Mi 14.08. 2019 09:05Uhr 30:00 min

Zeitgenössisches Porträt von Herman Melville (1819 -1891)
Zeitgenössisches Porträt von Herman Melville (1819 -1891) Bildrechte: imago/Leemage
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 14.08.2019 09:05 09:35

Lesezeit Benito Cereno (10/10)

Benito Cereno (10/10)

von Herman Melville

  • Stereo
Zum 200. Geburtstag von Herman Melville am 1. August

Melvilles Erzählung "Benito Cereno" erschien 1855, vier Jahre nach dem berühmten Roman "Moby Dick".
Ein amerikanischer Robbenfänger bringt ein spanisches Sklavenschiff vor der chilenischen Küste auf. Die Geschehnisse werden konsequent aus der Perspektive des ahnungslosen, ja verblendeten spanischen Kapitäns erzählt und durch eine Fülle von symbolischen und allegorischen Bezügen bereichert.

* Herman Melville
Herman Melville (1819-1891) arbeitete als Bankangestellter, Matrose und Lehrer, bevor er sich 1841 als Walfänger verdingte. Sein Debüt "Typee" machte ihn sofort berühmt, doch seine folgenden Werke wurden regelmäßig verrissen. Noch zu Lebzeiten geriet Melville in Vergessenheit. Nach etlichen Misserfolgen und persönlichen Tragödien arbeitete Herman Melville als Zollbeamter in New York und schrieb Gedichte, die er als Privatdrucke veröffentlichte und an Freunde verschenkte. Heute gilt er als einer der größten amerikanischen Schriftsteller und "Moby Dick" als eines der bedeutendsten Bücher, die jemals geschrieben wurden.

(2 Min.)
Mitwirkende
Produktion: NDR 1988
Darsteller
Sprecher: Rolf Boysen