Di 17.09. 2019 16:40Uhr 06:00 min

Israel, Bnei Brak: Ein Wähler steht in einer Wahlkabine.
Israel, Bnei Brak: Ein Wähler steht in einer Wahlkabine. Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio Di, 17.09.2019 16:40 16:46

MDR Kultur International

MDR Kultur International

Wahltag in Israel: Bibi, Religion und ein teures Leben

  • Stereo

Jahrzehntelang hat Sicherheitspolitik Wählkämpfe in Israel entschieden. Diesmal dürfte es allerdings anders sein. Tim Assman über Veränderungen in der israelischen Gesellschaft, die den Ausgang der Parlamentswahl heute massgeblich beeinflussen dürften.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wählt Israel heute ein neues Parlament. Das Problem: beim ersten Versuch vor fünf Monaten, war Regierungs-Chef Netanjahu nicht in der Lage, eine Koalition zu bilden, hinter der eine parlamentarische Mehrheit stünde. Nun hofft er, für seine Pläne mehr Widerhall unter den Wählern zu finden. Womit will er punkten?: Sicherheit und neue Siedlungen. Allerdings geht es bei diesen Wahlen mehr als je zuvor etwa auch um die Rolle der streng-religiösen Juden, die die Gesellschaft regelrecht spalten. Säkulare Juden wollen sich nicht vorschreiben lassen, welche religiösen Regeln sie im Alltag zu befolgen haben. Die Politiker der ultra-orthodoxen Parteien jedoch rufen nach einem Staat, in dem religiöses Recht gilt. Die arabischen Israelis - immerhin 20 Prozent der Bevölkerung - haben politisch wenig Einfluss, weil eine Koalition bisher undenkbar schien. Doch das könnte sich ändern. Aus Jerusalem Tim Assmann.