Pierre Brice bekommt eine Friedenspfeife überreicht.
West-Winnetou Pierre Brice bekommt eine Friedenspfeife von Ost-Winnetou Jürgen Haase überreicht. Bildrechte: Archiv Karl-May-Museum Radebeul

Vor 30 Jahren Wie West-Winnetou Pierre Brice nach Rathen kam

Am 21. Juli 1988 besuchte Pierre Brice, der legendäre West-Winnetou, seinen Blutsbruder im Osten, Jürgen Haase, Winnetou-Darsteller auf der Felsenbühne Rathen. Vor versammeltem Publikum, einschließlich der Parteifunktionäre in der ersten Reihe, überreichte der Franzose seinem Kollegen eine original indianische Friedenspfeife. War sie möglicherweise die Initialzündung für die Friedliche Revolution?

von Grit Krause, MDR KULTUR

Pierre Brice bekommt eine Friedenspfeife überreicht.
West-Winnetou Pierre Brice bekommt eine Friedenspfeife von Ost-Winnetou Jürgen Haase überreicht. Bildrechte: Archiv Karl-May-Museum Radebeul

Eigentlich wollte Herbert Graedtke 1988 zum 50. Geburtstag seiner Zwillingscousins nach Schleswig-Holstein fahren. Zumindest hatte der in Radebeul lebende Schauspieler und Regisseur dafür eine Reiseerlaubnis in den Westen erhalten, auch vor dem Hintergrund, dass seine Frau zu dem Zeitpunkt hochschwanger war und die DDR-Behörden davon ausgingen, dass er schon allein deshalb zurückkommen werde.

Allerdings nahm Graedtke nicht den direkten Weg. "Anstatt in die Lüneburger Heide abzubiegen zur Geburtstagsfeier, bin ich zu Pierre Brice gefahren nach Bad Segeberg", erinnert er sich. Graedtke dachte sich: Warum sollen die beiden Bühnen nicht einmal zusammengeführt werden?

'Winnetou' Pierre Brice zu Besuch auf der Felsenbühne Rathen 1988
Pierre Brice stattete auch dem Karl-May-Museum Radebeul einen Besuch ab. Bildrechte: Archiv Karl-May-Museum Radebeul

Treffen in Berlin

Ganz so ungeplant war die Aktion nicht, denn der Old-Shatterhand-Darsteller von Rathen hatte für die westdeutschen Kollegen ein Video von seiner Winnetou-Inszenierung im Gepäck. Spontan war dann jedoch seine Einladung an Pierre Brice und den damaligen Intendanten der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg, Peter Hick, doch mal auf die Felsenbühne zu kommen. Und sie kamen, etwa einen Monat später. Zuerst nach Ost-Berlin, wo sie sich mit Graedtke und Jürgen Haase, damals in Rathen der Winnetou, im Palasthotel trafen.

"Ich würde nicht sagen, dass Pierre Brice mein Idol war", so Haase. "Aber es war schon etwas Besonderes, ihn kennzulernen." Es habe ihn überrascht, wie bodenständig die Kollegen aus Bad Segeberg waren, erzählt Haase, "Es war ein unheimlich spannender und interessanter Abend."

Besuch nicht ohne Folgen

Der Schatz im Silbersee, Felsenbühne Rathen 1984, mit Jürgen Haase (Winnetou) und Herbert Graedtke (Old Shatterhand).
"Der Schatz im Silbersee", Felsenbühne Rathen 1984. Mit Jürgen Haase als Winnetou und Herbert Graedtke als Old Shatterhand. Bildrechte: Wolfgang Müller

Und dann kam Pierre Brice, der auch in der DDR umschwärmte Held aus den Winnetou-Verfilmungen, tatsächlich – zuerst nach Radebeul ins Karl-May-Museum und anschließend auf die Felsenbühne Rathen.

Obwohl es kein offizieller Besuch war, sondern eine Privatreise, hatte sich seine Ankunft rasend schnell bei den Fans herumgesprochen. Graedtke erzählt, wie er hinter Pierre Brice gestanden habe und ihn mit seinem Körper gegen die Vielzahl der Menschen, die unbedingt ein Autogramm haben wollten, verteidigte.

Die Leute waren ja wie vernarrt.

Herbert Graedtke

Welche Folgen sein forscher Vorstoß für ihn hätte haben können, daran hatte Graedtke in der ganzen Euphorie nicht gedacht. Das wurde ihm von den Genossen, die von dem hochrangigen Besuch erst aus der Westpresse erfahren hatten, erst im Nachhinein deutlich gemacht. Graedtke:

Von den Parteifreunden hat mir einer gesagt: 'Pass mal auf, wenn das kein Franzose gewesen wäre, wärst du abgegangen nach Bautzen.'

Herbert Graedtke

Der Marketing-Coup

'Winnetou' Pierre Brice zu Besuch auf der Felsenbühne Rathen 1988
Pierre Brice zu Gast auf der Felsenbühne Rathen Bildrechte: Archiv Karl-May-Museum Radebeul

Die Sache ging glimpflich aus für ihn. Und am Ende war Pierre Brice’ Auftritt auf der Felsenbühne Rathen eine Sensation. Nicht zuletzt durch das große Aufgebot an Medien, speziell denen aus der BRD. Den Besuch der Bad Segeberger zu den original Karl-May-Schauplätzen könnte man sicherlich auch als großen Marketing-Kampagne verstehen, hatte ihnen Graedtke mit seiner Einladung doch eine geniale und vor allem kostenlose Idee geliefert, wie sich ihr Freilichttheater einschließlich des prominenten Hauptdarstellers erfolgreich vermarkten ließe.

Die westlichen Reporter taten ihnen den Gefallen und rührten mit ihrer Berichterstattung kräftig die Werbetrommel für die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg. Doch auch die Aktuelle Kamera, die Nachrichtensendung des DDR-Fernsehens, berichtete.

Jürgen Haase bekam damals eine originale indianische Friedenspfeife von Pierre Brice überreicht. "Er hat dann auch gesagt: Wir vertreten hier Karl May, seine Idee der Völkerverständigung, des Friedens, mehr nicht", so der Schauspieler.

'Winnetou' Pierre Brice zu Besuch auf der Felsenbühne Rathen 1988
"Winnetou" Pierre Brice zu Besuch auf der Felsenbühne Rathen, 1988 Bildrechte: Archiv Karl-May-Museum Radebeul

Und damit waren am Ende alle zufrieden, die Bad Segeberger hatten einen Marketing-Coup gelandet und für die Parteifunktionäre der DDR war Dank Pierre Brice’ Plädoyer für Frieden und Verständigung zwischen allen Völkern die Welt ebenfalls wieder in Ordnung. Heute ist die Friedenspfeife übrigens in einer Sonderausstellungt im Karl-May-Museum in Radebeul zu sehen.

80 Jahre Karl-May-Festspiele auf Felsenbühne Rathen

Pierre Brice reicht einem Mann die Hand, beide lächeln sich an.
Bildrechte: Archiv Karl-May-Museum Radebeul
Felsenbühne Rathen mit Jürgen Haase, Olaf Hörbe und Maichale Berndt-Cananá, 2015
Bildrechte: Felsenbühne Rathen/Landesbühnen Sachsen

Die Felsenbühne lädt im Sommer zu den jährlichen Karl-May-Festspielen ein. Wie das Gefühl als Winnetou-Darsteller auf dieser einzigartigen Bühne ist, erzählt er im Gespräch.

MDR KULTUR - Das Radio Do 19.07.2018 18:05Uhr 04:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Blick in den Zuschauerbereich der Felsenbühne Rathen
Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Wie die Felsenbühne Rathen als Präsentationsort für die Karl-May-Festspiele entstand, erklärt May-Experte Stefan Petraschewsky.

MDR KULTUR - Das Radio Do 19.07.2018 18:05Uhr 06:35 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Auch interessant

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 19. Juli 2018 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2018, 04:00 Uhr

Auch interessant

Pierre Brice im TV

Der junge Pelztierjäger Jeff Brown (Götz George) und die hübsche Siedlerstochter Apanatschi (Uschi Glas)
Bildrechte: MDR/Degeto
MDR FERNSEHEN So, 22.07.2018 15:45 17:10

Apanatschi, die Tochter eines weißen Siedlers und einer Indianerin, bekommt ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk: eine Goldader. Das zieht Banditen an. Winnetou und Old Shatterhand wollen ihnen das Handwerk legen.

  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel