Preisträger des Europäischen Filmpreises posieren am 07.12.2013 in Berlin.
Um ihn buhlen die Nominierten: den Europäischen Filmpreis. Bildrechte: dpa

Verleihung am 7. Dezember Europäischer Filmpreis: "Systemsprenger" als bester Film nominiert

Am Samstag hat die Europäische Filmakademie die Nominierten für die 32. Verleihung des Europäischen Filmpreises bekanntgegeben. Mit "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt ist auch ein deutscher Beitrag als bester Film nominiert. Alexander Scheer geht für seine Darstellung des Liedermachers "Gundermann" als bester Darsteller ins Rennen. Die Preise werden am 7. Dezember in Berlin vergeben.

Preisträger des Europäischen Filmpreises posieren am 07.12.2013 in Berlin.
Um ihn buhlen die Nominierten: den Europäischen Filmpreis. Bildrechte: dpa

"The Favourite" von Yorgos Lanthimos, Pedro Almodóvars "Leid und Herrlichkeit", "Intrige" von Roman Polanski und "Der Verräter" des Italieners Marco Bellocchio sind die Favoriten bei der 32. Verleihung des Europäischen Filmpreises. Sie heimsten bei der Bekanntgabe der Europäischen Filmakademie am Samstag die meisten Nominierungen ein.

Systemsprenger und Gundermann

Alexander Scheer als Gerhard Gundermann in einer Szene des Films ''Gundermann''.
Alexander Scheer ist als bester Darsteller nominiert. Bildrechte: Peter Hartwig/Pandora Filmverleih/dpa

Auch ein deutscher Beitrag kann sich Hoffnungen auf einen "Felix" als bester europäischer Film machen. Nora Fingscheidts Drama "Systemsprenger" gehört zu den sechs Filmen, die in der Hauptkategorie um den Filmpreis konkurrieren. "Systemsprenger" muss sich hier gegen "Intrige", "Les Misérables", "Leid und Herrlichkeit", "The Favourite" und "Der Verräter" durchsetzen.

Die 11-jährige Hauptdarstellerin von "Systemsprenger", Helena Zengel, wurde darüber hinaus als beste Darstellerin nominiert. Bei den Männern kann Alexander Scheer auf eine Trophäe hoffen. Er ist für seine Darstellung des Liedermachers Gerhard Gundermann in der Kategorie bester europäischer Darsteller nominiert.

Vier Männer und eine Frau

In der Kategorie beste Regie treten Pedro Almodóvar ("Leid und Herrlichkeit"), Marco Bellocchio ("Der Verräter"), Yorgos Lanthimos ("The Favourite"), Roman Polanski ("Intrige") und die französische Regisseurin Céline Sciamma ("Porträt einer jungen Frau in Flammen") gegeneinander an. Alle Nominierungen finden Sie hier.

Auszeichnung für Werner Herzog

Filmgesseur Werner Herzog, 2012
Werner Herzog wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Bildrechte: dpa

Der deutsche Regisseur Werner Herzog wird in diesem Jahr für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Herzog gilt als einer der bekanntesten Autorenfilmer des "Neuen Deutschen Films". Er drehte unter anderem "Aguirre, der Zornn der Götter", "Fitzcarraldo" und auch das Remake "Nosferatu".

Die französische Schauspielerin Juliette Binoche wird mit einem Preis für ihr Engagement für das Kino geehrt. Und auch die Macher von "Babylon Berlin" können sich freuen. Sie werden in einer neu geschaffenen Kategorie für ihre Serie ausgezeichnet.

Großer Gewinner 2018: "Cold War"

Im vergangenen Jahr war der polnische Film "Cold War" mit insgesamt fünf Trophäen der große Gewinner. Die deutschen Beiträge gewannen 2018 nur in Nebenkategorien.

Insgesamt wird der Preis in 24 Kategorien vergeben. Die diesjährige Preisverleihung findet am 7. Dezember in Berlin statt. Die Gala wird abwechselnd in der deutschen Hauptstadt und anderen europäischen Ländern verliehen.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 09. November 2019 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2019, 15:34 Uhr