - Festival Lumiere 2014, Lyon-Frankreich Bildrechte: imago/PanoramiC

Der französische Komponist und dreifache Oscar-Preisträger Michel Legrand ist tot. Das berichteten die Nachrichtenagentur AFP und andere französische Medien unter Berufung auf seinen Pressesprecher. Legrand starb im Alter von 86 Jahren in Paris.

 

Legrand wuchs mit der Musik auf: Sein Vater war Orchester-Leiter in Paris und begleitete Künstler wie  Édith Piaf und Maurice Chevalier. Legrand studierte am Konservatorium Paris bei Nadia Boulanger. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählt die Musik zu "Die Regenschirme von Cherbourg" (1964) mit der jungen Catherine Deneuve. Der Musical-Film wurde mit der Goldenen Palme beim Festival in Cannes ausgezeichnet und für fünf Oscars nominiert.

Sein Talent war es, Melodien zu schaffen, die die Filme prägten.

Sabine Wachs über Michel Legrand

12 Mal für den Oscar nominiert - drei Mal hat er ihn bekommen

Im Laufe seiner musikalischen Karriere war Legrand 12 Mal für den Oscar nominiert, drei Mal gewann er ihn: Für den Film-Song "The Windmills of Your Mind" von "Thomas Crown ist nicht zu fassen" (1968) mit Steve McQueen und Faye Dunaway, für den Soundtrack zu "Sommer '42" (1971) und für die Musik zu "Yentl" (1984) mit Barbra Streisand.

Seine Leidenschaft für Jazz führte ihn zum Beispiel mit Miles Davis und Django Reinhardt zusammen, im klassischen Bereich arbeitete er unter anderem mit der US-Opernsängerin Jessye Norman.

Er war einer der größten französischen Musiker und Komponisten und einer der berühmtesten Schöpfer von Filmmusik in der Welt.

Emmanuel Macron über Michel Legrand

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 26. Januar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2019, 08:45 Uhr

Meistgelesen

Abonnieren