Darsteller auf einer Bühne, Szenenfoto aus "zack zack zack" - mit Armin Zarbock, Stefan Thiel und Elena Weiß
Szenenfoto aus "zack zack zack" - mit Armin Zarbock, Stefan Thiel und Elena Weiß Bildrechte: Inselbühne

Premiere in der naTo Leipzig Inselbühne bringt Billy Wilder-Film ins Theater

Die Leipziger Inselbühne hat ein neues Stück ins Theater gebracht. Im Soziokulturellen Zentrum naTo feierte "Zack, Zack, Zack" Premiere – eine Bühnenversion des Billy Wilder-Films "Eins, zwei, drei". Der Film spielt 1961 im zwar geteilten, aber noch nicht vermauerten Berlin, mit Horst Buchholz und Liselotte Pulver in großen Rollen. Kommt die Bühnenversion an den Film heran?

von Wolfgang Schilling, MDR KULTUR-Theaterkritiker

Darsteller auf einer Bühne, Szenenfoto aus "zack zack zack" - mit Armin Zarbock, Stefan Thiel und Elena Weiß
Szenenfoto aus "zack zack zack" - mit Armin Zarbock, Stefan Thiel und Elena Weiß Bildrechte: Inselbühne

Beim Theaterstück "Zack, Zack, Zack" hat keiner den Ehrgeiz, Billy Wilders Glanzstück einen neuen Anstrich zu geben. Die Aktualisierungen ins hier und heute beschränken sich auf ein Bonmot auf die Leipziger Kulturszene – und auch der Name Trump fällt – aber das war es dann schon. Wer "1,2,3" von Billy Wilder kennt, wird auch "Zack, Zack, Zack" lieben. Es ist eine Adaption für die Bühne, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wie der neue Titel schon andeutet, zeichnet das Stück ein ordentliches Tempo aus. Dazu beinhaltet es einen Trick, der dreien der vier Schauspieler jede Menge Rollenfutter gibt. Es gibt nämlich nur eine durchgehende Rolle: den Westberliner Coca-Cola Niederlassungsleiter McNamara, gespielt von Armin Zarbock, dem schauspielerischen "Elder Statesman" der Leipziger Freien Szene.

Tempo, Komödie und großartige Schauspieler

Darsteller auf einer Bühne
Szenenfoto aus der Inselbühnen-Inszenierung "zack zack zack" Bildrechte: Inselbühne

Den Rest der 15 bis 20 Rollen dürfen sich die drei Kollegen aufteilen. Das tun sie im wohnzimmergroßen Bühnenbild, das aus einem Retroschreibtisch nebst schönen Telefonen, einem Stuhl, sechs Cola-Kisten und einem durchsichtigen Vorhang besteht, hinter dem sich die drei ständig umzuziehen haben. Dadurch erscheinen sie in immer wieder anderen, sehr perfekten und in die Zeit passenden Kostümen.

Die Schauspieler Elena Weiß, Britta Boehlke, Stephan Thiel und Armin Zarbock sind großartig. Denn sie fackeln ein solch komödiantisches  Feuerwerk ab, dass man wirklich in keiner der gut 100 Minuten des Abends mal auch nur kurz abwesend ist. Es ist wird durchweg gelacht, und, so viel Personenkult muss sein – für Britta Boehlke auch mal Szenenapplaus gegeben.

Der Perfektion nahe

Das hier gebotene Theater ist der Perfektion sehr nahe: Das Handwerk stimmt, und ebenso das richtige Gefühl für Tempo und Rhythmus. Dazu fällt der Spiel-und Gestaltungswille bis in die kleinste Nebenrolle auf. Es finden keine Eitelkeiten statt, hier geht alles nach vorn ans Publikum. Zusammengefasst: ein großer Abend in kleinster Besetzung.

Infos zum Theaterstück "Zack, Zack, Zack" mit der Inselbühne  Leipzig

Weitere Aufführungstermine:

30. September, 1. Oktober sowie 5. bis 7. Oktober,
jeweils um 20 Uhr in der Nato in Leipzig.

Darsteller auf einer Bühne
Szenenfoto aus der Inselbühnen-Inszenierung "zack zack zack" Bildrechte: Inselbühne

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 29. September 2018 | 10:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Oktober 2018, 11:15 Uhr