Nachwuchs Junge Komponisten bei Orchesterwerkstatt in Halberstadt ausgezeichnet

Fünf junge Komponistinnen und Komponisten sind am Dienstag am Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt mit Förderpreisen ausgezeichnet worden. Wie der Landesmusikrat Sachsen-Anhalt mitteilte, wurden die Preisträgerinnen und Preisträger nach dem Abschlusskonzert der Orchesterwerkstatt bekanntgegeben.

Philipp Gaspari, Johannes Wiedenhofer, Manuel Lipstein, Romain Gachot, Ève Georges und Annabelle Vinçon (v.l.)
Bei der Orchesterwerkstatt in Halberstadt gab es gleich mehrere Preise. Hier einige der Preisträger: Philipp Gaspari, Johannes Wiedenhofer, Manuel Lipstein, Romain Gachot, Ève Georges und Annabelle Vinçon (v.l.n.r.). Bildrechte: Ray Behringer

Nachwuchs im Alter von 15 bis 19 Jahren

Der Preis des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt ging an den 19-jährigen Cellisten und Komponisten Manuel Lipstein aus dem hessischen Kronberg. Außerdem erhielt er den Impuls-Preis, der eine weitere Aufführung der Komposition "Falling Leaves" ermöglicht, die Lipstein zur Orchesterwerkstatt mitbrachte. "Aufgrund meiner Faszination über die Thematisierung der Natur in fernöstlicher Musik, bediene ich mich in meiner Komposition neben anderen Mitteln einer ostasiatisch inspirierten Tonsprache, beispielsweise durch die Verwendung einer Motivik, die für das japanische Zupfinstrument Koto typisch ist", sagte der Komponist selbst zu seinem Werk. Während des Impuls-Festivals in Sachsen-Anhalt kann er auch den Impuls-Campus besuchen.

Notenblätter neben einem Koto
Eine Koto Bildrechte: imago/ZUMA Press

Der mit 500 Euro dotierte Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt ging an zwei 15-Jährige: Johannes Wiedenhofer aus dem hessischen Langenbach konnte die Jury mit "Tempesta dell’inverno" überzeugen, eine laut Wiedenhofer "von Dvořáks Orchesterwerken inspirierten" Dichtung über "die Entstehung eines Wintersturmes mit starkem Schneefall". Romain Gachot aus Strasbourg lernt eigentlich Trompete, besucht aber auch einige Kompositionsklassen. Er legte das Stück "Mélange" vor – der Titel soll auch auf das Ansinnen des jungen Künstlers verweisen, der nach eigener Aussage seinen "klassischen Schreibtstil mit einem zeitgemäßen Stil mischen" wollte.

Jung und trotzdem erfahren

Der Preis der Deutschen Orchester-Stiftung in Höhe von 500 Euro ging an zwei 18-Jährige: "Jeu de notes" ist die erste Komposition für Orchester der Klarinettistin Ève Georges. Für die Straßburgerin war es ein Spiel, "alle Themen, die ich geschrieben habe, zu verbinden". Der Grazer Philipp Gaspari spielt seit einigen Jahren Klavier und besucht Kompositionsklassen für Jugendliche an der Universiät. Er studierte sein Werk "Ein kurzer Lichtblick" mit dem Orchester ein.

Blick auf das Gebäude des Nordharzer Städtebundtheaters in Halberstadt.
Das Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt Bildrechte: dpa

Über die Orchesterwerkstatt

Die Orchesterwerkstatt in Halberstadt hat die Förderung junger Talente zum Ziel – die Teilnehmer müssen jünger als 27 Jahre sein. Für vier Tage wurden junge Komponistinnen und Komponisten in den Harz eingeladen. Vor Ort konnten sie weiter an ihren Musikstücken arbeiten, wobei sie im Austausch mit den Musikern und anderen Profis standen. Am 1. September 2020 wurden die Werke dann von den Harzer Sinfonikern aufgeführt. Für diese Zusammenarbeit wurde das Orchester bereits mit dem Preis "Innovatives Orchester" ausgezeichnet, der von der deutschen Orchester-Stiftung verliehen wird.

Musik in Sachsen-Anhalt

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. August 2020 | 14:30 Uhr