Fr 09.11. 2018 18:05Uhr 55:00 min

Ein Smartphone, auf der die Twitterseite Halle 1918/19 aufgerufen wurde
Ein Smartphone, auf der die Twitterseite Halle 1918/19 aufgerufen wurde Bildrechte: Friederike Stecklum/Uni Halle
MDR KULTUR - Das Radio Fr, 09.11.2018 18:05 19:00

MDR KULTUR Spezial

MDR KULTUR Spezial

Eine neue Sicht auf die Novemberrevolution

  • Stereo

Beiträge:

18.10 Uhr
* Kalenderblatt: 1918 – Ende des Kaiserreichs

18.22 Uhr
* Gescheitert, Verraten, Unterschätzt: Historiker über die Novemberrevolution
Bei den Geschichtswissenschaftlern herrschte bislang in West wie Ost ein eher Bild der Novemberrevolution vor. Stefan Nölke fasst zusammen.

18.33 Uhr
* Die größte aller Revolutionen?
Die Novemberrevolution war ein durchaus erfolgversprechender Aufnbruch in eine neue Zeit, sagt der Historiker Robert Gerwarth im Gespräch bei MDR Kultur.

18.44 Uhr
* Die Novemberrevolution auf Twitter
Studenten aus Halle erzählen die revolutionären Ereignisse vor 100 Jahren in ihrer Stadt in 280 Zeichen-Sequenzen. Hartmut Schade berichtet.

Bei den Historikern in West und Ost herrschte bislang eine eher einseitige Sicht auf die Ereignisse vor 100 Jahren vor. Die Revolution sei steckengeblieben, verraten und Gewalt erstickt worden. Dieses Urteil hat sich nun gründlich geändert, wie MDR Kultur aufzeigt. Eine Verfassungsgebende Nationalversammlung, das Frauenwahlrecht und der 8-Stundentag waren die ersten und unmittelbaren "Errungenschaften" der Revolution. MDR Kultur ist dazu im Gespräch mit dem Historiker Robert Gerwarth, für den die Gründung der Weimarer Republik ein durchaus erfolgversprechender Aufbruch in eine neue Zeit darstellt. Zu diesem neuen Bild, das die Historiker zeichnen, zählt auch die Wiederentdeckung der lokalen Geschichte. So hat die Bürgerrechtlerin Freya Klier, mit der MDR Kultur im Studio verabredet ist, die Ereignisse von 1918 bis 1920 in Dresden in einem lesenswerten und sehr ausdifferenzierten Buch rekonstruiert. Und Studenten aus Halle erzählen die revolutionären Ereignisse vor 100 Jahren in ihrer Stadt auf Twitter nach. Eine neue Form der Geschichtsvermittlung, wie MDR Kultur-Autor Hartmut Schade berichtet. Eine Sendung von Stefan Nölke.