Modellprojekt Keine Corona-Ansteckungen beim Tanzen ohne Masken in Leipzig

Vor einigen Wochen wurde in Leipzig die Coronasicherheit von Veranstaltungen wie Technoparty, Kabarett oder Schauspiel getestet. Nun sind die Ergebnisse bekannt geworden - und die sind sehr positiv. Bei den 17 Veranstaltungen mit vorherigen Tests und wissenschaftlicher Begleitung gab es keine Infektionen mit Covid 19. Nun ist die Frage, wie man mit den Erkenntnissen umgeht.

Junge Frauen tanzen
Die Besucherinnen und Besucher konnten ohne Masken und Sicherheitsabstände Kultur genießen Bildrechte: dpa

Bei dem Modellprojekt zu coronasicheren Veranstaltungen ohne Maske und Abstand in Leipzig gab es keine einzige Corona-Ansteckung. Wie
die Veranstalter mitteilten, sind bei und nach den 17 Veranstaltungen von Kabarett über Kinderkonzerte bis zur Clubparty vom 26. Mai bis zum 27. Juni 2021 keine Infektionen festgestellt worden. Insgesamt nahmen mehr als 1.000 Menschen teil – ohne Maske und Abstand, jedoch mit vorheriger Testung und Befragung aller Besucherinnen und Besucher. Zudem wurden eine Woche nach den jeweiligen Veranstaltungen Tests durchgeführt, die keine Infektionen festgestellt haben. 97 Prozent der Besuchenden schätzten die Hygienekonzepte der Häuser als sicher ein. 87 Prozent bewerteten das Gesamtkonzept des Modellprojekts als praktikabel.

Menschen stehen vor einem Club in einer Schlange.
Vor den Veranstaltungen wurde getestet Bildrechte: IMAGO / Christian Grube

Jetzt ist die Politik gefordert

Projektkoordinator Tobias Loy teilte mit, dass man Erkenntnisse gewonnen habe, wie Kulturveranstaltungen einfach und sicher durchgeführt werden können. Diese Konzepte müssen nun von der Politik auch im Normalbetrieb gestattet werden.

Wir haben Erkenntnisse darüber gewonnen, wie eine große Bandbreite an Kulturveranstaltungen einfach und sicher durchgeführt werden kann. Dass wir sogar zeigen konnten, wie Tanzveranstaltungen ohne Maske und Abstand sicher funktionieren können, war ein wichtiger Schritt. Der Spielball liegt jetzt bei der Politik.

Tobias Loy, Projektkoordinator, Vorstand Kreatives Leipzig e.V.

Menschen stehen vor einem Club in einer Schlange.
Auch der Leipziger Technoklub Destillery nahm an dem Modellprojekt teil Bildrechte: IMAGO / Christian Grube

Von Kabarett bis Technoklub

Das Modellprojekt unter dem Titel "Reallabor Leipzig" ist wissenschaftlich begleitet worden von der Universitätsklinik, dem Max-Planck-Institut und dem St. Georg Klinikum. Die ausgewählten Veranstaltungsorte waren Academixer, Cammerspiele, Die VILLA, Distillery, Kulturhof Gohlis, Moritzbastei, Schauspiel Leipzig, Thomaskirche und Werk 2.

Es freut mich, dass wir keine Hinweise darauf finden konnten, dass die beiden Partys in Distillery zu einer massiven Ausbreitung des Virus geführt haben. Um die wirklichen Stärken und Schwächen unseres Testansatzes zu zeigen, müsste man das Projekt im Herbst noch einmal durchführen, wenn die Inzidenz viel höher ist als bei den ersten beiden Partys.

Dr. Tomislav Maricic, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

Mehr zum Modellprojekt und zur Clubszene

Mehr Kunst und Kultur in Leipzig

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 12. Juni 2021 | 12:10 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei