Mi 04.12. 2019 11:15Uhr 06:00 min

"Eine Frau", das neue Buch von Annie Ernaux
"Eine Frau", das neue Buch von Annie Ernaux Bildrechte: Suhrkamp
MDR KULTUR - Das Radio Mi, 04.12.2019 11:15 11:21

Buch

Buch

Annie Ernaux: Eine Frau

  • Stereo
1983 erschien "La Place" in Frankreich, und dieses Buch hat für Aufsehen gesorgt. Es machte die damals 43-jährige Lehrerin und Autorin bekannt. "La Place" löste eine Diskussion in einem Land aus, dessen Kulturbetrieb sich als mindestens ebenso elitär versteht wie es die politischen und ökonomischen Kader tun. Für Annie Ernaux selbst war das Buch auch ein ästhetischer Durchbruch: Sie hatte bis zu diesem Zeitpunkt drei Romane veröffentlicht. Nun schwor sie dem Fiktionalen ab. Für ihr Vater-Buch suchte sie nach einer autobiographischen Form der Wahrheit und Direktheit, der sie fortan treu bleiben sollte. Erinnern versteht sie dabei nicht als naives Abschreiben von Wirklichkeit, sondern als Möglichkeit der Erkenntnis, die weit über das Persönliche hinausgeht. Sie hält sich dabei an einen programmatischen Satz von Gaston Bachelard: "Ich erfinde nicht, ich finde etwas wieder." Das gilt für all ihre Bücher, die nun auch in deutscher Sprache zu entdecken sind: Der Suhrkamp Verlag hat "Die Jahre" und "Erinnerung eines Mädchens" herausgebracht, und Annie Ernaux wurde hierzulande als eine der wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen entdeckt. Was ein bisschen auch mit dem Erfolg von Didier Eribon und Edouard Louis zu tun hat – denn diese beiden beziehen sich explizit auf Ernaux. "Der Platz" beschreibt das Leben des Vaters von Annie Ernaux. "Eine Frau", nun neu veröffentlicht

Auch interessant