Mo 16.04. 2018 18:05Uhr 55:00 min

Gabrieli for Brass - Venetian Extravaganza - Royal Academy of Music and Juilliard School Brass - Reinhold Friedrich (Linn Records  CKD581)
Gabrieli for Brass - Venetian Extravaganza - Royal Academy of Music and Juilliard School Brass - Reinhold Friedrich (Linn Records CKD581) Bildrechte: Linn Records
MDR KULTUR - Das Radio Mo, 16.04.2018 18:05 19:00

MDR KULTUR Spezial Musik mit Claus Fischer (Klassik) und Hendryk Proske (Pop)

MDR KULTUR Spezial Musik mit Claus Fischer (Klassik) und Hendryk Proske (Pop)

  • Stereo
* Klassik

- CD 1
Gabrieli for Brass / Reinhold Friedrich
Label: Linn Records

Extravagante instrumentale Kirchenmusik aus dem Markusdom in Venedig:
Die Sonaten und Canzonen von Giovanni Gabrieli und einige seiner unbekannten Zeitgenossen werden hier von zwei Ensembles aus dem englischsprachigen Raum interpretiert, nämlich Studenten der Royal Academy of Music in London und dem Bläserensemble der New Yorker Juilliard School, der renommiertesten Musikhochschule in den USA. Geleitet werden sie von einem Deutschen, dem Trompeter Reinhold Friedrich. Es kommen ausschließlich moderne Trompeten, Posaunen und Hörner zum Einsatz. Puristen mögen skeptisch sein, da Renaissanceblasinstrumente mit ihren engeren Rohren einen ganz typischen Klang haben, der dieser Musik angemessen ist. Aber man kann das tatsächlich ausgleichen, indem man auf dem modernen Instrument sozusagen "schlank" spielt, indem man die Rhetorik der Renaissance, die musikalische Sprachmelodie beherrscht - und das gelingt den Interpeten auf großartige Weise!


- CD 2
Josef Myslivecek, Sinfonia & Ouverture / Leila Shayegh, Collegium 1704, Vaclav Luks
Label: ACCENT

Begonnen hat Josef Myslivecek seine berufliche Laufbahn in Prag als Müller. Doch das hat ihn nicht auf Dauer befriedigt - und so betrieb er intensive Studien in Italien, er pflegte u.a. engen Kontakt mit dem Geiger Giuseppe Tartini. Und er war auch erfolgreich in Italien als Opernkomponist und als Komponist von Orchesterwerken. Man hat ihn "Il Divino Boemo" genannt, also den "göttlichen Böhmen". In den letzten Jahren sind etliche CDs mit Aufnahmen von Orchesterwerken Mysliveceks erschienen, u.a. mit den London Mozart Players oder dem Orfeo Barockorchester unter Leitung der Österreicherin Mich Gaigg, auch nicht zu vergessen das Prager Kammerorchester. Aber dass jetzt der führende Originalklangexperte Tschechiens, nämlich Vaclav Luks sich mit seinem Ensemble 1704 dieser Musik angenommen hat, ist hocherfreulich. Denn diese Truppe spielt unheimlich vital und transparent - und sie hat sich als Solistin in den drei aufgenommen Violinkonzerten mit der Schweizerin Leila Shayeg eine der derzeit besten Barockgeigerinnen der jüngeren Generation ins Boot geholt. Ihr Ton ist sehr klar, schlank und rein, aber niemals spitz …


- CD 3
NORDIC DREAM - LGT Young Soloists – Alexander Gilman
Label: Sony Music

Skandinavische Musik ist angesagt - nicht nur in der Jazzszene, sondern auch in der Klassik. Auf dieser CD findet man Musik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts aus Schweden, Finnland und Norwegen. Das sind zum großen Teil Werke, die in diesen Ländern zum Kernrepertoire von Sinfonieorchestern gehören, die aber bei uns noch längst nicht so bekannt sind und eine Entdeckung unbedingt lohnen. Das Orchester ist allerdings kein nordeuropäisches, sondern ein internationales. Die Mitglieder sind zwischen 15 und 25 Jahren alt und kommen u.a. aus Deutschland, der Schweiz, Polen, Tschechien, den Niederlanden und Großbritannien. Die "LGT Young Soloists" sind benannt nach ihrem Sponsor, der Privatbank "Liechtenstein Global Trust". Nach dem Motto "Tue Gutes und rede darüber" engagiert sich dieses Haus für Nachwuchsmusiker in Europa. Ausgesucht werden die Mitglieder von einer künstlerischen Doppelspitze, dem Geiger russisch-jüdischer Herkunft, der in Bamberg geboren wurde und der Pianistin und Dirigentin Marina Seltenreich, die aus St. Petersburg stammt, aber mit 15 Jahren nach Deutschland kam. Beide sind als Trüffelsucher unterwegs, also suchen europaweit geeignete junge Talente, die dann im Orchester, also bei den "LGT Young Soloists" mitspielen - und eben hörenswerte CD-Aufnahmen machen!



* Pop

- CD 1
Fenne Lily – On Hold
Eigenvertrieb & Rough Trade

Noch so ein junges Singer-Songwriter-Talent von der britischen Insel. Eine Stimme, so zerbrechlich, dass man manchmal Angst haben muss, ob sie den Ton noch zu Ende bringt. Und doch entfalten ihre größtenteils recht traurigen Songs eine große Stärke und Zugkraft. Fenne Lily ist das fast schon klassische Beispiel des mit sich hadernden Teenagers, der selber sagt, dass er nie mit seinem Umfeld über seine Gefühle hat sprechen können.
Aber singen darüber – das ging leicht. Jetzt, ein paar Jahre nach den schlimmen Zeiten, kann sie durchaus mit einem Lächeln darüber berichten. Und manchmal fragt sie sich beim Singen: Himmel, was hab ich damals nur gefühlt. Aber sie weiß, dass es anderen genauso geht. Und so funktionieren diese Lieder immer weiter. Und bei den Aufnahmen zu ihrem Debütalbum wurde ihr auch klar: Mit dem Schmerz eines gebrochenen Herzens geht man nicht immer still und leise und in sich gekehrt um. Manchmal muss auch schlicht Wut raus. Und entsprechend hat sie, Schritt für Schritt, auch eine lautere, offensivere Seite an sich entdeckt. Was ihrer Musik jetzt, als erwachsene Künstlerin Anfang 20, eine beeindruckende Spannung gibt.


- CD 2
Cosmo Sheldrake – The Much Much How How And I
Transgressive Records/ PIAS

"Komm, lass uns sein Heffalump fangen." Wer einen Song mit solch einer Einladung beginnt, muss Märchen im Kopf haben. Und wenn er dann noch angibt, im fraglichen Lied nicht nur Instrumente wie Klarinette, Keyboard, Posaune und Trompete benutzt und höchst selbst gespielt, sondern auch noch den Klang von Bierflaschen und einem Staubsauger in diesen Klangkosmos integriert zu haben, dann hat man es entweder mit einem ausgewachsenen Spinner oder einem Künstler mit einem beeindruckendem kreativen Horizont gepaart mit beneidenswertem Talent zu tun. Cosmo Sheldrake, Ende 20, Brite, ist alles: sympathischer Spinner und kreatives Talent. Sein vorliegendes Debütalbum ist eine regelrechte Sound- und Geräuschfundgrube. Keineswegs eine unübersichtliche Krabbelkiste, sondern eine mit Strukturen. Auch wenn die sich nicht immer auf den ersten Höreindruck erschließen. Sheldrake ist mehr Collagen-Künstler als Songwriter. Er verteilt Töne wie Farbtupfer und Klangschichten bunten Stoffbahnen gleich. Er ist bei Bobby McFerrin in die Lehre gegangen und hat sich für das Album mit Björk-Produzent Matthew Herbert helfen lassen. Cosmo Sheldrake beweist auf angenehm verspielte Weise, dass man auf scheinbar ausgetretenen Pfaden im Pop doch noch immer etwas Neues entdecken kann.


- CD 3
Tom Liwa – Ganz normale Songs
Grand Hotel van Cleef

Die FAZ hat ihn vor Jahren den "Chansonnier aus dem Ruhrgebiet" genannt. Thomas Greiner, gebürtiger Duisburger, Jahrgang 61, Künstlername: Tom Liwa. Man würde gern wissen, ob er mit diesem Titel leben kann. Liwa selbst sieht sich eher in einer Doppelrolle zwischen "Hofnarr und Medinzinmann" (FAZ). Eigentlich ist Liwa, der Ende der 80er die Flowerpornoes mit gegründet, sie später mit beerdigt und wieder etwas später neu zusammengebracht hat, als Songschreiber so ein wunderbarer "In-Worte-Fasser". Liwa kann Geschichten erzählen, die in einem Moment schlicht banal und alltäglich scheinen. Die dann aber, in Worte und ein Lied gefasst einen bemerkenswerten Zauber entfalten. Alltägliches kann langweilen, man kennt das ja alles. Alltägliches kann triefen vor Befindlichkeit und schiefen, wenig originellen Bildern und damit jedwede Ehrlichkeit und damit ernsthafte Bedeutung verlieren. So wie man es leidvoll aktuell aus vielen deutschsprachigen Liedern kennt. Aber – Alltägliches kann, wenn es frei von Phrasen und Klischees erzählt und in klug arrangierte Musik gekleidet wird tatsächlich berühren. Kann zu einer schönen Geschichte oder nur einer kurzen Pointe werden, der man gern zuhört. Obwohl oder gerade weil man sie kennt oder meint, zu kennen. Liwa weiß, wie man solche Lieder schreibt.

Mehr zur Sendung

MDR KULTUR-Spezial Musik Neue Alben | 16.04.2018

Die Musikredakteure von MDR KULTUR stellen montags zwischen 18:05 und 19:00 Uhr sechs Neuerscheinungen aus dem aktuellen Musikmarkt vor. Hier die Cover der aktuellen Auswahl mit Angaben zu Label und Bestell-Nummer.

Cosmo Sheldrake  -  The Much Much How How And I  (TRANS319CD  -  EAN  5414940007015  -  Transgressive)
Label und Bestellnummer: Transgressive, Best.-Nr.: TRANS319CD – EAN: 5414940007015 Bildrechte: Transgressive
Cosmo Sheldrake  -  The Much Much How How And I  (TRANS319CD  -  EAN  5414940007015  -  Transgressive)
Label und Bestellnummer: Transgressive, Best.-Nr.: TRANS319CD – EAN: 5414940007015 Bildrechte: Transgressive
Fenne Lily  -  On Hold  (FLR 009CD  -  Fenne Lily Records - Chiverin - InGrooves)
Fenne Lily - On Hold
Label und Bestellnummer: Fenne Lily Records (Rough Trade), FLR 009CD
Bildrechte: InGrooves
Tom Liwa  -  Ganz normale Songs  (GHvC Nr 129  -  INDIGO CD 153102  -  EAN  4015698014822  -  GRAND HOTEL VAN CLEEF)
Tom Liwa - Ganz normale Songs
Label und Bestellnummer: GHvC Nr 129 - INDIGO CD 153102, EAN 4015698014822
Bildrechte: Indigo
Gabrieli for Brass - Venetian Extravaganza - Royal Academy of Music and Juilliard School Brass - Reinhold Friedrich (Linn Records  CKD581)
Label und Bestellnummer: Linn Records CKD581 Bildrechte: Linn Records
Josef Myslivecek - Violin Concertos - Leila Schayegh - Collegium 1704, Vaclav Luks (Accent - ACC 24336)
Label und Bestellnummer: Accent - ACC 24336 Bildrechte: Accent
Nordic Dream: Atterberg-Wirén-Sibelius-Braein-Halvorsen-Svendsen-Sinding-Bull-Alm  -  LGT Young Soloists, Alexander Gilman
Label und Bestellnummer: RAC Red Seal-Sony Music 19075818812 Bildrechte: Sony Music
Alle (6) Bilder anzeigen