Sa 06.10. 2018 19:05Uhr 25:00 min

Diskurs

100 Jahre Polen. Wolfgang Templin im Gespräch Bernd Schekauski

Komplette Sendung

Der frühere DDR-Bürgerrechtler und Publizist Wolfgang Templin sitzt am 22.09.2014 in Berlin, während einer Buchvorstellung ''Fasse Dich Kurz! Wie die Stasi Oppositionelle abhörte''.
Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 06.10.2018 19:05 19:30
Nach mehr als einem Jahrhundert der Aufteilung zwischen Russland, Österreich und Preußen ließen die Polen im November 1918 ihr Land als souveränen Staat wieder entstehen. Die drei Großmächte aber taumelten mit dem Ende des Weltkriegs in Niederlage und Revolution. Der Zweiten Polnischen Republik gab kaum einer seiner Nachbarn eine Überlebenschance. Diese Zweite Polnische Republik wurde in Europa als "Saisonstaat" oder störender Raum zwischen Deutschland und Russland betrachtet. Auseinandersetzungen zwischen extremen Linken und Rechten beförderten die Instabilität der neuen Republik. Dennoch gelang es über 20 Jahre, Polen als selbständigen Staat zu erhalten. Erst der gemeinsame Überfall Deutschlands und der Sowjetunion beendete 1939 die Existenz Polens zeitweilig wieder.

Eine Sendung von Bernd Schekauski