Fr 12.07. 2019 09:05Uhr 30:00 min

Michail Sostschenk: Wie mit Gabeln aufs Wasser geschrieben
Michail Sostschenk: Wie mit Gabeln aufs Wasser geschrieben Bildrechte: Hörkultur Verlag
MDR KULTUR - Das Radio Fr, 12.07.2019 09:05 09:35

Lesezeit Die Kuh im Propeller und andere Prosa (5/5)

Die Kuh im Propeller und andere Prosa (5/5)

Ein interessanter Diebstahl im Konsum / Die Geschichte von der habsüchtigen Milchfrau / Zwischenfall auf der Hochzeit / Die Kuh im Propeller

von Michail Sostschenko

  • Stereo
Der in St. Petersburg geborene Michail Sostschenko (1884-1958), der "Mann, der nie lachte", war ein viel gelesener Autor seines Landes und amüsierte mit seinen kurzen, scharfen Geschichten über kleine Bürger im großen "System" tausende Leser, bis zu seinem von A. Schdanow betriebenen Ausschluss aus dem Schriftstellerverband der Sowjetunion wegen "Verleumdung der sowjetischen Wirklichkeit" im Jahre 1946. Erst nach Stalins Tod im Jahre 1953 wurde Sostschenko rehabilitiert. Seine Satiren auf Mensch und Bürokratie haben nichts an Aktualität verloren.

Im Zentrum dieser speziellen Auswahl für die Lesezeit auf MDR KULTUR stehen Aufnahmen von Lesungen mit dem Schweizer Schauspieler Boris Mattèrn, die der Regisseur Walter Adler unter dem Titel "Wie mit Gabeln aufs Wasser geschrieben" für den Hörbuchverlag "hörkultur" machte und die vom "Preis der deutschen Schallplattenkritik" auf die Bestenliste des 3. Quartals 2018 gesetzt wurden.

Flankiert werden diese Prosastücke von einem Live-Mitschnitt aus dem Jahr 2000, in dem Günter Junghans (1941-2014) und Ursula Karusseit (1939-2019) Sostschenko lesen, sowie von Produktionen aus den Studios vom BR und ORB mit Gustl Weishappel (1925-2008), Hans Jürgen Stöckerl (*1958) und Gerd Grasse (*1943).

Dass Sostschenko Texte schrieb, deren Vortrag das Publikum aufs Äußerste zu erheitern vermögen, beweist im Finale die den ostdeutschen Hörern oft wortwörtlich bekannte Humoreske "Die Kuh im Propeller", die aus dem Munde Manfred Krugs (1937-2016) zur Legende wurde. Neben den frühen Übertragungen von Grete Willinsky haben die deutschen Literaturfreunde die Bekanntschaft mit dem Werk Sostschenkos vor allem dem Ost-Berliner Übersetzer Thomas Reschke zu verdanken.
Mitwirkende
Produktion: BR 1978 / Amiga 1965
Darsteller
Sprecher:
Manfred Krug
Gustl Weishappel