Doku in der Mediathek Volksmusik und Kinderlieder: Goitzsche Front-Sänger Pascal Bock macht nicht nur Deutschrock

Pascal Bock kennt man vor allem als harten Sänger der Deutschrock-Band Goitzsche Front aus Bitterfeld. Der Dokumentarfilm "Pascal Bock – einer von hier" in der ARD Mediathek zeigt nun, dass Bocki auch ganz anders kann und dass er als Kind gerne "Musikantenstadl" guckte.

Ein Mann mit Brille und Vollbart sitzt in einem Stuhl und blickt in die Kamera, im Hintergrund der Garten.
Pascal Bock ist Sänger der Bitterfelder Band Goitzsche Front. Die Doku "Pascal Bock - einer von hier" in der ARD Mediathek stellt ihn genauer vor. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pascal Bock ist ein "Mann aus Stahl". Den Sänger der Deutschrock-Band Goitzsche Front kennt man vor allem als tätowierten, lauten, manchmal unbequemen Musiker mit Mut zur großen Rockgeste. Doch er kann auch anders – das zeigt nun der Dokumentarfilm "Pascal Bock – einer von hier". Hier sieht man Bock, den seine Freunde und Fans liebevoll Bocki nennen, wie er seine Oma besucht und ihr beim Einkaufen und Kochen hilft.

Ein junger Mann sitzt mit seiner Oma in der Küche und isst.
Pascal Bock beim Mittagessen mit seiner Oma Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Das Schöne ist, ich geh hier seit 30 Jahren ein und aus und hier ist noch alles wie früher", sagt der Bitterfelder. "Jede Gabel, jedes Messer liegt noch genau da, wo es immer lag." Pascal Bock war auch als Kind oft bei der Oma, immer freitags hat er bei ihr übernachtet. Pascal Bock erinnert sich: "Und dann haben wir Musikantenstadl geguckt". Und seine Oma, Gertrude Bock, bestätigt: "Der hat früher gerne Volksmusik gehört. Volksmusik! Und heute rockt der."

Der Film in der ARD-Mediathek

Pascal Bock 39 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pascal Bock hat auch Kinderlieder aufgenommen

Aber nicht nur die musikalische Vergangenheit vom Goitzsche Front-Sänger kann einen überraschen. Auch in der Gegenwart macht er nicht nur harten Deutschrock. Während der Pandemie, als keine Konzerte möglich waren, saß Bock zu Hause. "Und da lief immer Kindermusik. Manches davon ist schon schön, aber manches ist wirklich nicht schön", erinnert sich der Vater. "Und da dachte ich: Du bist doch selber Musiker. Zwar nicht in dieser Musikrichtung, aber vielleicht kriegst du das auch hin – und vielleicht sogar besser."

Und so hat Pascal Bock Schildegart erfunden, eine Galapagos-Meeresschildkröte, die Abenteuer erlebt. "Schildegart & Ihre Freunde – Abenteuer im Riff Sonnental" heißt die CD mit Kinderliedern und Geschichten, die er aufgenommen hat und mit der er auch als Nachmittagsprogrammpunkt für Kinder auftritt.

Zudem engagiert er sich im Elternrat in der Kita seiner Tochter: "Ich bringe mich da gerne ein. Egal, ob musikalisch oder ob man sich mal an den Grill stellt oder einen Kuchen backt. Einfach, um solche Sachen, die ja schön mit Liebe zum Detail organisiert sind, zu unterstützen."

Spendenprojekt für benachteiligte Kinder

Kindeswohl scheint ihm tatsächlich ein Anliegen zu sein. So hat die Band zusammen mit dem Fanclub "Goitzsche Front Chaos Crew" das Spendenprojekt "Kinderaugen sollen leuchten" ins Leben gerufen, das Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien unterstützt, die in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen untergebracht sind.

"Ich finde, wenn man in der Öffentlichkeit steht, sollte man das positiv vermarkten", erklärt Pascal Bock. "Wenn wir auf Tour sind und ganz viele Leute vor der Bühne haben, kann man das nutzen, um Spenden zu sammeln für einen guten Zweck. Man hat immer eine Vorbildfunktion und muss die Leute vielleicht auch ein Stück animieren, was Gutes zu tun." Auf die Frage, ob es wichtig für ihn ist, ein Vorbild zu sein, antwortet er: "Ja."

Redaktionelle Bearbeitung: Juliane Streich

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 17. November 2022 | 22:10 Uhr

Mehr MDR KULTUR