Interview Women in Jazz Festival in Halle: So können Sie über Europas weiblichen Jazznachwuchs abstimmen

Vor einem Jahr im Lockdown wurde in Halle die Idee geboren, beim Women in Jazz Festival einen Wettbewerb für junge Jazzmusikerinnen im Netz auszurufen. Gewonnen werden kann die Teilnahme am Festival des Folgejahres. Einzige Teilnahmevoraussetzung: die meisten Stimmen beim Online-Voting zu bekommen. Die Idee dazu hatte Ulf Herden, Geschäftsführer des Festivals. Im Interview mit MDR KULTUR erklärt er, wie die Abstimmung funktioniert.

Kinga Glyk 7 min
Bildrechte: imago images/Oliver Langel

MDR KULTUR - Das Radio Sa 03.04.2021 14:00Uhr 06:41 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

MDR KULTUR: Im vergangenen Jahr musste das Women in Jazz Festival auf den Herbst verschoben werden. Auch in diesem Jahr sieht die Situation nicht viel besser aus. Eigentlich sollte das Festival ja im Mai starten – was ist der aktuelle Stand?

Ulf Herden: Das liegt nicht mehr in unserer Hand. Wir haben natürlich alles versucht: Wir haben ein Pilotprojekt in Sachsen-Anhalt eingereicht mit Hygienekonzept, Indoor und Outdoor-Variante und einem Corona-Testzentrum in unserem Hauptveranstaltungsort, der Georg-Friedrich-Händel-Halle. Aber ob das ausreicht? Wir wissen es nicht.

Nun haben Sie ja für den Ernstfall im letzten Jahr gute Erfahrungen mit dem virtuellen Festival gemacht, als 1777 Jazzfans und Musikfreunde für eines der 22 Projekte junger Jazzmusikerinnen ihre Stimme abgegeben haben. Am 4. April 2021 wird der diesjährige Wettbewerb Women in Jazz Next Generation virtuell gestartet. Was muss man tun, um sich am Voting zu beteiligen?

Ulf Herden, Leiter des Festivals "Women in Jazz", im Studio von MDR FIGARO
Ulf Herden, Leiter des Festivals "Women in Jazz". Bildrechte: MDR/Robert Kühne

Wir haben 26 junge Jazzmusikerinnen mit ihren künstlerischen Projekten auf unserer Website. Dort stellen wir die Künstlerinnen und ihre Bands mit aktuellen Konzertmitschnitten vor. Und unser Publikum ist aufgerufen, ein Projekt einer jungen Jazzmusikerin für ein Konzert im Jahr 2022 auszuwählen. Das Voting erfolgt über die Website. Neu in diesem Jahr: Jeder kann maximal drei Stimmen abgeben. Allerdings ist ein Mehrfachvoting für ein einzelnes Projekt nicht möglich. Also müsste man, wenn man drei Stimmen abgibt, drei Projekte auswählen. Die Stimmabgabe erfolgt bis zum 13. Mai um 24 Uhr. Am 15. Mai werden wir die Siegerin für das kommende Jahr bekanntgeben.

Wie groß ist die Anzahl der Bewerberinnen in diesem Jahr?

Logo Women in Jazz
40 Jazzmusikerinnen haben sich in diesem Jahr beworben. Bildrechte: Women in Jazz

Wir hatten in diesem Jahr mit 40 Bewerberinnen noch mehr Bewerbungen als im letzten Jahr – ein überragendes Ergebnis. Die Bewerberinnen kommen aus Deutschland, Estland, Österreich, Polen, Russland, der Schweiz und aus Italien. Interessant ist, dass die Vokal-Projekte in diesem Jahr in der Minderheit waren, wohingegen die stilistische Individualität gewachsen ist. Rückgriffe auf traditionelle Spielarten gibt es wenig. Im Vordergrund stehen sehr moderne Varianten des Jazz in Verbindung mit Pop, Rock, Jazz, Hip-Hop, elektronischer Musik und bei osteuropäischen Künstlern sehr oft eine Verbindung zur eigenen Musiktradition. Interessant ist auch der Blick auf eine klassische Herangehensweise: Klassische kammermusikalische Projekte werden zum Ausgangspunkt für den Jazz. Spannend ist das auch im Hinblick auf die instrumentale Besetzung: Bass, Geige, Cello – auch das macht im Jazz Platz, um neue Dinge zu entwickeln.

Wie viele Gewinnerinnen wird es geben und wo werden diese bekanntgeben?

Wir haben eine Gewinnerin, die unser Publikum auswählt. Und wir erlauben uns, innerhalb des Festivals noch eine zweite Gewinnerin auszuwählen. Beide werden am 15. Mai bekanntgegeben und dürfen dann im nächsten Jahr unter dem Projekt "Next Generation" jeweils ein Konzert geben.

Yilian Cañizares während eines Auftrittes.
Jazzmusikerin Yilian Cañizares während eines Auftrittes. Bildrechte: imago/Pacific Press Agency

Die Gewinnerinnen des letzten Jahres, Izabella Effenberg und Nora Benamara, sollten ja in diesem Jahr auf dem 16. Women in Jazz Festival in Halle auftreten. Was wird daraus werden?

Beide Künstlerin werden in Halle ihr Konzert geben – entweder live oder über ein kostenfreies Streaming. Aber natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn es live stattfinden könnte.

Das Interview führte Carsten Tesch für MDR KULTUR.

Mehr Informationen Das 16. Festivals WOMEN IN JAZZ findet voraussichtlich vom 7. bis 16. Mai 2021 in Halle, Magdeburg und im Saalekreis statt.

Das Voting für die 17. Edition des Festivals im Jahr 2022 erfolgt über die Website des Festivals. Der Start zur Stimmabgabe ist am 4. April 2021 um 0 Uhr.

Mehr zum "Women in Jazz Festival"

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. April 2021 | 15:15 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei