Verleihung in New York Aretha Franklin posthum mit Pulitzer-Preis ausgezeichnet

Gut ein halbes Jahr nach ihrem Tod ist die Soulsängerin Aretha Franklin mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden. Franklin habe "über mehr als fünf Jahrzehnte unauslöschliche Beiträge zur amerikanischen Musik und Kultur" geleistet, sagte Dana Canedy im Auftrag der Jury bei der Verkündung der Preisträger am Montag in New York. Franklin wurde mit Titeln wie "Respect" und "Chain of Fools" zu einer der erfolgreichsten Soulsängerinnen ihrer Generation und war im August 2018 im Alter von 76 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.

Preisträger in Haft

Pulitzer-Preis-Medaille
Die Pulitzer-Preis-Medaille. Bildrechte: IMAGO

Den wichtigsten Preis in den journalistischen Kategorien gewann die Zeitung "Sun-Sentinel" aus dem US-Bundesstaat Florida, für ihre Berichterstattung nach dem Massaker an einer High School. Das Blatt habe Versagen an Schulen und bei Strafverfolgern vor und nach der Bluttat im Februar 2018 in Parkland aufgedeckt, so die Begründung der Jury.

Auch zwei aktuell in Myanmar inhaftierte Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters zählen zu den diesjährigen Gewinnern der Pulitzer-Preise. Die beiden jungen Reporter Wa Lone und Kyaw Soe Oo wurden für einen investigativen Bericht geehrt, der das Massaker an zehn Männern der muslimischen Rohingya-Minderheit in Myanmar aufdeckte. Bevor sie ihren Artikel abschließen konnten, wurden sie im Dezember 2017 festgenommen.

Große Zeitungen gewinnen

In den 14 journalistischen der insgesamt 21 Kategorien des Preises wurden auch die "Washington Post" und die "Los Angeles Times" ausgezeichnet. Drei Reporter der "New York Times" gewannen einen Pulitzer für eine 18 Monate lange Recherche zu den Finanzen von US-Präsident Donald Trump. Das "Wall Street Journal" holte einen Preis für Enthüllungen darüber, dass Trump im Vorfeld der US-Wahl im Jahr 2016 Schweigegeld an zwei Frauen zahlen ließ.

Die seit 1917 vergebene Pulitzerpreise sind nach ihrem Stifter, dem in Ungarn geborenen amerikanischen Journalisten und Verleger Joseph Pulitzer (1847-1911) benannt. Die meiste Aufmerksamkeit gilt bei den Pulitzern traditionell den ausgezeichneten Medien und Journalisten.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 19. März 2019 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. April 2019, 07:44 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR