Otto Waalkes
Hat deutschsprachige Comedy gemacht, als es den Begriff noch gar nicht gab: Otto Waalkes. Bildrechte: MDR JUMP

Happy Birthday! Kleinhirn an alle - Otto Waalkes wird 70!

Otto ist ein Pionier der deutschsprachigen Comedy. Er blödelt unvergleichlich herum, leiht seine markante Stimme dem Faultier Sid in den Ice-Age-Filmen, seine gezeichneten Ottifanten regen immer wieder zum Schmunzeln an und als Zwerg in Märchenfilm-Verulkungen strapazierte er die Lachmuskeln im Kino. Zuletzt legte Otto seine Autobiographie "Kleinhirn an Alle" vor. Nun ist er tatsächlich schon 70 Jahre alt geworden. Happy Birthday, Otto!

von Sven Hecker, MDR KULTUR

Otto Waalkes
Hat deutschsprachige Comedy gemacht, als es den Begriff noch gar nicht gab: Otto Waalkes. Bildrechte: MDR JUMP

Ottos Einstieg in die Comedy lief mit leichtem Stolpern. Als sich für den Mitschnitt eines Auftritts keine Plattenfirma interessiert, gründet er einfach sein eigenes Label "Rüssl Räckords" und bringt 1973 dort seine erste LP heraus. Die hält sich vier Wochen auf Platz 1 der LP-Charts - für ein Komiker-Album damals sensationell. Zur gleichen Zeit läuft die erste Otto-Fernseh-Show beim WDR. Es ist der Beginn einer jahrzehntelangen Ottomanie, mit Otto-Platten, -Touren, -Fernsehshows, -Büchern, -Filmen, -Bildern. Mit Grimassen, wehenden Haaren und Hosen. Mit Ottifanten und Otto-Finten wie dieser:

Angeklagter! Ihnen wird zur Last gelegt, sie hätten an dem Mast gesägt.

Ich hab nicht an dem Mast gesägt, Ich hab nur mit dem Ast gefegt. Da hab ich mich mit Hast bewegt. Und das hat wohl den Gast erregt, und der hat dann den Mast zerlegt.

Aus einem Otto-Sketch
Otto Waalkes
Sogar eine Briefmarke mit Ottifant gibt es mittlerweile. Bildrechte: IMAGO

Selbst vor der Mauer macht Otto nicht halt, es gibt auch im Osten Auftritte und Radiosendungen. Auch Dank seiner DDR-Fans wird der erste Otto-Film mit insgesamt über 14 Millionen Zuschauern zum erfolgreichsten deutschen Kinostreifen überhaupt. Der Spiegel rühmt 1985 in einer Titelstory die Komik des "Lachmanns der Nation" als "... infantilen Befreiungsschlag in einer Welt der Normen, Vernünftigkeiten, Regeln und technischen Zwänge."

Andere schreiben seine Pointen

Otto Waalkes
Otto Waalkes wurde am 22. Juli 1948 im ostfriesischen Emden geboren. Bildrechte: IMAGO

Loriot würdigt Otto einmal als "genialen Interpreten". Das ist fein- und hintersinnig bemerkt, denn die Texte schreiben andere für Otto, renommierte Autoren der Satirezeitschrift "Pardon" sorgen seit 1974 sozusagen für den intellektuellen Unterbau des Volkskomikers. Heute, angesichts der allgegenwärtigen Comedy-Schwemme, ist Ottos Vorreiterrolle kaum noch nachvollziehbar. 1992 resümiert Der Spiegel: "… der infantile, aufsässige Hofnarr der antiautoritären siebziger Jahre ist […] nur noch ein rührend albernes Kind".

Schon seit den 80er-Jahren ist Otto ein Wiedergänger seiner selbst, er recycelt sich ohne Gnade. Das funktioniert auch lange, vor ausverkauften Sälen in einer Welt, die zugleich immer älter und infantiler wird. Er ist zum Witzemachen verflucht, so scheint es. Doch ein blödelnder Rentner ist allemal besser als ein rödelnder Blender, so würde er es wohl formulieren. 

Otto Waalkes
Otto in seiner Anfangszeit 1973 Bildrechte: dpa

Ich hatte das Zeug zum Versager und habe nichts daraus gemacht. Jetzt bleibt mir nichts anderes mehr übrig, als weiter Witze zu machen. Ich kann nichts anderes.

Otto auf die Frage, was ihn antreibe

Mehr Satire

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 22. Juli 2018 | 06:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Juli 2018, 15:37 Uhr

Mehr Satire