Standortwahl Leipziger Naturkundemuseum soll in ehemaligen Bowlingtreff einziehen

Das Naturkundemuseum Leipzig soll in einen unterirdischen ehemaligen Bowlingtreff umziehen. Das Gebäude auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz ist der Favorit der Standortsuche geworden, teilte der Direktor des Naturkundemuseums, Ronny Maik Leder, am Freitag mit.

Naturkundemuseum Leipzig und Bowlingtreff Leuschnerplatz, jedes für sich genommen spannende Leipziger Originale mit bewegter Geschichte. Zusammen eine ideale Paarung mit großer Zukunft, auf die wir uns sehr freuen.

Ronny Maik Leder, Chef des Naturkundemuseums Leipzig

Bowlingtreff Leipzig Naturkundemuseum 2020
Derzeit sieht der ehemalige Bowlingtreff noch nicht einladend aus. Bildrechte: Moritz Arand

Umbau wird mit 38 Millionen Euro veranschlagt

Nicht nur das Museum hat dadurch eine neue Perspektive, auch für die Entwicklung des Wilhelm-Leuschner-Platzes gebe diese Standortentscheidung wichtige Impulse, so die Stadt Leipzig. Die endgültige Entscheidung soll voraussichtlich im September durch den Leipziger Stadtrat fallen. Für den Umbau zum Naturkundemuseum werden Kosten von 38 Millionen Euro geschätzt. Leipzigs Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke betonte beim Ortstermin:

Ich bin froh, dass wir nun endlich mit den Planungen beginnen können.

Skadi Jennicke, Kulturbürgermeisterin von Leipzig

Bowlingtreff auf dem Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz
Der Eingangsbereich des ehemaligen Bowlingtreffs auf dem Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz Bildrechte: dpa

Als Umspannwerk erbaut

Das auserkorene Gebäude wurde 1925 bis 1927 als unterirdisches Umspannwerk der Städtischen Elektrizitätswerke erbaut. Der Umbau zum Bowlingtreff erfolgte 1986/87. Es verfügt über ein markantes Eingangsbauwerk, das als seltenes technisches Denkmal für die Postmoderne der späten DDR-Architektur gilt.

Mehr aus Leipzig

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 17. Juli 2020 | 14:30 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR