Mi 20.11. 2019 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR - Feature Der ständige Vertreter

Der Publizist und Diplomat Günter Gaus

Von Steffen Lüddemann

Komplette Sendung

Günter Gaus, 1974 59 min
Bildrechte: imago images / Sven Simon
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 20.11.2019 22:00 23:00
Zum 90. Geburtstag von Günter Gaus am 23. November
(Wiederholung)

Im Frühjahr 1974 wurde Günter Gaus zum ersten "Ständigen Vertreter" der Bundesrepublik in der DDR berufen. Für Gaus war es der interessanteste Posten, den die BRD zu vergeben hatte und er bezeichnete die Jahre als Missionschef in Ostberlin rückblickend als die "wichtigsten" seines Lebens: "Seinerzeit hatte sich die Hoffnung der Menschen in der DDR an die kleinen Schritte gebunden. Und ich war für sie der Vollstrecker dieser kleinen Schritte. Das führte dazu, dass ich in der DDR viel Zuspruch fand. Das hat mir sehr wohl getan."

Der 1929 in Braunschweig geborene Günter Gaus hatte in seinem Leben viele Karrieren gemacht: Er begründete als junger Journalist 1963 die legendäre Interviewreihe "Zur Person", er war Rundfunkintendant, Chefredakteur des "Spiegel" und - nach seiner Zeit als "Ständiger Vertreter" - politischer Schriftsteller. Mit seiner radikalen Kritik an den Verhältnissen in der BRD und seinem Eintreten für ostdeutsche Belange hatte sich Günter Gaus zunehmend auf einsamen Posten begeben: "Ich stehe links von der Mitte", sagte er einmal, "doch manchmal habe ich den Eindruck, dass ich an den linken Rand gerutscht bin, was nicht daran liegt, dass ich mich verändert habe, sondern dass die Gesellschaft mit atemberaubender Geschwindigkeit rechts an mir vorbeigezogen ist."

Das Feature zeichnet ein Porträt des 2004 verstorbenen Günter Gaus, der sich am Ende als "nichtpraktizierender Anarchist" verstand, und lässt Freunde und Wegbegleiter - unter anderen Egon Bahr, Christoph Hein und Friedrich Schorlemmer - zu Wort kommen.
Mitwirkende
Regie: Klaus Zippel
Produktion: MDR 2004
Darsteller
Sprecher:
Jutta Hoffmann
Friedrich Schorlemmer