Der britische Schauspieler Peter Mayhew kommt zur Weltpremiere des Films ''Star Wars: The Force Awakens''.
Peter Mayhew wurde 74 Jahre alt. Bildrechte: dpa

Chewbacca "Star Wars"-Darsteller Peter Mayhew gestorben

Der britische Schauspieler Peter Mayhew kommt zur Weltpremiere des Films ''Star Wars: The Force Awakens''.
Peter Mayhew wurde 74 Jahre alt. Bildrechte: dpa

Der britische Schauspieler Peter Mayhew ist tot. Das gab seine Familie auf Meyhews Twitter-Seite bekannt. Der Darsteller sei bereits am Dienstag im Alter von 74 Jahren im amerikanischen Texas verstorben. Seine berühmteste Rolle war die des Wookies Chewbacca aus der Star-Wars-Saga.

Peter Meyhew wurde 1944 in London geboren. Der 2,21 große Schauspieler arbeitete zunächst in einem Krankenhaus, wo er von dem Filmproduzenten Charles Schneer entdeckt wurde. 1977 folgte dann seine erste Filmrolle in "Sinbad und das Auge des Tigers", in dem er einen Minotaurus verkörperte.

Der Durchbruch als Chewbacca

Chewbacca (Peter Mayhew) und Han Solo (Harrison Ford) wollen Prinzessin Leia Organa befreien.
Peter Mayhew als Chewbacca, gemeinsam mit Harrison Ford als Han Solo in "Star Wars". Bildrechte: imago images / United Archives

Im selben Jahr engagierte ihn Regisseur George Lucas für seinen Science-Fiction-Film "Star Wars". Als Wookie Chewbacca spielte er darin den besten Freund des von Harrison Ford verkörperten Schmugglers Han Solo. Mayhew spielte diese Rolle in allen weiteren Star-Wars-Filmen. Letztmals 2015 im Neustart der Serie in "Das Erwachen der Macht", für den er sich "aus dem Rollstuhl zurückgekämpft" habe, wie die Familie schrieb. Danach musste er aus gesundheitlichen Gründen aufhören und übergab die Rolle an den finnischen Darsteller Joonas Suotamo.

Auch Mayhews Mitstreiter zeigten sich betroffen. Schauspieler Mark Hamill, der in den Star-Wars-Filmen den Helden Luke Skywalker spielte, nannte ihn den "sanftesten aller Giganten". Mayhew sei ein "großer Mann mit einem noch größeren Herz" gewesen.

Abschied für Fans

Wie die Familie mitteilte, soll Ende Juni eine Trauerzeremonie abgehalten werden. Für Fans soll es im Dezember noch einmal eine spezielle Veranstaltung im kalifornischen Los Angeles geben.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 03. Mai 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Mai 2019, 16:49 Uhr

Abonnieren