Diskussion Braucht Deutschland eine Ost-Quote?

Die ostdeutschen Eliten sind nur selten bis gar nicht in Führungspositionen zu finden. Egal wohin man schaut: In der Wirtschaft, in der Politik, in der Verwaltung, der Justiz. Meist sind es Führungskader mit Wurzeln in Westdeutschland, die an den Hebeln der Macht sitzen. Warum aber tun sich die Ostdeutschen hier so schwer, welche Strukturen hemmen den Aufstieg und wie wirkt sich das auf die Gesellschaft aus? Darüber wurde jüngst – am 23. Mai – in der Uni-Aula der Paulinerkirche Leipzig diskutiert und die Frage aufgestellt, ob Deutschland eine Ost-Quote brauche.

Haseloff: "Wir haben ein geteiltes Land"

Mit dabei war der Regierungschef von Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff. Der CDU-Politiker sprach 28 Jahre nach der Wende von einem nach wie vor geteilten Land. "Wir haben ein geteiltes Rentenrecht, wir haben geteilte Tarifverträge und in vielen juristischen Bereichen ganz klar ein geteiltes Land“, sagte der Minsterpräsident. "Das wächst in den nächsten Jahren juristisch aus, aber die Nachwirkungen dessen, was da abgebildet wird, bleibt bis zum Ende des Jahrhunderts, bis zum Lebensbaum und in die Demografie hinein immer noch an der DDR-Grenze festmachbar. Das ist eindeutig schon jetzt prolongierbar."

Wille: "Bei uns sind 70 Prozent aus dem Osten"

Auch die Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks, Karola Wille, diskutierte mit. Sie hob hervor, dass beim MDR auf den Führungsetagen überwiegend ostdeutsch gedacht und entschieden wird. "Ich habe nachgeschaut, wie sieht es bei uns aus? Wir sind acht Direktoren und Direktorinnen, davon sind 70 Prozent aus dem Osten“, erklärte Wille.. "Und dann hab ich weiter untern in die Hauptabteilungsleiterebene geschaut, ob das ein Versehen ist und da aufhört. Nein – ich glaube, das hat mit der Anfangszeit zu tun – auch da sind über 70 Prozent aus dem Osten und knapp 30 aus dem Westen. Ich finde, das ist eine gute Mischung."

Die Podiumsdiskussion zum Nachhören

Grünes Ampelmännchen sitzend auf dem Schriftzug Ostquote 75 min
Bildrechte: MEDIEN360G

Mitschnitt der Diskussion mit Reiner Haseloff und Karola Wille Braucht Deutschland eine Ost-Quote?

Braucht Deutschland eine Ost-Quote?

Ostdeutsche Eliten sind nach wie vor die Ausnahme in Führungspositionen. Braucht Deutschland deshalb eine Ost-Quote? In der Uni Leipzig wurde darüber mit dem Ministerpräsidenten und der MDR-Intendantin dikutiert.

MDR KULTUR - Das Radio Di 29.05.2018 22:00Uhr 75:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Werkstatt | 29. Mai 2018 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Mai 2018, 11:27 Uhr