Mitarbeiter

Maja Fiedler

Freie Mitarbeiterin Radio und Kulturnachrichten

Maja Fiedler
Bildrechte: MDR/Jakob Wierzba

Welches Bildungserlebnis ist Ihnen in Erinnerung geblieben?

Ich war noch sehr klein. Aber der Ärger über den Satz, der das Vorlesen jedes Mal zum Versiegen brachte, war um so größer: "Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden." Schhhhh. Knips, Licht aus. "Ja, aber wann denn?", grummel, "Wie kam denn Herr Koreander nun an das Buch? Vielleicht ..." Zack, war ich in Phantasien eingeschlafen. Und noch heute hilft mir der Satz, den Rotstift in meinen eigenen Texten anzusetzen. Eine unendliche Geschichte, die gibts ja schon.

Welches Buch würden Sie niemals weggeben?

Jedes würde ich weggeben. Um mich von Ballast zu befreien, oder ein Leseerlebnis zu teilen. Zu einfach und schnell kommt man heutzutage an jeden Text. Und einmal Gelesenes kann einem keiner nehmen. Wobei. Wenn Julia Francks "Die Mittagsfrau" aus dem Bücherregal blinzelt, ist das doch auch ein Stück Zuhause. Ein Lesezeichen, das einen erinnert, wo man schon war und dass man jederzeit zurückkehren kann.

Wovon haben Sie zuletzt geträumt?

Einen Ort zu schaffen, der sich der Alltags-Hektik entzieht und trotzdem dynamisch ist. An dem Freunde und baldige Freunde zusammenkommen, kreativ werden, einander inspirieren. Tja, und da Träume da sind, um gelebt zu werden: Bis sich das Verschwommene schärft, lade ich auf die akustische Spielwiese.