Mo 10.12. 2018 20:05Uhr 115:00 min

Faber Schweiz
Faber Schweiz Bildrechte: MDR/Holger John
MDR KULTUR - Das Radio Mo, 10.12.2018 20:05 22:00

Faber und der Süden

Faber und der Süden

Das Rudolstadt-Festival 2018 im Konzert

mit Grit Friedrich

  • Stereo
Mit diesen Konzerten wollen wir etwas Sommerwärme bringen und schauen gen Süden.
Von der Schweiz aus geht es nach Italien, Portugal und auf die Kapverden. Die Wiege des 25-jährigen Schweizers Faber stand in Zürich. Sein Vater ist der Liedermacher Pippo Pollina. Faber tritt aus dessen Schatten heraus und bewegt sich zwischen Chanson, Folk, Pop, Polka, Punk und Balkan, seine Texte pendeln dabei ironisch, lakonisch und lässig zwischen Romantik und Derbheit. Faber & Band mit Liedern zwischen Widerstand und Sehnsucht, zwischen Bratislava, Paris und Zürich. Faber sang in Rudolstadt Lieder von seinem Album "Sei ein Faber im Wind" aber auch neue Songs mit gewaltigen Furor.

Von der Schweiz nach Italien mit Ganes. Vor zehn Jahren begannen Elisabeth und Marlene Schuen mit ihrer Cousine Maria Moling, Geschichten aus ihrem Tal in den Dolomiten neu zu arrangieren. Die drei Musikerinnen wuchsen auf in La Val, wo bis heute Ladinisch gesprochen wird. Mit ihrem fünften Album "An cunta che" holten sie sirenenhafte Klänge und ihre romanische Sprache in die Gegenwart. Alt und Neu stehen sich gegenüber in der warmen, mehrstimmigen, sehnsuchtsvollen Musik von Ganes.

Nicht nur Ganes, auch die Portugiesin Lula Pena sang in der Stadtkirche, gab dort eines ihrer seltenen Konzerte. Erst Anfang des Jahres erschien ihre dritte CD "Archivo Pittoresco". Die Sängerin, Gitarristin, Komponistin und Dichterin durchstreift in ihren Liedern Bossa Nova, Flamenco, Folk und Chanson mit Texten auf Portugiesisch, Französisch, Englisch, Spanisch, Griechisch und Italienisch. Ihre dunkle, raue warme Stimme fasziniert ebenso wie ihr Gitarrenspiel.

Aus einer Welt am Rande - geografisch, aber nicht musikalisch - kommt die Band um die 25-jährige Sängerin Elida Almeida. Sie verkörpert eine neue Generation kapverdischer Musikerinnen, und auch wenn ihre Rhythmen Wohlgefühl verströmen, schreibt sie nicht nur über die Leichtigkeit des Seins. Für ihr aktuelles Album "Kenrada" hat sie Liebeslieder, aber auch ein Stück über häusliche Gewalt aufgenommen. Flirrende Musik von den Kapverden, erschienen beim Label Lusafrika in Paris, und in Rudolstadt verwandelte sich der Heinepark in eine Open-air-Tanzbar.