Musiktipp Leipziger Künstler Peter Piek verwischt Grenzen zwischen Malerei und Musik

Der Leipziger Musiker und Künstler Peter Piek hat sein jüngstes Album auf einer Reise von Moskau nach Peking an Bord der Transsibirischen Eisenbahn produziert. Heraus kam "The Time Travelling" – ein musikalisches Reisetagebuch, in dem der Sound der Eisenbahn den Takt vorgibt: elektronisch-experimentelle Songs mit epischen Elementen und Einflüssen aus Bildender Kunst. Für MDR KULTUR hat Peter Piek einige Songs exklusiv eingespielt.

Künstler Peter Piek springt in die Luft
Maler, Songwriter und Performance-Künstler: Peter Piek aus Leipzig Bildrechte: Marcus Grysczok

Maler, Texter, Songwriter, Multiinstrumentalist und Performance-Künstler, kurz: Peter Piek ist ein kreatives Multitalent. Ihren professionellen Anfang nimmt die Künstlerkarriere des gebürtigen Chemnitzers im Jahr 2002 mit Beginn des Studiums der Malerei und Grafik an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst– als Schüler von niemand geringerem als Sighard Gille.

Komponieren an Bord der Transsibirischen Eisenbahn

Künstler Peter Piek in Detroit
Peter Piek auf Reisen – hier im Jahr 2017 in Detroit. Bildrechte: Peter Piek

Heute zeichnet sich Peter Pieks künstlerisches Schaffen allem voran durch seine Intermedialität aus. Piek kombiniert dabei Malerei und Musik und lässt die Grenzen zwischen beiden Disziplinen verschwimmen. So auch in seinem jüngsten Album "The Time Travelling": Die Inspiration dafür sammelte der Künstler auf einer langen Reise durch China. Dort fasste Piek die Idee, sich seinen Kindheitstraum zu erfüllen: eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn. An Bord der wohl berühmtesten Eisenbahn der Welt produzierte er im Jahr 2019 schließlich sein Album, in dem der Sound der Eisenbahn den Takt vorgibt: Einer der Songs trägt den Titel "Blue Flamingo". Im dazugehörigen Video kombiniert Peter Piek Versatzstücke aus Malerei, Fotografie und Bewegtbild auf kunstvolle Art und Weise.

Peter Piek, Portraitfoto, junger Mann vor bunter Wand. 25 min
Bildrechte: Ari Fuchs

Electro mit epischen Momenten und Einflüssen aus Bildender Kunst

Musikalisch changiert das jüngste Album "The Time Travelling" zwischen Electro und Songwriting mit epischen, ausufernden Momenten. Damit ist es deutlich experimenteller als das Album "Plus" aus dem Jahr 2016, dessen Songs, darunter der Titel "1st song" noch im klassischen Stil des Indie-Rock mit leichten 60er Jahre-Referenzen gehalten waren.

Und auch die Einflüsse seines Schaffens als Bildender Künstler zeichnen sich in Peter Pieks Musik immer deutlicher ab. Seine großformatigen, abstrakten und bunten Gemälde verschmelzen mit seinen Songs – die Grenze zwischen Malerei und Musik ist aufgehoben.

'Traincolors' Gemälde von Peter Piek
Peter Piek: "Traincolors" Bildrechte: Peter Piek

Mehr regionale Musik

Auch interessant

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. März 2021 | 16:00 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei