Live-Musik Erfurt & Jena: Die Thüringer Konzert-Highlights im Dezember

Joy Denalane singt ihre Soul-Songs unplugged mit Miki Kekenj, Wanda bringen "Amore" aus Wien mit und Fiva rappt nicht nur über Freundschaften, sondern auch über Trennungen. Dies und noch viele mehr sind unsere Konzerttipps für den Dezember für Erfurt und Jena.

Wanda am 31.08.2018 in Ferropolis
Wanda kommen in den Erfurter Club Central Bildrechte: MDR JUMP/Annekathrin Linge

Soul unplugged: Joy Denalane

Joy Denalane wurde an der Seite von Max Herre im Freundeskreis-Song "Mit Dir" berühmt, inzwischen hat die Soulsängerin sich längst als einzigartige Künstlerin einen Namen gemacht, die mit ihren persönlichen Soulsongs viele Fans berührt. Gemeinsam mit dem Ausnahmegeiger, Rapper und Texter Miki Kekenj und seinem Ensemble präsentiert sie ihr aktuelles Motown-Album "Let yourself be loved". Ein seltenes unplugged-Konzert, bei dem die Grenzen zwischen Soul und Klassik verschwimmen.

Joy Denalane, 2016 in Berlin auf der Bühne
Joy Denalane Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Mehr Informationen Sonntag, 4.12., 20 Uhr
Theater Erfurt (Großes Haus)
Theaterplatz 1, 99084 Erfurt

Immer noch anders: Die Art

Die Art gibt es inzwischen seit 35 Jahren und noch immer gilt sie als eine der prägendsten Indie- und Post-Punk-Bands des Ostens. Inzwischen spielen sie manchmal sogar mit zwei Schlagzeugern und ein neues Album soll auch bald erscheinen. Und so spielt diese "andere Band" um Sänger Makarios Oley auf ihren Konzerten die punkigen Dark-Wave-Songs der Anfangsjahre genauso wie die neueren Indiepop-Songs. Unverkennbar düster und melancholisch sind sie aber alle.

Die Art: Thomas Gumprecht Gitarre und Makarios Oley Gesang live im Frannz-Club, Berlin, 18.12.2014
Die Art-Sänger Makarios Oley Bildrechte: imago images/POP-EYE

Mehr Informationen Freitag, 9.12., 20 Uhr
Museumskeller
Juri-Gagarin-Ring 140a, 99084 Erfurt

Amore und Bussi, Baby: Wanda

Als die "vielleicht letzte wichtige Rock’n’Roll-Band unserer Generation" wurden Wanda bereits bezeichnet und auch wenn das vielleicht etwas übertrieben ist, kann man sicher sagen: Auf den Konzerten der österreichischen Bands wird der Rock‘n‘Roll im besten alten Sinne gefeiert. Ohrwumhafte Songs mit Parolen zum Mitsingen, gar Mitgrölen, fröhliche Melodien und ein emotionaler Sänger in Lederjacke, der über Sehnsucht und Liebe, Suff und Zweifel singt. Nun stellen Wanda ihr neues selbstbetiteltes Album vor, das nicht umsonst mit dem Titel "Rockin in Wien" anfängt. Eh klar, dass sie auch überall anders rocken – mit Amore und Bussy Baby.

Wanda am 31.08.2018 in Ferropolis
Marco Michael Wanda, Sänger von Wanda Bildrechte: MDR JUMP/Annekathrin Linge

Mehr Informationen Dienstag, 6.12., 20 Uhr
Club Central
Am Wasserturm 8-10, 99085 Erfurt

Wunderschöner Indie-Folk: Black Sea Dahu

Die Züricher Sängerin und Songwriterin Janine Cathrein macht mit ihrer Band Black Sea Dahu, die aus einem Haufen sympathischer kreativer Außenseiter und Außenseiterinnnen besteht, ganz wunderbaren Indie-Folk. Auf ihrem Debütalbum "White Creatures" begaben sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die innere Architektur des Selbst, nun haben sie ihr zweites Album herausgebracht: "I Am My Mother" ist eine Platte über Empathie, Akzeptanz und die Kunst, Schönheit im nie endenden Tanz zwischen dem Hässlichen und dem Erhabenen zu erkennen. Gar nicht hässlich, sondern wunderschön, wenn auch leicht melancholisch wird aber das Konzert der Schweizer Band werden.

Die Schweizer Band Black Sea Dahu um Sängerin Janine Cathrein
Die Schweizer Band Black Sea Dahu um Sängerin Janine Cathrein Bildrechte: IMAGO / Carsten Thesing

Mehr Informationen Samstag, 10.12., 20 Uhr
Franz Mehlhose
Löberstraße 12, 99084 Erfurt

und
Sonntag, 11.12., 20 Uhr
Kassablanca
Felsenkellerstr. 13a, 07745 Jena

Tolle Texte: Fiva

Fiva aka Nina Sonnenberg ist nicht nur Rapperin sie auch Moderatorin, Autorin, Poetry Slammerin. Man kann also sagen; Sie kann sehr gut mit Worten umgehen, Das zeigt die Münchnerin auch auf ihrer neuen EP "So viel Meer": Sieben Lieder für sieben Freundinnen und Freunde, für sieben Menschen, die alle auf unterschiedliche Weise mit dem Leben umgehen, aber am Ende doch mehr teilen, als sie denken. Live wird Fiva aber wohl mehr als sieben Lieder und daher auch ihre älteren Hits spielen, in denen sie witzig über Trennungen ("Du kannst die Katze behalten, doch die Stadt gehört mir") oder neue Lebensziele ("Einen Sommer lang nur tanzen") textet. Einen Abend lang nur tanzen kann man dazu auf jeden Fall.

Die münchener Rapperin FIVA (Nina Sonnenberg) zusammen mit der Jazzrausch Big Band bei ihrem Auftritt auf der Kulturarena Jena.
Ihr gehört jetzt die Stadt: Fiva aka Nina Sonnenberg Bildrechte: imago/Christoph Worsch

Mehr Informationen Montag, 12.12., 20 Uhr
Studentenzentrum Engelsburg, Allerheiligenstraße 20, 99084 Erfurt

"Der letzte Schrei": Herbst in Peking

Herbst in Peking ist ja eh schon ein sehr bemerkenswerter Bandname, besser aber noch sind andere Zuschreibungen, die dieser Band, die sich 1987 in Ost-Berlin gründete, gemacht werden: "Die Geisterfahrer auf dem Highway der deutschen Populärmusik" oder auch "die Pet Shop Boys aus der Stalinallee". Bekannt wurde die Band mit ihrem Song "Bakschickrepublik", den die damals verbotene Band passend zur Wendezeit veröffentlichte. Heute klingen sie ganz anders, aber immer noch spannend, denn auf dem aktuellen Album "Der Letzte Schrei" reizt die Band ihr Konzept von elektronisch hochgejazzter Rockmusik mit seitlichen Arabesken zu Ambient, Dub & Shanty noch weiter aus. 

Die Band Herbst in Peking, 1992
So sah Die Band Herbst in Peking 1992 aus Bildrechte: IMAGO / BRIGANI-ART

Mehr Informationen Donnerstag, 15.12., 20 Uhr
Rosenkeller
Johannisstraße 13, 07743 Jena

Kleine Geschichten aus dem Leben: Keimzeit

Wow, ihr 40-jähriges Bandjubiläum feiern Keimzeit dieses Jahr. Aber statt eine große Party zu schmeißen, haben sie ihr neues Album "Kein Fiasko" herausgebracht, das sie nun auf der mehrmals verschobenen Tor vorstellen, auf dem sie eigentlich noch das Vorgängeralbum "Das Schloss" präsentierten wollten. Norbert Leisegang und seine Band sind seit dem Riesen-Hit "Kling Klang" also sehr produktiv gewesen und erzählen in ihren Liedern kleine Geschichten aus dem Leben von Menschen, die an der Garderobe arbeiten oder Plastiktüten sammeln. Alles Gute zum 40.!

Sechs Männer sitzen lächelnd auf roten Polstermöbeln
Klingen und klangen: Keimzeit Bildrechte: Keimzeit / Foto: Bernd Brundert

Mehr Informationen Freitag, 16.12. 20 Uhr
F-Haus
Johannisplatz 14, 07743 Jena

Mehr MDR KULTUR