Trauer Leiter des berühmten DDR-Chors: Gerd Michaelis gestorben

Gerd Michaelis
Der in DDR bekanntgewordene Chorleiter Gerd Michaelis ist mit 89 Jahren verstorben. Bildrechte: RCS/Privat 2016

Der Chorleiter Gerd Michaelis ist tot. Wie sein Stiefsohn, der Sänger Dirk Michaelis, der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, starb der Musiker am vergangenen Sonntag im mecklenburgischen Dobbertin. Er war in der DDR mit dem von ihm gegründeten Gerd Michaelis Chor vor allem durch Schlager und politische Lieder bekannt. Er wurde 89 Jahre alt.

Gründer des Gerd Michaelis Chors gestorben

Vor allem in den 70er-Jahren feierte Gerd Michaelis als Leiter des Gerd Michaelis Chors durch zahlreiche Auftritte im Fernsehen große Erfolge. Der Chor veröffentlichte mehrere eigene Alben und war an vielen Schallplattenproduktionen beteiligt, von Musical und Operette bis Schlager und Popmusik. In dem Chor, der mehrere Solo-Künstler hervorbrachte, sangen u.a. Hartmut "Muck" Schulze-Gerlach und Horst Krüger. Zu den bekanntesten Produktionen des Vokalensembles gehören der Song "Blau ist die Nacht" von 1968 sowie das Amiga-Weihnachtsalbum "Winterzeit - Schöne Zeit" aus dem Jahr 1973. Nachdem Gerd Michaelis die Leitung des Chores 1976 aufgab, trat das Ensemble unter dem Namen Cantus-Chor auf.

Quelle: dpa / Redaktionelle Bearbeitung: Valentina Prljic, Sabine Neumann-Queck

Mehr zu Musik aus der DDR

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 30. November 2022 | 11:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR